Frage von Tknnique, 36

Anzeige mit falschem Beschuldigtem?

Wunderschönen guten Abend, Meine Freundin hat ein kleines Problem undzwar geht es um einen Ladendiebstahl den sie gar nicht begangen hat. Freitag erhielt sie einen Brief von der Polizei dass sie vorgeladen wird. Die Tat wurde aber schon 2015 durchgeführt und sie sollte bei H&M was entwendet haben. Sie kann sich erinnern dass in dieser Tatzeit ihr Ausweis verloren ging bzw sie ihren Portemonnaie in der Sporttasche liegen gelassen hat und ein paar Tage wurde sie ins Sekretariat gerufen und die Sekretärin sagte, dass der Ausweis gefunden wurde. Sie hat es aber leider nicht bei der Polizei gemeldet und hat jetzt keinerlei Beweise, dass sie es nicht war. Außerdem habe ich auch gehört dass Videoaufnahmen bei einkaufshäusern nach 24-48 std gelöscht werden. Wäre das bei Ladendiebstahl auch so? Sonst ist der letzte Beweis hin und sie muss für das stellen was sie nicht getan habe. Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von AntwortenBot, 23

Bei einem tatsächlichen "Vorfall" werden die Video aufnahmen gespeichert und der Polizei übergeben. Ohne handfeste Beweise kann Sie nicht verurteilt werden.

Die Beweispflicht liegt nicht bei Ihr.

Kommentar von Tknnique ,

Hallo! Danke für die Antwort. Ich bin mir nicht sicher wegen den Aufnahmen weil wie ich schon schrieb, die werden da nach 24-48 std gelöscht. Weiß aus meine Arbeit im Schwimmhalle. Wie wird das weiterlaufen, wissen Sie das? In unsere Berufssschule laufen so viele Asiaten rum und wir selbst sind einer von Ihnen. Am Ende wird es vielleicht so abgestempelt wir sehen alle gleich aus und sie wird verurteilt...

Kommentar von SoDoge ,

Das glaube ich nicht. Eher würde man sie einfach freisprechen bzw. das Verfahren einstellen, als dass sich wirklich irgendein Richter findet, der sich traut, sie wegen Diebstahl schuldig zu sprechen mit der Begründung, dass Asiaten alle gleich aussehen würden. Das wäre am nächsten Tag in den Nachrichten und schon hätte man ein größeres Problem, außerdem könnte man Berufung einlegen. Das ist abwegig, noch wurde nicht einmal Anklage erhoben bzw. ist man noch im Bereich von polizeilichen Vorladungen, von Gerichtsterminen und Urteilen sind wir hier noch weit entfernt, es muss sich erstmal ein Tatverdacht erhärten.

Das halte ich für sehr unwahrscheinlich, wieso sollte so etwas passieren? 

Kommentar von Tknnique ,

Naja mir geht letzendes darum, wie es weiterverfahren wird. Natürlich wird sie hingehen und die Sache schildern etc. am Ende wird bestimmt der ladendektetiv reingezogen. Aber was wenn der hier kommt, ja es war die obwohl das schon über ein halbes Jahr her ist. Deshalb sage ich das mit alle Asiaten sehen gleich aus... Deshalb wäre die Videoaufnahme schon besser .. Und omg ihr Unterschrift... Jeder kann das nachmachen ...

Kommentar von SoDoge ,

Ja, Unterschriften können gefälscht werden. Aber was hat das jetzt wieder damit zu tun? Das muss für den Fall nichts heißen.

Und wenn es so ist, wie du sagst, dann würde doch auch die Videoaufnahme nicht helfen, wenn man dort niemanden zweifelsfrei identifizieren kann. 

Denn wie gesagt, im Zweifel für den Angeklagten. 

Kommentar von Tknnique ,

Naja ich meine wenn der Detektiv die Anzeige schreibt, mus der Dieb da nichts unterschreiben? 

