Frage von annaforeever, 113

Anzeige Drohung Hilfe, kann mich was erwarten?

Guten Mittag,

Ich habe ein kleines Problem, heute wurde mir von einer Anzeige gedroht (bin 16), da mich im Internet jemand angesprochen hat. ob ich ihm sogenannten "Design-Unterricht" geben könnte, eigentlich wollte ich das nicht.. Doch da er ein gewissen Betrag mir genannt hat, habe ich sein Angebot angenommen (500 Euro So viele Unterrichtsstunden wie er will).. Nun wurde das ganze nie in einen Vertrag festgehalten, geschweige kennt er meinen Namen.. Er hat danach nicht mehr mich drauf angesprochen, wegen einer Unterrichtstunde, da er denke ich die Interesse daran verloren hat.. Das Geld wurde ohne Käuferschutz auf Paypal Gesendet.. Muss ich da jetzt mit rechtlichen Konsequenzen rechnen oder kann ich das ignorieren? ( Des weiteren ist er selber auch minderjährig 15 Jahre alt, die Eltern würden das angeblich durchführen)

Danke für eure Hilfe !

Merry Christmas & Happy New Year.

Antwort
von Kirschkerze, 52

Angebot angenommen heisst ihr habt einen Vetrag miteinander und du bist zum Unterricht verpflichtet.

 Wenn du ihm das Geld zurückschickst dann kann er dich immer noch auf Vetragsbruch anzeigen (zivilrechtlich) Behrälst du das Geld dann auch noch wegen Betrug (strafrechtlich, und ja für sowas kann man mit 15 Jahren belangt werden)

Genug Beweise hat er mit Sicherheit

Antwort
von borriquito, 63

Verstehe ich das richtig, jemand - der Dich gar nicht kennt - hat Dir Geld per Paypal geschickt; vorm Paypalkonto seiner Eltern? Also: Du hast das Geld tatsächlich?

Also: Ein Vertrag muss nicht formal unterschrieben werden, eine Absprache per Mail oder so gilt ebenfalls als Vertrag - allerdings bin ich kein Jurist.

Rechtliche Konsequenzen musst Du wohl nicht erwarten, da Du - zumindest Deiner Schilderung zufolge - die Erstellung der Leistung (die Unterrichtsstunden) ja nicht verweigert hast. Nichtsdestotrotz würde ich das Geld schleunigst zurückzahlen... Hast nix dafür getan und er hatte vermutlich auch nicht das Recht es einfach auszugeben.

Klingt überhaupt alles sehr strange.

Kommentar von annaforeever ,

er hat ein Paypal Konto selber..

Antwort
von silberwind58, 57

Da hast Du schnell 500€ verdient !!! Ihr seid beide minderjährig,es gibt keinen Vertrag,was soll passieren. Der macht sich,glaube ich genauso Strafbar wie du,deshalb wird er bestimmt nichts unternehmen.Aber,oft kommt es anders als man denkt !

Kommentar von Kirschkerze ,

Klar existiert ein Vetrag. Sowas kommt durch Antrag und Annahme zustande und nicht durch Unterschriften auf einem Stück Papier was hier scheinbar viele denken

Antwort
von Novos, 26

wenn die Eltern gegen den "Kauf" oder die Dienstleitung ihres unmündigen Kindes sind, können sie diesem rechtlich widersprechen und das Geld zurück fordern, auch gerichtlich, denn die getätigte Abmachung ist ohne Einwilligung der Erziehungsberechtigten rechtswidrig.

Antwort
von LastHenkler, 41

Ich kenne mich nicht aus mit dem Recht, google das vielleicht lieber aber das Geld wurde überwiesen ohne Vertrag und Käuferschutz, deswegen kannst du auch reinem Gewissen sein.

Antwort
von Ursusmaritimus, 27

Verträge können auch ohne schriftlichenVertrag geschlossen werden und du bist strafmündig.....

Also Geld zurück und alle lächeln.....

Antwort
von Plattenspeeler, 35

Überweise das Geld zurück. Damit dürfte die Angelegenheit erledigt sein.

Antwort
von DieWWWFragen, 33

Sry, aber so blöd ist niemand ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten