Frage von replay555, 79

Anwalt schiebt Rückruf auf - akzeptabel oder nicht?

Hallo,

die Frist der Gegenseite ist seit ein paar Tagen abgelaufen. Heute den Anwalt angerufen, war nicht erreichbar, das Sekretariat sagt er ruft heute zurück. Hat sich nicht gemeldet, E-Mail geschrieben und nochmals um Rückruf gebeten. Anwalt sagt er hat viele Anrufe und vor Ende der Woche wird das mit einem (max. 10 Minuten langen) Rückruf nichts. Bin ziemlich sauer darüber, da er mir von einem Angebot der Gegenseite abgeraten hat und nun steht eine Klage bevor. Natürlich ist es im Prinzip egal ob er heute oder ende der Woche mit einer Klage anfängt, jedoch ärgert es mich das ich als sein Mandat so sekundär angegangen werde. Es geht um viel Geld. Ist ein Rückruf in ca. 5 Tagen vom Anwalt eurer Meinung nach akzeptabel oder nicht? Dementsprechend werde ich nämlich bei seinem Rückruf reagieren.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo replay555,

Schau mal bitte hier:
Recht Anwalt

Antwort
von Mindermeinung, 43

Wie hoch ist denn der Streit- bzw. Gegenstandswert?

Du musst eben berücksichtigen, dass Du nicht der einzige Mandant bist - und es zudem Fristsachen gibt, z.B. im einstweiligen Rechtsschutz oder  Notfristen, gerichtliche Fristen etc, die andere Verfahren betreffen und die Vorrang vor einer Klageerhebung haben, bei der keine Verfristung droht.

Kommentar von replay555 ,

Das ich das berücksichtigen muss ist klar. Die Frage war ja eine andere und zwar, ob ein Zeitraum von ~5 Tagen akzeptabel ist um auf einen simplen Rückruf zu warten. Der Streitwert ist etwas über 30.000 Euro.

Kommentar von Mindermeinung ,

Das kann man pauschal nicht beantworten - ich kenne den Terminkalender Deines Anwalts nicht. Mag sein, dass er viele Gerichtstermine hat - also außer Haus ist - und Schriftsatzfristen zu bearbeiten sind und andere Mandanten ebenfalls erwarten, dass er sich mit ihnen bespricht.

Du kannst natürlich den Anwalt wechseln - bedeutet aber, dass evtl. nochmal Gebühren anfallen, die Du nicht erstattet bekommst.

Wenn Du einfach nur (nochmals?) Klageauftrag erteilen willst, kannst Du das auch per Mail machen.

Antwort
von Wissensdurst84, 55

Wenn der Anwalt vom Staat bezahlt wird unter Verfahrenskostenhilfe ist es akzeptabel. Wenn er von dir bezahlt wird cash, dann unakzeptabel.

Kommentar von replay555 ,

Der Anwalt wird zu 100% von mir bezahlt.

Kommentar von Wissensdurst84 ,

War nur dahingehend, dass die Anwälte bei Gelder vom Staat nur das nötigste machen. Ich würde ihm Dampf machen. Handelt es sich um einen Anwalt vor Ort, oder einen aus dem Internet(123recht.de)

Kommentar von replay555 ,

Ein Anwalt vor Ort (war schon 2x bei ihm). "Dampf machen" entspricht normalerweise auch meiner Vorgehensweise, hier hingegen halte ich es für geschickter bis Ende der Woche abzuwarten und wenn er kompetente Antworten gibt, mit ihm zu klagen. Würde ich mich jetzt mit ihm verstreiten, weil er den Rückruf nicht für umgehend bzw. zeitnah nötig halt, könnte ich eine Klage mit ihm vergessen und hätte somit schonmal 4 stellig Geld verloren, da ich dann seine außergerichtlichen Versuche zahlen müsste. Mich hat nur interessiert wie andere das sehen, das weiß ich jetzt. Dementsprechend werde ich ihm sagen das er ein Waschlappen ist wenn bis Freitag nichts vernünftiges von ihm kommt.

Kommentar von Wissensdurst84 ,

Ich habe ein Anwalt für Familienrecht seit nem halben Jahr, der meldet sich seit 9. Dezember nicht mehr auf (auch vor ort in etwa). Bisher knapp 800 Euro investiert, mehrere Sachen, aber keine Rückmeldung bezüglich der Auftragserteilung meinerseits. Habe ihm heute ein Einschreiben mit Rückschein zukommen lassen, inc. Begleitbriefchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community