Frage von kramor, 26

Anzeige , Freundin beichtet mir seine Falschaussage?

Hallo!

folgende Situation mein Bruder war zunächst im offenen Vollzug. Da ist es ja normal das man jedes Wochenende Freigang hat, jetzt hat er vor kurzem Eine Anzeige von einer Freundin bekommen mit der er sich nicht so gut versteht, sie hat ihn wegen sexueller Belästigung angezeigt (am WE), mein Bruder wurde direkt in die geschlossene gebracht. Jetzt hat das Mädel mir aber gebeichtet, dass es eine Falschaussage war, kam zu mir. Wollte die Anzeige dann auch zurückziehen, hat aber dann doch zu mir wieder gesagt, sie will die Anzeige doch nicht zurücknehmen, weil sie dann ärger bekommt. Jetzt wird es wohl zu einer gerichtlichen Verhandlung kommen, wie gut sind da die chancen für meinen Bruder, wenn ich das Geständnis mit der Falschaussage offenlegen? Der Hausmeister in der Wohnung hat das Geständnis auch mitbekommen... wie seht ihr die Chancen, dass mein Bruder nicht seine ganze Strafe absetzen muss, normal dürfte er schon im Oktober raus.. wenn es nicht wiederlegt werden kann muss er seine ganze strafe absitzen.

Antwort
von Artus01, 15

Für die "Freundin" ist es bereits zu spät. Als sie die Anzeige bei der Polizei gemacht hat hat sich sich schon der falschen Verdächtigung schuldig gemacht.

Sie kann, wenn sie jetzt noch wahrheitsgemäß aussagt, den Schaden noch klein halten. Kommt bei der Verhandlung erst die Wahrheit heraus wird es wesentlich unangenehm.

Das Dein Bruder in den geschlossenen Vollzug verlegt wurde war im Grunde zwingend vorgeschrieben. Sollte eine vorzeitige Entlassung ( 2/3 ?) erfolgen, gibt es darüber schon einen Beschluß? Wenn ja, kann das natürlich erstmal in die Hose gehen, muß es aber nicht zwingend.

Sollt der Beschluß zurückgenommen werden, kann er, wenn das Verfahren gegen ihn eingestellt wurde, einen Antrag auf Aussetzung der Reststrafe stellen. Der wird dann durchgehen.

Antwort
von AnitaAn, 19

Falschaussagen sind nur vor dem Gericht strafbar. Da sollte sie also auf jeden Fall die Wahrheit sagen, wenn sie vermeiden will, dass sie selbst ein Verfahren bekommt.

Außerdem könnte sie ein Verfahren wegen falscher Verdächtigung bekommen, deshalb wäre es auf jeden Fall angeraten, dass sie baldmöglichst ihre Aussage/Anzeige zurücknimmt.

Den Ärger bekommt die Freundin also dann, wenn sie nichts unternimmt. Ich würde sie darauf hinweisen, dass du und ggf. auch der Hausmeister für deinen Bruder aussagen würden und sie zu ihrem eigenen Besten bitten, vor der Verhandlung aktiv zu werden.

Kommentar von Artus01 ,

Falschaussagen sind nur vor dem Gericht strafbar.

Unsinn, wer wissentlich eine andere Person einer Straftat bezichtigt die diese Person nicht begangen hat macht sich der Falschen Verdächtigung (§164 StGB) schuldig und kann damit bis zu 5 Jahre kassieren.

Kommentar von AnitaAn ,

Ja, deshalb habe ich ja oben auch geschrieben: "Außerdem könnte sie ein Verfahren wegen falscher Verdächtigung bekommen..."

Mit Falschaussage ist aber eine "falsche uneidliche Aussage" nach § 153 StGB gemeint (also wie Meineid, nur ohne Eid), und das ist nur vor Gericht strafbar, nicht bei der Polizei.

Antwort
von nettermensch, 26

das wird dann die Verhandlung ergeben, nachdem deine Freundin die Falschaussage gebeichtet hat. sie muß das jetzt tun, die Wahrheit zu sagen. auf jedenfall wird deine Freundin sowieso bestraft. Falschaussagen sind strafbar.

Antwort
von DrDollar, 24

Ich denke, falls der Hausmeister aussagen wird, ist die Chance hoch, dass das Mädchen dafür bestraft wird, wegen falscher Aussage.

Bin aber kein Experte in sowas! ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community