Antwort
von SoDoge, 16

Sie muss nicht beweisen, dass sie es nicht war. Um verurteilt zu werden, muss ihr gegenüber die Schuld bewiesen werden. Und dass sich die Unschuld nicht beweisen lässt, ist nicht automatisch ein Beweis für Schuld. Es gilt die Unschuldsvermutung ("Im Zweifel für den Angeklagten") und aufgrund eines Mangels an Beweisen kann und würde man freigesprochen werden.

Was das mit ihrem Ausweis usw. zu tun hat, ist mir nicht ganz klar. Wenn sie den Diebstahl nicht begangen hat, muss sie erstmal nichts befürchten. es ist sehr unwahrscheinlich, dass durch Zufall Indizien auftauchen, die irgendwie für eine Verurteilung ausreichen. Was soll sie denn entwendet haben bzw. wie kommt man überhaupt darauf, dass sie das war? Irgendeinen Anhaltspunkt dafür muss es ja geben.

Der Besuch der Vorladung ist freiwillig, jedoch würde ich das in dem Fall nahelegen, um nachzufragen, wie es denn zu dem Verdacht kommt. Aussagen muss sie trotzdem nicht, wäre auch nicht ratsam, wenn man keine gegenteiligen Beweise hat. Wenn ein Diebstahl bemerkt wurde, hat man die Videoaufnahmen wahrscheinlich gesichert. Eine grundlegende Richtlinie, wann die Aufnahmen gelöscht werden, gibt es soviel ich weiß nicht.

Kommentar von Tknnique ,

Also es steht nichts da was sie entwendet hat sondern nur dass sie was entwendet haben sollte. Es muss ja jemanden mitgenommen haben falls der erwischt wird und nicht die sch**sse ausbaden muss. Ich weiß jetzt nicht, weil da der Ausweis gezeigt ob es überhaupt einen Grund gibt für H&M die Aufnahmen zu behalten. Und ich meine wenn sie hingeht musst sie eine Aussage machen oder? Oder kann sie einfach sagen, ne ich war das nicht und es wird weiterverfolgt?

Kommentar von SoDoge ,

Sie muss nicht einmal hingehen. Man kann auch hingehen und dort keine Aussage machen oder anders gesagt nur hingehen, um mitzuteilen, dass man sich dazu nicht äußert. Dass man sich nicht selbst belasten muss bzw. sich zu so etwas gar nicht äußern muss, ändert sich zu keinem Zeitpunkt.

Diese Spekulationen über die Videoaufnahmen nutzen meiner Ansicht nach nichts, das kann man einfach nicht wissen. Woher weiß sie, dass dort jemand ihren Ausweis vorgezeigt hat? Wenn es wirklich so war und ihr der Ausweis aber in der Zeit abhanden gekommen ist, dann sollte sie das auch so sagen. In dem Fall wäre wohl die Sekretärin eine Zeugin dafür, dass sie ihren Ausweis wirklich verloren hat. 

Kommentar von Tknnique ,

Ich denke wenn sie nichts dazu äußert wird ja trotzdem weiterverfolgt. Und was dann?

Bei Diebstählen kenne ich das so, der ladendetektiv will deinen Ausweis sehen, alles Einschreiben und die Anzeige an der Polizei überbringen. Ich meine wenn irgendwas faul war, hätte der Detektiv doch gleich die Polizei eingeschaltet etc. und sie würde diese Vorladung nickt beikommen, nehme ich an. Und jetzt siehts schlecht weil es November 2015 passiert ist und ich denke kein Schwein wird sich daran erinnern ...

Antwort
von Philippus1990, 16

Das hört sich sehr dubios an. Ich würde hingehen und mir anhören was sie mir vorwerfen. Wenn sie es wirklich nicht war, kann sie das ja auch glaubwürdig vertreten. Wenn sie es war sollte sie besser nicht hingehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten