Frage von outlastminion19, 130

Anwalt für Vertragsrecht in Leipzig gesucht?

Leuties :( ich brauche mal wieder eure Hilfe ! & diesmal ist es dringend !? seeeeeehr dringend sogar ! Ich habe heute einen Brief vom Inkassobüro bekommen ? Ich weiß das es ein Vorschritt vor dem Besuch des Gerichtsvollzieher ist oder nicht ? ich kann mir aber keinen Anwalt leisten & auch nicht mal einen Beratungshilfsgutschein für 15 Euro ? aber ich muss unbedingt wissen, was mir nun droht ! denn wenn der Gerichtsvollzieher kommt nimmt er doch immer Sachen mit oder ? was passiert wenn er nichts findet was er pfänden kann ? bzw was darf er mit nehmen und was nicht ? Ich habe Angst ! Hiiiiiillllllffffeeee ? :(

Antwort
von kevin1905, 40

Ich habe heute einen Brief vom Inkassobüro bekommen ?

Das ist aber jetzt nicht super dringend...

Ich weiß das es ein Vorschritt vor dem Besuch des Gerichtsvollzieher ist oder nicht ?

Nicht zwingend. Ein Gerichtsvollzieher bewegt sich ohne einen gerichtlichen Schuldtitel keinen Milimeter. So lange du also keinen gerichtlichen Mahnbescheid oder eine Klageschrift erhälst, ist alles noch harmlos.

ich kann mir aber keinen Anwalt leisten & auch nicht mal einen Beratungshilfsgutschein für 15 Euro ?

Der Schein kostet nichts. Die 15,- € sind das höchste was der Anwalt dann neben dem Schein für die Erstberatung noch von dir verlangen dürfte.

aber ich muss unbedingt wissen, was mir nun droht !

Dazu brauchst du keinen Anwalt. Es würde reichen, wenn du den Sachverhalt deutlich genug hier im Forum schilderst. Sachlichkeit geht dir allerdings ab, dein Beitrag ist so angsterfüllt und unvollständig, dass es schwierig wird dir zu helfen.

denn wenn der Gerichtsvollzieher kommt nimmt er doch immer Sachen mit oder ?

Noch mal: Inkassobüros sind keine Behörden und keine Organe der Rechtspflege. Du müsstest schon Gerichtspost ignorieren, damit überhaupt die Chance besteht, dass du mal einen Gerichtsvollzieher kennen lernst.

was passiert wenn er nichts findet was er pfänden kann ?

  • Vermögensauskunft
  • Versuch der Lohnpfändung
  • Versuch der Kontopfändung.
  • Eintragung ins Schuldnerverzeichnis

Ich habe Angst !

Wenn ich Angst habe, hör ich einfach auf Angst zu haben und bin stattdessen einfach gut drauf. Solltest du auch so tun. Angst ist Schwachsinn. Sie hindert uns daran rationale Entscheidungen zu treffen.

Fragen:

  1. Wer fordert was?
  2. Wie viel (Ich will alle Posten die im Inkassoschreiben stehen aufgelistet haben)
  3. Ist die (Haupt)forderung berechtigt?
  4. Wie alt bist du?
Kommentar von outlastminion19 ,

Ich sende mal ein paar Fotos von der Mahnung :)
ich bin 19 Jahre !
und ja ist berechtigt, Rechnungen liefen ja alle auf meinen Namen ( also denke ich das die Forderung berechtigt ist )

Kommentar von kevin1905 ,

Dass die Rechnungen auf deinen Namen lauten macht eine Forderung nicht berechtigt.

Entscheidend ist, ob du etwas bestellt oder beauftragt hast und dies gem. deiner Bestellung ausgeführt bzw. geliefert oder bereitgestellt wurde.

Ist das erfolgt, so kann man davon ausgehen, dss die Forderung berechtigt ist.

Antwort
von Parhalia, 57

Wenn der Brief von einem Inkasso-Büro kam, so hat das zunächst einmal nichts mit dem möglichen Besuch eines Gerichtsvollziehers zu tun, sondern die bestehende Schuldforderung wird nun von einem Inkasso-Unternehmen kostenpflichtig angemahnt.

 Inkasso-Mitarbeiter können dann zwar auch mal zu "Besuch" kommen, aber DIE haben keinerlei besondere Rechtshandhabe wie es bei einem Gerichtsvollzieher der Fall wäre. Du musst die Inkasso - Mitarbeiter weder in die Wohnung lassen noch hätten sie die rechtliche Befugnis einer Pfändungsmassnahme.

