Frage von anitaadrijan, 207

Anzeige an meinen Vater wegen Beleidigung an Lehrer?

Also ich m 18 gehe zurzeit noch auf der Schule, und da mein Vater geschäftlich reisen musste hat er mir ne SMS geschrieben dass ich kurz aus dem Unterricht komme und er mir Geld gibt für die 4 Tage. Mein Lehrer hat es mir aber nicht erlaubt raus zugehen und deshalb bin ich es auch nicht. Hab dann meinem Vater geschrieben dass ich nicht darf. Dann kam er nach einigen Minuten rein und motzte meinen Lehrer an dass er nicht zu entscheiden habe ob ich raus darf oder nicht. Mein Lehrer meinte darauf dass er das sehr wohl zu entscheiden hat, dann ist mein Vater quasi ausgetickt und hat ihn als hässlichen hu* beleidigt. Mir war es ein wenig peinlich aber konnte meinen dad auch verstehen da er sich beeilen musste um seinen Flieger noch zu bekommen.
Die Klasse fand die Aktion von meinem Vater natürlich geil aber mein Lehrer meinte zu mir dass er meinen auf jeden Fall Vater anzeigen werde. Da wir noch nie eine Anzeige bekommen haben habe ich Angst dass wir ja keinen Anwalt haben und mein Vater Probleme bekommt. Mein Vater weis natürlich noch nichts davon und ich möchte es ihn auch nicht sagen. Aber ich habe mal gehört dass wenn meinen keinen Anwalt hat einen umsonst bekommt? Spielt das ne Rolle wie viel mein Vater verdient weil mein Vater verdient jetzt ungelogen monatlich um die 6000€. Aber ich will nicht dass er zahlen muss für einen Anwalt weil ich sonst wahrscheinlich weniger Taschengeld bekomme..

Weis einer mehr davon?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von KarlKlammer, 97

Das Thema Beleidigung wird im Strafgesetzbuch §185 geregelt. Da es sich somit um Strafrecht handelt (kein Zivilrecht) kann dein Vater in der Tat einen Verteidiger gestellt bekommen wenn er denn keinen hat. Allerdings, da er ja genug verdient müsste er den auch ersteinmal selber zahlen - ausser er wird freigesprochen, dann zahlt die Staatskasse.

Zum Sachverhalt; Wenn dein Vater kurz die Sicherungen durchgebrannt sind könnte er doch einfach das Gespräch mit dem Lehrer suchen. Das ist das mindeste. Denn der Lehrer baut zu einem großen Maße seinen beruflichen Erfolg auf seiner Glaubwürdigkeit auf. Da helfen solche Bemerkungen vor den Schülern natürlich nicht.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 22

1. Dein Vater hat ziemliche Sch... gebaut. Wenn man einen Menschen vor lauter Nachgeordneten oder Zöglingen beleidigt, muss er mit einer Reaktion rechnen. In diesem Fall mit einem Strafverfahren wegen Beleidigung. Würde der Lehrer sich das gefallen lassen, wäre seine Autorität ganz zum Teufel. 

2. Sicher kann er sich einen Anwalt nehmen, der aber nichts an der an der Sache ändern wird. Einen Pflichtverteidiger bekommt er weder bei diesem Delikt noch bei diesem Einkommen. 

3. Ob er die Sache mit einem persönlichen Gespräch aus der Welt schaffen kann, bezweifle ich. Er hat den Lehrer vor versammelter Klasse beleidigt, da dürfte ein Gespräch im "stillen Kämmerlein" nichts nützen, da wäre eine Entschuldigung vor versammelter Klasse angebracht. 

4. Mit Stress kann man einiges entschuldigen, aber nicht alles.

5. Wenn du Angst hast, dass dein Vater dir wegen einer Strafe dein Taschengeld streicht oder kürzt, stimmt in eurem Verhältnis etwas nicht. 

6. Die Strafe wird in reinem Geld hoch ausfallen. Bei einem Tagessatz von 200 € kommt schnell eine Summe von mehreren tausend Euro zusammen. 

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 44

Hallo anitaadrijan,

es ist das gute Recht von Deinem Lehrer, einen Strafantrag zu stellen, wenn er sich beleidigt fühlt. 

Die Polizei wird dann gegen Deinen Vater ein Strafverfahren nach folgender Rechtsgrundlage einleiten:

***************************************************************************************

§ 185 StGB - Beleidigung

Die Beleidigung wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Beleidigung mittels einer Tätlichkeit begangen wird, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

***************************************************************************************

Im Rahmen des Strafverfahrens wird Dein Vater von der Polizei eine Vorladung zur Vernehmung erhalten, denn die Polizei ist verpflichtet ihm rechtliches gehör anzubieten.

Es steht Deinem Vater frei, ob er der Vorladung Folge leistet. 

