Frage von Leo1988, 74

Anwaltskosten nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall?

Moin Leute. Kann jemand mir auf die Sprünge helfen und zwar:
Ich hatte einen unverschuldeten Verkehrsunfall, bei dem ich verletzt wurde. Ich habe einen Anwalt beauftragt. Leider war ich nicht mit ihm zufrieden und er hat später das Mandat gekündigt. Die Gebühren bzw Anwaltskosten übernahm die gegnerische Versicherung.
Nun habe ich vor, einen anderen/zweiten Rechtsanwalt zu beauftragen, da der Fall noch nicht abgeschlossen ist. Übernimmt die gegnerische Versicherung die Kosten?
Besten Dank im Voraus :)

Antwort
von emily2001, 50

Hallo,

grundsätzlich ist ein Wechsel möglich. Aber: Bei Beendigung des Mandats
wird das Honorar des RA sofort fällig. Schuldner des Honorares ist der
Auftraggeber, also du.

Beauftragst du dann einen neuen RA, fallen die gleichen Kosten nochmal an.

Da die Kosten des RA durch den Unfall entstanden sind, kannst du die Kosten eines RA mit einfordern. Jedoch wird sich die Versicherung mit Händen und Füßen gegen die doppelten Gebühren (erfolgreich) wehren können, Schadenminderungspflicht... Schließlich kann die Versicherung nichts dafür, dass du den RA wechselst, egal aus welchen Gründen.

Solltest du eine RSV haben, die den Fall bisher gedeckt hat, vorher
unbedingt dort absichern, dass die Kosten übernommen werden.

Emmy

Kommentar von Leo1988 ,

Vielen Dank für die rasche und produktive Antwort !

Antwort
von DerHans, 30

Das kommt auf die Begründung an, weswegen dein Rechtsanwalt sein Mandat nieder gelegt hat.

Wenn du z.B. völlig überhöhte Forderungen stellst, zahlt die Versicherung garantiert nicht dafür.

Antwort
von Boldi72, 32

Könnte sein das die gegnerische Versicherung versucht sich rauszuwinden. Am besten den neuen Anwalt im Beratungsgespräch nach der Kostenverteilung fragen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten