Anwaltsbrief im Ehestreit - Fristeinhaltung unmöglich - was kann man tun?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Deine Mutter kann der Anwältin ganz normal schriftlich mitteilen, dass sie keine Gegenstände ihres Ex-Ehemannes hat. Sie kann die Anwältin auch anrufen. Aber ein Brief wäre besser.

Die Frist des Anwaltes ist willkürlich gesetzt und muss nicht punktgenau eingehalten werden. Wenn man nicht möchte, muss man den Brief gar nicht beantworten.

Hat deine Mutter keinen Anwalt? Wenn ja, dann sollte die Korrespondenz von Anwalt zu Anwalt erfolgen. Dann sollte deine Mutter den Brief der Gegenseite ihrem Anwalt übermitteln.

Wenn nicht, sollte sie sich einen Anwalt nehmen, damit sie keine Nachteile erleidet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taxus87
10.11.2016, 20:38

Danke für die Antwort. Das Schreiben des Anwaltes ihres Ex-Mannes ging zuerst an ihre Anwältin und vor ihr zu meiner Mutter. Was mich auch beunruhigt, ist dass ein Gegenstandswert von 500€ festgesetzt wurde, von dem von ihr etwa 80€ verlangt werden. Wie verhält es sich damit?

0