Frage von Minustra, 151

Anzeichen von Ritzen?

Hi, ich habe folgendes Problem: Mein Leben war bis jetzt nicht einfach, ich wurde gemobbt und bin irgendwie immer der Außenseiter oder die Uncoole gewesen. Ich wurde zwar nur ein halbes Jahr gemobbt und habe dann auch die Schule und das Bundesland gewechselt, mittlerweile ist dies schon 2 Jahre her. Doch noch immer trage ich die geistigen Narben davon und habe eine leichte Sozialphobie, doch diese hat sich gebessert. Doch nun erleide ich wohl einen Rückfall und ich spüre wieder die altbekannte Angst, den Druck, der mich zu ersticken droht. Denn am Freitag schnauzte mich meine Klassenlehrerin an, weil ich einmal nicht aufpasste. Das ist zwar nicht schlimm, doch trotzdem hat es mich verletzt und ich habe diese Lehrerin am Montag wieder. Ich habe auch Freunde, doch da ich zu einer weiterführenden Schule gewechselt bin (7. Klasse, Berlin), habe ich kaum noch Kontakt zu meinen früheren Freunden, meine beste Freundin wohnt 400 km von mir weg, ich sehe sie nur in den Ferien und die anderen Freunde in meiner neuen Klasse, gehen mir auf die Nerven. Genau genommen sind es nur 2, ich weiß nicht, ob ich die anderen auch als Freunde bezeichnen kann, wir wechseln nette Worte, doch mehr auch nicht. Die eine ist sowieso komisch und unbeliebt, doch trotzdem mag ich sie irgendwie und die andere kennt nur noch ein Thema und kein anderes. Und meckert über kleine Probleme herum, die unbedeutend sind. Meine Klasse besteht größtenteils aus Jungs, und bis auf ein paar, kommt es mir so vor, als ob mich alle hassen oder zumindest nicht leiden können. Und die paar Jungs, mit denen ich einigermaßen gut klarkomme, ignorieren mich auch meißtens und wir tauschen nur manchmal ein paar nette Worte aus, der Rest ignoriert mich vollkommen oder schaut mich mit abwertenden Blicken an, am Anfang des Schuljahres meinte meine Freundin, Beleidigungen von ihnen über mich gehört zu haben, als sie unter sich waren. In letzter Zeit ignorieren sie mich und meine Klassenlehrerin weiß auch über meine Vorgeschichte Bescheid und ich kann zu ihr kommen, falls etwas ist. Ich bin auch ziemlich schüchtern und lehne Jungs meißtens ab, da sie mich immer nur verletzt haben. Gestern wurde es mir einfach zu viel und ich ließ meinen Kopf zwei bis dreimal auf die Tischplatte knallen. Jetzt habe ich dort einen Kratzer und heute tat ich es nochmal, da es befreiend war. Zwar kein Kratzer aber Schmerz und Befreiung. Und Selbsthass, da ich nicht die Noten bringe, die ich von mir erwarte. Meine beste Freunden ritzt sich, kämpft aber dagegen an und ihre Cousine, ebenfalls meine Freundin, ritzt sich seit Jahren extrem und war schon mehrmals in der Zychatrie. Selbstmordgedanken hatten wir alle drei schon mal, die Cousine hatte es schon mehrmals versucht und dessen Freundin brachte sich um. Nun ist mein Problem, dass ich Angst habe, mich selbst zu ritzen. Das möchte ich nicht, auch, wenn es sich gut anfühlt! Ich möchte nicht in die Ritzsucht fallen, ich habe noch mein Leben vor mir und es bringt eh nichts! Danke

Antwort
von Polepolepolska, 60

Zu deiner Lehrerin:
Spreche sie darauf an, dass es dich verletzt hat. Und dass dich das belastet hat. Falls es dir alleine schwer fällt, nehme dir eine Freundin mit und gehe mit ihr zum Lehrerzimmer. Das wird dir gut tun. :)

Zu deinerm Beitrag allgemein:
Ich finde es bewundernswert, dass du dir das bewusst bist, in welcher Situation du dich befindest. Und du dich und deine Körperreaktionen so gut verstehst. Und du dich auch gegen das Ritzen wehrst!