Es steht Deinem Vater auch frei, einen Rechtsanwalt mit der Vertretung seiner Interessen zu beauftragen. Es wird ihm aber weder ein Anwalt gestellt, noch werden vom Staat oder von einer Rechtsschutzversicherung die Kosten für den Rechtsanwalt übernommen. Im übrigen bezweifle ich, dass ein Rechtsanwalt hier irgendwelche Vorteile bringen würde, denn dass er den Lehrer beleidigt hat, hat die ganze Klasse mitbekommen und ein abstreiten hat kein Sinn.

Im Falle einer Verurteilung muss er mit einer recht hohen Geldstrafe rechnen, denn eine Geldstrafe wird nicht in Euro, sondern in Tagessätzen, kurz TS verhängt.

Ein Tagessatz entspricht 1/30 seines monatlichen Einkommens. Das heißt bei einem Einkommen von 6000 Euro, beträgt der TS stolze 200,- Euro.

Selbst, wenn Dein Vater nur zu 15 TS verurteilt wird, ergibt das eine Geldstrafe von  3000 Euro.

Ist Dein Vater nicht bereit die Geldstrafe zu bezahlen, muss er die Anzahl der TS absitzen.

Dein Vater wäre gut beraten, zu versuchen die Angelegenheit aus der Welt zu schaffen, indem er sich beim Lehrer für sein Verhalten entschuldigt und ihn drum bittet von einem Strafantrag abzusehen, bzw. wenn dieser bereits gestellt wurde, diesen wieder zurückzuziehen. Dieses ist jederzeit möglich.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von faw88 ,

Das mit den TS stimmt nicht. Die Tagessätze hängen nicht mit dem Gehalt zusammen^^ 

Kommentar von TheGrow ,

Das mit den TS stimmt nicht. Die Tagessätze hängen nicht mit dem Gehalt zusammen^^ 

Merkwürdig, der folgende Paragraph sagt genau das Gegenteil:

****************************************************************************

§ 40 StGB - Verhängung in Tagessätzen

(1) Die Geldstrafe wird in Tagessätzen verhängt. Sie beträgt mindestens fünf und, wenn das Gesetz nichts anderes bestimmt, höchstens dreihundertsechzig volle Tagessätze.

(2) Die Höhe eines Tagessatzes bestimmt das Gericht unter Berücksichtigung der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse des Täters. Dabei geht es in der Regel von dem Nettoeinkommen aus, das der Täter durchschnittlich an einem Tag hat oder haben könnte. Ein Tagessatz wird auf mindestens einen und höchstens dreißigtausend Euro festgesetzt.

(3) Die Einkünfte des Täters, sein Vermögen und andere Grundlagen für die Bemessung eines Tagessatzes können geschätzt werden.

(4) In der Entscheidung werden Zahl und Höhe der Tagessätze angegeben.

****************************************************************************

Darf ich fragen, wieso dieser Paragraph Deiner persönlichen Meinung nach keine Gültigkeit hat? 

Antwort
von Zarina88Niony, 99

Nur wegen Taschengeld? Ehrlich, sag deinem Vater etwas davon, das ist wesentlich wichtiger als Taschengeld. Du bekommst genug davon, wenn es nix schlimmes passiert.

Antwort
von berlina76, 74

Dein Vater hätte das Geld im Sekretäriat hinterlegen können. Du hättest im Unterricht weder SMS lesen noch schreiben dürfen. Hättes die SMS in der Pause lesen können und dir das Geld im Büro abholen können.

Was dein Vater gemacht hat ist Stöhrung des Unterrichtsbetriebes und wenn der Lehrer ihn auch noch wegen Beleidigung drankriegt, dann muß sich dein Vater dessen stellen. 

Antwort
von Liesche, 77

Es kann sein, daß ein Anwalt zugeordnet wird, wenn keiner zuständig ist in einer bestimmten Sache, bei Einkommen aber bestimmt nicht für umsonst.

Kommentar von Artus01 ,

Anwälte werden nur zugeordnet wenn ein Fall notwendigen Verteidigung vorliegt (§ 140 StPO), das ist bei einer Beleidigung sehr wahrscheinlich nicht der Fall. Der Beschuldigte muß sich, wenn er denn will, einen Anwalt selbst suchen und ihn auch selbst bezahlen.

Antwort
von Rosy1974, 5

Anzeigen wegen Beleidigung sind sog. "Antragsdelikte". Die werden in der Regel eingestellt und am sog. "Privatklageweg" verwiesen. Da man bei der Privatklage die Rolle von Polizei und Staatsanwalt übernehmen und außerdem noch ordentlich in Vorkasse gehen muss, macht das so gut wie niemand.

Sollte es widererwartend dennoch nur Anklage kommen, dann spielt das Einkommen deines Vaters eine Rolle.

Ungeachtet vom Strafverfahren könnte dein Lehrer noch Schmerzensgeld wegen Beleidigung fordern. Da muss er aber beweisen, dass ihm ein psychischer Schaden entstanden ist und das dürfte schwer werden´.