Allerdings solltest Du dennoch erst einmal den Kontakt zu diesem Inkasso-Unternehmen aufnehmen, wenn die Forderung zzgl. angemessener Inkasso-Gebühren und Zinsen zumindest berechtigt / Dir nachvollziehbar ist. Das KÖNNEN auch sehr alte Schulden ( bis zu 30 Jahren ) sein, wenn diesbezüglich ein rechtswirksamer Schuldentitel vorliegt.

Antwort
von franneck1989, 46

Gib mal Infos zur Forderung.

  • Wer ist Gläubiger?
  • Wie und wann kam es zu der Forderung?
  • Wie hoch ist die Forderung, wie teilt sie sich auf (am besten den Inhalt des Briefes mal wiedergeben)?
  • Was ist bisher gelaufen an Kommunikation mit Gläubiger und Inkassobüro?

Versuch mal strukturiert auf diese Fragen zu antworten und nicht in Panik zu verfallen, dann kann man dir sicher helfen.

Ein Inkassobüro ist keine Behörde, die haben keinerlei Sonderrechte, sondern schreiben einfach nur unschöne Briefe.

Kommentar von outlastminion19 ,

wer ist ein Gläubiger ??

Kommentar von Parhalia ,

|  "wer ist ein Gläubiger"

Das ist eine Person, welcher Du durch einen Vertrags- / oder Geschäftsabschluss Geld schuldest. Dabei ist es gesetzlich zumindest dahingehend limitim, als "Gläubiger" die Schulden des "Schuldners" auch an ein Inkasso-Büro abzutreten, bzw. durch so ein Unternehmen anmahnen / einfordern zu lassen.

Ein ( seriöses ) Inkasso-Unternehmen muss sich dabei allerdings auch an Recht und Ordnung halten.

Antwort
von peterobm, 64

Inkassobüro kann man getrost ignorieren, als nächstes wäre der Mahnbescheid; da must reagieren, erst DANN kommt der GV ins Haus. 

Setz dich mit dem Händler zusammen und biete Ratenzahlung

Kommentar von outlastminion19 ,

Ratenzahlung wurde bereits abgesetzt ! " ich " schulde denen bereits 1554 Euro. ein Mahnbescheid vom InkassoBüro kam bereits ! Ich finde einfach keinen Anwalt der mit diesem Beratungshilfsgutschein arbeitet ! Hiiillfe ? und wie sollen mein Freund und ich beweisen dass es unsere getrennten Gegenstände sind & was darf der Gerichtsvollzieher wirklich mitnehmen ( handy, Laptop, Musiklautsprecher. billig MP3Player , Powerbank, Kopfhörer, Klamotten und eine Wii stehen zum mitnehmen bereit ! ) aber was darf er mitnehmen ??????

Kommentar von peterobm ,

im Prinzip alles was dir gehört; aber die GV´s wägen ab ob der Gegenstand auch bei einer Versteigerung was bringt. Ältere Sachen kaum, es gibt noch die Möglichkeit einer Austauschpfändung.

Kommentar von outlastminion19 ,

also meine Betreuerin meinte das der Gerichtsvollzieher mir meinen Laptóp , Handy nicht weg nehmen darf ( Handy aufgrund Kontaktmöglichkeit und Laptop ( solange es nur einer ist ) aufgrund Zukunftsplanung ?!

Kommentar von thinkfirst ,

Warum fragst du denn nicht gleich deine Betreuerin um Rat & Hilfe?

Du solltest trotz allem einen kühlen Kopf bewahren und nicht gleich panisch nur das Schlimmste annehmen.

Kommentar von franneck1989 ,

ein Mahnbescheid vom InkassoBüro kam bereits !

War das wirklich ein Brief vom Amtgericht im gelben Umschlag (förmliche Zustellung)???

Kommentar von outlastminion19 ,

nein der Brief kam von O2 ! oben rechts in der Ecke steht allerdings Recht ´+ Inkasso !?

Kommentar von mepeisen ,

Dann ist nichts passiert. Wirklich wichtig sind am Ende nur Briefe eines Gerichts. Siehe hier: http://www.mahngerichte.de/verfahren/vordrucke/images/mbgesamt.png

Kommentar von outlastminion19 ,

aber wenn da steht Recht und Inkasso ? hat das Garnichts zu bedeuten ? vllt magst du dir ja mal meinen Ganz langen text durchlesen um zu verstehen wie es zu dem Brief kam ? hoffe, du bist ein bisschen vorsichtiger mit deiner Wortwahl mit mir als andere ^^

Kommentar von mepeisen ,

Inkassobüros sind moderne Zeugen Jehovas. Die haben keinerlei Sondervollmachten. Was die schreiben, ist am Ende auch nur Briefpapier. Mehr nicht.

