Frage von sydney05, 148

Anzeige erstatten wegen Verleumdung und Beleidigung, was passiert danach?

Hallo.,

Ich bitte hier um ehrliche Meinungen meines Problems . Schilderung: Hier bei im Haus im 6 Parteien Haus gibt es jemand der sich mit allen hier anglegt insbesondere mit meiner Tochter (10) und mir. Er bezichtigt uns ständig irgendwelche Sachen zu machen ; wie :Ei aufs Auto oder mit Kreide am Auto sone Sachen halt . Heute war es so : er behauptet ich hätte : A..... zu ihm gesagt was aber garnicht stimmt daraufhin betitelte er mich als : Schl...möchte das Wort nicht ausschreiben...Auch die anderen Sachen haben wir nicht gemacht; heute war die Sache reif und werde Anzeige wegen Verleumdung und Beleidigung erstatten. Was ich mich Frage : was passiert nach meiner schriftlichen Anzeige? Kann mir jemand vielleicht was dazu sagen? Sollte noch erwähnen das ich bereits mit der Polizei und Vermieter gesprochen habe und die mir halt das geraten haben beide.

Ich danke schon mal. LG

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 95

Hallo sydney05,

der Ablauf des Strafverfahrens ist wie folgt.

Dein Nachbar könnte den Straftatbestand der folgenden Gesetze erfüllt haben:

*********************************************************************

§ 185 StGB - Beleidigung

Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

*********************************************************************

§ 187 StGB - Verleumdung

Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

*********************************************************************

Die Beleidigung ist ein sogenanntes Antragsdelikt, dass bedeutet es langt nicht nur, dass Du bei der Polizei eine Anzeige stellst, sondern Du musst einen Strafantrag stellen. Das ist aber nur eine Formsache, kostet Dich aber nichts.

Der Ablauf des Strafverfahrens ist dann wie folgt:

  1.  Du stellst einen Strafantrag
  2. Die Polizei leitet gegen den Beschuldigten der Tat ein Strafverfahren ein eine fertigt eine Strafanzeige
  3. Du wirst als Geschädigte und zugleich Zeugin von der Polizei vernommen
  4. Evtl. vorhandenen Zeugen werden vorgeladen und vernommen
  5. Der Beschuldigte erhält ebenfalls eine Vorladung von der Polizei, denn die Polizei muss ihm rechtliches Gehör anbieten
  6. Evtl. vorhandene Beweise wie Fotos/Videoaufnahmen etc. werden Sichergestellt/Beschlagnahmt.
  7. Nach Abschluss der Ermittlungen wird die Ermittlungsakte an die Staatsanwaltschaft übersendet
  8. Die Staatsanwaltschaft entscheidet dann ob:
  9.  das Verfahren gegen den Beschuldigten eingestellt wird, weil nicht genügend Beweise für die Tatbegehung vorliegen oder
  10. ob das Verfahren gegen den Beschuldigten wegen Geringfügigkeit gem. § 153 StPO eingestellt wird oder
  11. ob das Verfahren gegen den Beschuldigten gegen Auflagen gem. § 153a StPO eingestellt wird oder
  12. ob der Beschuldigte ein Strafbefehl mit einer Geldstrafe erhält oder
  13. ob ein Hauptverfahren angesetzt wird und sich der Beschuldigte als Angeklagte vor einem Richter verantworten muss. In dem Fall wirst Du als Geschädigte und zugleich Zeugin noch einmal aussagen. Am Ende der Verhandlung würde der Richter dann das Urteil sprechen.

Du brauchst Dir als Zeugin und zugleich Geschädigte übrigens keinen Anwalt nehmen und das ganze Strafverfahren kostet Dich nichts.

Zivilrechtlich könntest Du zudem eine Unterlassungsklage anstreben. Aber die kann Dich, insbesondere wenn Du unterliegst Geld kosten.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von healey, 74

Ich glaube die Polizei leitet es ans Gericht weiter und diese Person muss mit ner Verleumdungsklage  rechnen. Google mal " Verleumdungsklage ".  

Kommentar von sydney05 ,

Ja hab schon gegoogelt..Und hab auch die Bücher  wie BGB und StGB hier zuhause. Fahre morgen einfach zur Polizei und lass mich erstmal beraten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community