 

Ich würde sagen: Keep cool. Da kommt nichts dabei raus.

Antwort
von Dorkas2000, 77

Also du solltest deinem Vater unbedingt sagen dass dein Lehrer ihn anzeigen will damit er ,wenn die anzeige kommt, auch nen anwalt hat.

Kommentar von thomsue ,

Das erfährt er früh genug

Antwort
von Kandahar, 68

Dein Vater hat den Lehrer vor der versammelten Klasse beleidigt. Natürlich wehrt sich der Lehrer jetzt mit einer Anzeige dagegen. Wo kämen wir denn da hin, wenn Väter einfach in den Unterricht stürmen würden, um ihre privaten Angelegenheiten zu regeln?

Er hätte dir das Geld auch in den Briefkasten oder zu Hause irgendwo deponieren können.

Es gibt die Möglichkeit Prozesskostenhilfe zu bekommen. Aber bei dem Gehalt deines Vater ist das völlig ausgeschlossen. Wenn der sich keinen Anwalt leisten kann, wer denn sonst?

Im Übrigen finde ich es sehr gut, wenn dein Vater mal einen Dämpfer bekommt. Er scheint zu glauben, dass er der Mittelpunkt der Erde ist und sich alles nur um ihn dreht. Den sollte man mal schnellstens von seinem hohen Ross runterholen!

Evtl. sollte dein Vater mal darüber nachdenken ein Konto für dich anzulegen. Dann kann er bei der nächsten Geschäftsreise das Geld dort deponieren und du kannst es dir dort holen, wenn du es brauchst.

Ein Mann mit einem so hohen Gehalt sollte von alleine auf solch eine Idee kommen.

Kommentar von anitaadrijan ,

Eigentlich ist mein Vater auch garnicht so aggressiv und schmeißt auch nicht mit solchen Beleidigungen vor sich hin aber er war halt sehr unter Stress.

Kommentar von thomsue ,

Im Leben muss man für jeden Fehler bezahlen

Antwort
von thomsue, 35

Das sollte das Problem deines unbeherrschten Vaters sein! Dafür hat er genug Geld für einen Anwalt!

Antwort
von troublemaker200, 14

Naja, als Vater einfach so in den Unterricht reinzuplatzen und dann gleich den Lehrer als "Hu***" zu beleidigen geht ja garnicht.!!

Wie hätte der Lehrer denn anders reagieren sollen? da kommt einer rein, stört seinen Unterricht und tituliert ihn als Hu**.

Unglaublich!!

Warum hat er das Geld nicht zuhause deponiert oder im Schulsekretariat abgegeben oder sowas?


Antwort
von Demelebaejer, 18

Der Wortschatz Deines Vaters ist echt zum Fremdschämen. Da ist es nur richtig, dass er angezeigt wird.

Antwort
von Johanna2903, 60

Nein,also es ist so:
Das nennt sich "Zwangsanwalt"
Und so einen bekommt man nur wenn man kein Geld hat aber gar keins.
Und das ist bei euch nicht der Fall also müsst ihr selbst dafür aufkommen...

Kommentar von Kandahar ,

Was redest du da? Es gibt keine "Zwangsanwälte", nur Pflichtverteidiger und die bekommt man nicht wegen so einer Lappalie und schon mal gar nicht, wenn man so ein hohes Einkommen hat.

Kommentar von Johanna2903 ,

Pflicht und Zwang ist wohl das gleiche! Und die Frage war ob man so einen bekommt wie warum usw. Also lern lesen!!!Und guck mal in deinen Duden was Zwang und Pflicht bedeutet gute/r Mann/Frau!

Kommentar von Kandahar ,

Na, wenn du meinst dann verbreite weiter solchen Unsinn!

Kommentar von Artus01 ,

@ Johana2903

Lies einfach hier:

http://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__140.html

da steht übrigens auch wie es richtig heißt.

Kommentar von thomsue ,

Gib Ruhe, er hat das richtige gemeint!

Antwort
von Germandefence, 61

Dein Lehrer hat erstens kein recht dir zu verbieten kurz rauszugehen, zweitens hat er Hund gesagt oder was ? Drittens wenn es das erste mal ist wird nicht viel weiter passieren kannst es ja deinem Dad erzählen ist doch nix dabei weil er erfährt es ja so oder so wen etwas passieren sollte

Kommentar von anitaadrijan ,

Er Hats mir aber nicht erlaubt. Nein nicht Hund sondern Hurren****

Kommentar von Germandefence ,

du bist 18 oder ?? wenn der Lehrer normal wäre hätte er es erlaubt.

Kommentar von anitaadrijan ,

Jaa bin 18. Unsere Lehrer erlauben es uns leider nicht mehr weil anfangs des Jahres als es noch okay für sie war jede 2 min jemand angeblich jemand aufs Klo musste.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community