Frage von tictac555, 72

Anzeige gegen Untermieter erstatten unter anderem Internetkeiminalität?

Es ist eine lange Geschichte, ich halte es aber kurz.

Seit Juli haben wir einen Untermieter (20) den ich (19) aus meiner Schulzeit kannte im Haus meiner Eltern. Er brauchte sehr dringend sehr schnell einen neuen Wohnort und so kam es, dass er bei uns oben einzog. Er hat da ein Zimmer, ein Bad, und die Möglichkeit zu kochen.

Die erste Zeit verlief gut, dann fing er an bei uns zu Hause rumzuschleichen und nahm sich ohne zu fragen Lebensmittel aus dem Kühlschrank. Er hat sich auch ohne zu fragen in unseren Drucker eingeloggt und relativ viel gedruckt.

Nun ist es so dass es unsere IP Adresse mitbenutzt hat, alles läuft auf den Namen meiner Eltern. Wir haben herausgefunden, dass es sich illegal Sachen runtergeladen hat und als IT Student weiß er auch wie man hacken kann (hat er mir sogar gezeigt)

Er hat gesagt, dass er durch die Administrativen Rechte alles sehen kann was wir machen und dabei komisch gelacht. Ich hab ihn heute dabei erwischt wie er eine Überwachungskamera in unserem Flur installieren wollte und mir wird alles langsam zu skurril....

Ist eine Anzeige wegen ALLEM was er tut möglich? Sollten wir Probleme durch die IP bekommen, können wir nachweisen, dass er es war?

LG

Antwort
von threadi, 44

Deine Frage betrifft verschiedene Themenbereiche:

Zum Einen den Mietvertrag den er mit euch hat. In diesem müsst ihr genau geregelt haben, was er machen darf und was nicht. Die Möglichkeit von eigenen baulichen Änderungen, zu denen ich mal eine Kamera zähle, dürften i.d.R. nicht darin stehen. Abhängig davon was ihr mit ihm darin vereinbart habt, müsst ihr entsprechende Rückschlüsse auf euer Mietverhältnis ziehen, im Zweifelsfall eben kündigen, so dass er ausziehen muss.

Das Andere betrifft euren Internetanschluss. Grundsätzlich seid ihr für alle was über den Anschluss läuft verantwortlich. D.h. wenn eine Anzeige käme träft die zunächst euch. Ihr müsstest die akzeptieren und hättet nur die Möglichkeit die entstandenen Kosten auf euren Untermieter abzuwälzen, wenn es eine technische Möglichkeit des Nachweises gäbe. Das hängt aber stark davon ab um was es genau geht.

Sollte es soweit kommen, solltet ihr ggfs. auch einen Anwalt dazu nehmen. Das gilt btw. auch für derartige Auskünfte, da dies hier bei gutefrage.net keine Rechtsberatung ist.

Antwort
von TeeTier, 19

Ich habe deinen Text jetzt zwei mal gelesen, und kann nichts erkennen, was eine Anzeige rechtfertigen würde.

Weil er euch Lebensmittel aus dem Kühlschrank gemopst hat und sich an eurem Drucker bedient hat? Ernsthaft? Mehr nicht???

Erwartest du jetzt Schmerzensgeld oder dass er dafür ins Gefängnis wandert? :)

Dass er IT-Student ist, ist nicht strafbar. Kenntnisse bzgl. Hacking sind ebenfalls nicht strafbar. Im Gegenteil: Früher oder später kommt jeder ITler irgendwie damit in Berührung, und viele Dinge sind nach deutschem Recht ausdrücklich erlaubt.

Auch wenn dir RTL das Gegenteil erzählt, aber "Hacking" ist nicht per se etwas Schlimmes oder gar Illegales! Zum Beispiel die Leute, die deine Smartphone-Software programmieren, nennt man "Hacker". Aber das nur am Rande ...

Inwieweit er "beobachten" kann, was ihr so tut, bedarf hingegen einer genaueren Untersuchung. Wenn er Trojaner auf euren Rechnern installiert hat, ist das eindeutig illegal und ihr solltet ihn unbedingt anzeigen. Da sind wir einer Meinung!

Wenn er sich die öffentlichen Router-Logs ansieht kann man hingegen kaum etwas dagegen machen, außer vielleicht ein vernünftiges Passwort zu wählen. :)

Das "Installieren einer Überwachungskamera" kann auch einfach nur bedeuten, dass er seine neue IP-Cam testen wollte. Oder hat er dir gegenüber tatsächlich geäußert, dass er euch ab sofort beobachten möchte? Das bezweifle ich. :)

Alles in allem sehr sehr sehr dünn, und mal ehrlich: Mit solchem Kinderkram belästigt ihr bitte NICHT die Polizei und die Gerichte! Weil Leute wie IHR nicht vernünftig miteinander reden können, sind die juristischen Institutionen mit jedem Müll überladen und können sich nicht um wirklich wichtige Dinge kümmern.

Anstatt von einer Anzeige zu fantasieren, solltet ihr euch mit dem jungen Mann vielleicht einfach mal hinsetzen und ihn befragen, was es mit der Kamera denn so auf sich hat. Evtl. könnte man ihn in so einer Situation auch mal ermahnen, sich nicht mehr an Kühlschrank und Drucker zu bedienen.

Aber das wäre viel zu einfach, oder? :)

Kommentar von TeeTier ,

PS: Noch zwei weitere Punkte ... Also erst mal ist "herumschleichen" keine Straftat. Hättest du es lieber, dass er laut durch die Gegend poltert? Sei froh, dass er Rücksicht nimmt.