Ich kann dir nur raten: Hole dir professionelle Hilfe! Die einfachste wäre, zu deinem Hausarzt zu gehen und ihm deine Situation zu schildern. Du könntest natürlich auch einen Lehrer deines Vertrauens ansprechen. Du wirst dann weitervermittelt, wo dir geholfen werden kann. Lasse dir dann von einem Psychologen, bei dem du dich sicher und ernstgenommen fühlst, helfen.

Was ich dir vielleicht auf den Weg geben kann:
Vielleicht beruhig es dich: Jungs sind etwas durchgeknallt in der Pubertät!(Bin selbst Junge) Das geht also vorbei. Außerdem ist die Schule nur ein "kurzer" Lebensabschnitt. Dann bist du die ganzen Chaoten los ;-)

Das könnte dir auch helfen:
Fange an Sport zu treiben. Gehe Joggen beispielsweise. Das baut Stress gut ab.
Hast du Hobbys? Wenn ja, dann ist das eine super Voraussetzung. Konzentriere dich auf deine Stärken. Sei es Zeichnen, Basteln, Singen, Tanzen, Schreiben, Rechnen, ...

Ansonsten könntest du dir ein Hobby suchen. Schwimmverein, Fußballverein, oder du trittst einem Chor bei, usw.? Das ist wirklich schwierig. Erst recht, weil du eine, laut deinen Angaben, eine soziale Phobie hast. Aber so lernst du neue Leute kennen und kast deinen Stress anders abbauen.

Hole dir aber wirklich proffesionelle Unterstützung. Und versuche herauszufinden, was dich entspannt: Sport, Lesen, Musikhören...

Wünsche dir wirklich alles gute!!!
Ich hoffe sehr, dass ich dir iwie helfen konnte und dich nicht noch mehr verunsichert habe! Wenn du noch Fragen hast, dann melde dich einfach.

LG :)

Kommentar von Minustra ,

Dankeschön :) Ich hatte noch nie darüber nachgedacht, zu einem Psychologen zu gehen, doch vielleicht sollte ich diesen Gedanken wirklich ernst nehmen, bestimmt sogar. Doch das Problem ist die Zeit, denn ich habe viel mit der Schule zu tun und auch generell mit anderen Ärzten. Sport treibe ich nicht sehr gerne, da ich Belastungsasthma habe, doch meine Ärztin meint, dass ich genu deswegen Sport treiben sollte. In den Ferien gehe ich meißtens mit meiner Freundin spazieren, kilometerweit, auf abgelegenen Feldwegen und reden dabei, es ist einfach wunderschön, besonders nachts. 

Mein Hobby, Schreiben, verfolge ich auch aktiv und habe einen kleinen Erfolg dabei, das muntert mich natürlich auf :) Für mich käme eigentlich nur der Chor infrage, doch auch das ist aus Zeitproblemen und meiner Sozialen Phobie nicht sehr leicht.

Mit meiner Lehrerin wird es mir schwerfallen, das "Problem" zu lösen, ich bin einfach zu schüchtern und dieser Gedanke "Jetzt denkt sie sicherlich von dir, dass du dir um jedes bisschen sorgen machst und übertrieben bist..." lässt mich einfach nicht los, so falsch er auch ist und so sehr ich versuche, ihn zu verbannen. Doch mein Trost ist: Ein Junge aus meiner Klasse, hatte im ersten Halbjahr manchmal ein wenig Stress mit ihr, da er immer ungefragt reinredete usw. und meine Lehrerin ist immer noch nett, zu ihm sowie zu der ganzen Klasse, da sie sowieso locker und entspannt drauf ist.

Mit Vertrauenslehrern tue ich mich schwer, es ist mir peinlich, dass meine Lateinlehrerin mich schon mehrmals hat weinen sehen, genauso wie meine Klassenlehrerin, doch da, weil ich einen Asthmaanfall bekommen hatte... und einmal, da ein Junge mich beleidigte und so laut redete, dass ich es hören konnte. Meine Klassenlehrerin sagte, dass er das aber bei jedem tue, da es so seine Art ist. Jungs scheinen wirklich komisch zu sein^^

Ich weiß auch, was mich entspannt und wende es regelmäßig an, nach der Schule, da es auch unkompliziert ist :) Sorry, für die lange Antwort und nochmals danke für dein Verständnis und deine Hilfe :)

Kommentar von Polepolepolska ,

Ja, der Leistungsdruck der Schule ist doof. Den kenne ich auch noch zu gut. Aber glaube mir, wenn du feste Zeiten hast, in denen du iwo hin gehst, zum Beispiel jeder Woche zum Chor oder zu einem "Schreib-Verein" oder ähnliches, dann wirst du dich schnell daran gewöhnen und die Zeit auch dafür freischaufeln können. :)