Und wie habt ihr denn "herausgefunden", dass er sich illegale Sachen runter geladen hat? Allem Anschein nach hast du nicht viel Ahnung von IT und für deine Eltern vermute ich das gleiche.

Ich wüsste zwar, wie ich so etwas herausfinden könnte, aber das ist so aufwändig, dass ich es dir nicht zutraue.

Wie habt ihr denn heraus gefunden, dass er illegales Zeug downloaded?

Wenn er es euch gegenüber zugegeben oder gar gezeigt hat, dann bin ich wieder auf deiner Seite. Je nachdem um was es sich handelt, solltet ihr ihn dann wirklich anzeigen, nicht dass deine Eltern den Ärger an den Hals bekommen!

Aber wenn es nur eine "fixe Idee" ist, dann solltet ihr die Füße still halten, denn eine Falschbeschuldigung geht schnell nach hinten los.

Antwort
von NoRealist, 27

Ich hätte den am liebsten sofort rausgeschmissen.Kann es sein, dass er euch kontrolliert und manupuliert?

Kommentar von tictac555 ,

Ja, das stimmt, wir sind nicht blöd und wir wissen genau was er tut, allerdings ist eine Kündigung nicht so einfach...

Kommentar von NoRealist ,

Das solche Menschen einfach das machen was sie wollen wie euer Untermieter geht zuweit und dann noch eine Kamera installieren.(Spionage) 

Ich weiß zwar nicht ob die Polizei da eingreift :/ Konnte mal mit Fotos-/ oder Kamerabeweise aufsammeln

Kommentar von TeeTier ,

Oh krass, ihr seid ja alle komisch drauf! ><

Warum ist es denn mit einer Kündigung nicht so einfach? Vielleicht weil einfach kein hinreichender Grund besteht?

Und was kann man besseres gegen Überwachung tun? Richtig! Selbst mit Kamera und Fotos überwachen! Genial.

Mannomann ... hier sind ja wieder einige Leute unterwegs. Unfassbar. ><

Was war jetzt nochmal der Grund, um den Studenten auf die Straße zu setzen? Hat er evtl. auch Gummibärchen gestohlen? So ein Lump aber auch! hahaha :)

Antwort
von anitari, 20

Wie wäre es damit ihm als erstes die Internetnutzung zu "kappen"?

Oder wurde ihm die vertraglich zugesichert?

Als zweites sollten Deine Eltern ihm den Mietvertrag kündigen.

Fristlos falls er trotz Abmahnung erneut an euren Kühlschrank geht, unberechtigt das Internet nutzt etc. oder fristgerecht wegen dieser Gründe.

Ganz ohne Grund ist, da das Haus sicher nur 2 Wohnungen hat, ist auch möglich. Die Kündigungsfrist beträgt dann aber 6, statt 3 Monate.

Antwort
von wilees, 20

Da dieser junge Mann Hausfriedenbruch begeht, besteht auch ein berechtigter Grund zur Kündigung.

Das könnte möglicherweise auch für eine fristlose Kündigung reichen.

Hier sollte juristischer Rat gesucht werde, wie man diesem Menschen am besten beikommt.

Antwort
von ichweisnix, 13

Zunächstmal sollte ihr Ihm Ffristlos kündigen und das Schloss austauschen, wenn er nicht da ist.

Ich hab ihn heute dabei erwischt wie er eine Überwachungskamera in unserem Flur installieren wollte

Das reicht für sich genommen schon mehr als für eine fristlose Kündigung.

Ist eine Anzeige wegen ALLEM was er tut möglich?

Eine Anzeige ist natürlich möglich. Ob die Polizei den nachgeht ist natürlich eine andere Frage.

Sollten wir Probleme durch die IP bekommen, können wir nachweisen, dass er es war?

Nachweisen müßt ihr nix, es reicht eure Aussage.



Antwort
von Amtsschreck, 4

Wie nutzt er Euer Internet? Per WLAN? Dann WLAN-Passwort und anschließend Gerätepasswort ändern. Wenn er dann trotzdem noch mit arbeiten kann weil er den Router hackt, ist es kriminell und sollte definitiv zur Anzeige gebracht werden. Auch wenn mit dem zweiten Gesetz
zur Änderung des Telemediengesetzes die Störerhaftung weitgehend ausgeschlossen ist, hat der EuGH aktuell anders entschieden (Az: C-484/14 vom 15.09.2016) Demnach muss der nationale Gesetzgeber die Möglichkeit schaffen, dass ein Anschluss-Inhaber, der das Internet einem anderen zur Verfügung stellt, welcher z.B. kriminelle Handlungen (Urheberrechtsverletzung o. ä.) verübt, ebenfalls haftbar gemacht werden kann. Also Finger weg vom freien WLAN. Aber das nur am Rande.
Und zum Anderen würde ich auch sagen, wenn er Hausfriedensbruch begeht, ist das ein Sonderkündigungsgrund. Den würde ich auf jeden Fall auf die Straße setzen.
Trotzdem erstmal zur Rede stellen.

PS: Auch ein Hacker hinterlässt oft digitale Spuren (Log-Dateien, Trace; etc.)

Antwort
von reginarumbach, 31

erkundigt euch bei der polizei was ihr machen könnt. da gibts auch abteilungen für so sachen wie euer merkwürdiger untermieter sie treibt, die können euch genau sagen wie man da vorgehen kann und wofür man ihn anzeigen könnte. auch wenn er aus der bude raus ist, weil ihr ihn kündigen konntet braucht ihr fachliche hilfe, er hat euch gewiss alle gehackt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community