Die Lehrerin wird das nicht denken, dass du dich um jede Kleinigkeit sorgen machst. Außerdem ist es für die Lehrerin ein gute Rückmeldung, wenn du ihr sagst, dass dich so etwas belastet. Sie wird anders auf dich eingehen. Aber dann fühlst du dich wohler bei ihr im Untericht. Lehrer sind da meistens offen und wollen ja eig. nichts böses ;)

Aber du hast echt viele Mögichkeiten gefunden, um deine Probleme zu beweltigen ;) Das ist super!
Ich perslönlich war früher auch sehr schüchtern. Mir hat der Chor und das Theaterspielen viel gebracht.

Hole dir nichtsdestotrotz wirklich hilfe. Auch bei deiner sozialen Phobie. Du wirst stabiler und wirst noch weitere Möglichkeiten zum Stressabbau erfahren :)

Wünsche dir weiterhin alles Gute :)

Kommentar von Minustra ,

Dankeschön, allein deine Antwort gibt mir Mut :D

Antwort
von Jbee11, 57

So wie ich das Lese bist du ein unglaublich starker Mensch.. Dir ist viel im Leben passiert, aber du machst weiter und versuchst immernoch das Gute zu sehen. Kein Mensch hat es verdient Gemobbt zu werden und die meisten Menschen tuhen das nur um sich über jemanden stellen zu können und selber nicht schwach zu wirken.

Glaub mir es können einen nicht immer alle mögen und das sollte man auch nicht. Wichtig ist, dass du erkennst, dass du dich niemals für diese Menschen, die dich nicht leiden können verändern solltest. Du musst dich jeden Morgen selber überzeugen, dass du das schönste Mädchen bist, dass du je gesehen hast und mit diesem Gefühl in die Schule gehen. Lass dir das von jemanden sagen der Erfahrung damit hat: Du darfst dich nicht Ritzen und musst dagegen ankämpfen, denn bist du einmal darin kommst du nicht mehr raus.

Wenn du mit jemanden reden möchtest können wir auch privat Kontakt aufnehmen, aber du musst dich auch an Menschen wenden, denen du vertraust.

Es tut mir echt leid, dass dir soviel Schlechtes wiederfanden ist, denn ich denke, dass das einen für immer prägt... Viel Glück für die Zulunft!

Kommentar von Minustra ,

Danke, dein Kommentar hat mich echt berührt. Bei den ersten Sätzen bin ich schreiend und heulend ins Badezimmer gelaufen, ich weiß auch nicht warum, doch ich konnte es nicht zurückhalten, zum Glück bin ich gerade alleine. Von 5 Tagen in der Woche, schaffe ich es ca. 3 mal mir am Morgen zu sagen, dass ich gut aussehe, so wie ich bin, doch es klappt nicht immer. Im Großen und Ganzen bin ich auch zufrieden mit mir, finde mich einigermaßen hübsch, und bin so unperfekt, wie es gut ist! Meine Freundin weiß von meinen Problemen und ich weiß von ihren, doch persönlich können wir selten reden, meißt nur über Telefon und WhatsApp. Wie meinst du das mit "privat Kontakt" aufnehmen? Meinst du hier über gutefrage.net?

Antwort
von AiSalvatore, 59

Psychiatrie*

Rede mit der Lehrerin, die dich verletzt hat. Du machst dein Wohlergehen von anderen Personen abhängig. Das ist nicht gerade gut. Aber andere Leute können deine Gedanken nicht lesen, da musst du halt mal reden.

Kommentar von Minustra ,

Danke :) Ich neige dazu, mich selbst für Fehler verantwortlich zu machen und früher, in der 2. Klasse, fuhr ich mir mit den Fingernägeln bei Streit mit Freunden solange über die Stirn, bis ich einen Kratzer davon hatte, unabhängig vom Schmerz. Wir haben auch schon geredet, doch es scheint alles nichts zu nützen, was wohl auch an mir liegt, da ich sehr verschlossen gegenüber Fremden oder generell Leuten bin, die ich nicht so gut kenne und denen ich nicht vertraue.

Kommentar von AiSalvatore ,

Mach halt ne Therapie wenn du alleine nicht klar kommst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community