Ich bin nicht vorsichtig mit der Wortwahl. Dass du einen riesigen Blödsinn gemacht hast, weißt du aber selbst. So etwas macht man nicht. Wenn man helfen will, dann immer auf andere Wege, mit Naturalien beispielsweise. Bedeutet: Man lädt jemandem, den es nicht so gut geht, mal zum Essen ein, wäscht für ihn Wäsche usw., das entlastet.

Aber für andere Verträge unterschreiben ist ein No-Go. Jemand, der in der Schufa steht und deswegen keine Konten kriegt und keine Verträge, der hat Schulden und kann sich so Dinge wie Handys nicht leisten.

So, damit ist aber auch gut. Den Kopf gewachsen hat dir bestimmt auch deine Betreuerin.

Wie gesagt: Beratungsschein -> Anwalt, um PKH zu beantragen für Klage gegen den angeblichen Kumpel und ggf. für Hilfe bei einer Strafanzeige und um die Schuld gegenüber O2 zu drücken.

Antwort
von Mignon2, 52

Ein Brief (Mahnung?) von einem Inkassobüro besagt noch gar nichts. Ein Gerichtsvollzieher kommt erst dann, wenn ein Mahnbescheid beantragt und erlassen wurde, du die Forderung nicht ausgeglichen hast und der Gläubiger die Zwangsvollstreckung betreibt. Das kann noch sehr lange dauern.

Viele Inkassobüros sind unseriös und blöffen. Vermutlich wirst du noch weitere Briefe (Mahnungen) mit schlimmen Drohungen erhalten. Lasse dich davon nicht ins Boxhorn jagen.

Es wäre aber gut, wenn du uns mehr Hintergrundinformationen schreiben könntest. Was für eine Forderung ist es? Wie hoch? Ist sie berechtigt oder nicht? Nur so können wir beurteilen, was an der Angelegenheit richtig oder falsch ist.

Kommentar von outlastminion19 ,

oh Gott ja das kann jetzt dauern , weil das alles nicht richtig mei Verschulden ist und eine sehr lange & komplizierte Sache ist !aber ich werde es sofort schreiben :)

Kommentar von outlastminion19 ,

am 01. Oktober 2015 kam ein guter Freund ( Mitbewohner in einer sozialen WG ) zu mir ( Sebastian Schmidt! und fragte mich ob ich für ihn ein Handyvertrag abschließen würde, weil er in der Schufa ( negativ ) steht und ihm selbst das nicht möglich ist . so fuhr ich dummer weise am 02 Oktober mit ihm ins AlleeCenter Leipzig und schloss auf meinem Namen einen Handyvertrag ab ( All-Net_Flat plus das Samsung Galaxy s6 edge 32 GB in schwarz ab ) . die monatliche Rate von 51 euro wollte er mir monatlich bar auszahlen ( da er kein Konto besitzt ) und ich sollte es dann immer auf mein eigenes ( für den vertrag verwendete Konto von der Sparkasse Leipzig) einzahlen lassen, das O2 das dann von meinem Konto abziehen kann. so ich fuhr mit ihm zurück in die WG. überreichte ihm das Handy plus Simkarte plus Kopie vom Vertrag. danach fuhr ich vom 02 Okober bis 04 Oktober zu meinen Eltern ( in eine andere Stadt) . als ich am 04 Oktober Nachmittags wieder in der WG auftauchte, erzählte er mir, er hat das Handy gegen einen Motorroller getauscht. die SIM Karte und die Kopie vom vertrag hatte er zum Glück behalten. Ich ließ mir sofort beides aushändigen. Dann ging ich vor lauter Wut schlafen. am nächsten Morgen ( Montag 05 Oktober ) redete ich noch mal mit Sebastian und forderte ihn auf diesen typen der ihm das Tauschgeschäft angeboten und auch durchgezogen hat aufzufordern das Handy sofort zurück zu bringen oder mir seine Nummer zu geben . Auf das Kontaktieren hin meinte er ( Sebastian ) der typ hätte das handy nicht mehr und seine Nummer hatte er angeblich gelöscht. so ging ich am 06 Oktober zur Polizei und zeigte ich an ( Wegen Unterschlagung; mehr war laut Polizeibeamter nicht drinnen) ! aber auch dies brachte mir null Punkte, ich habe nur ca 2 Stunden mit einer sehr detaillierten Aussage verbracht. als ich dem Beamten erzählte, dass er es gegen ein Motorroller getauscht hat, interessierte ihn nur ob dieser gestohlen sei oder nicht. darauf hin nahm er alles zu Protokoll.. ich verließ gegen 20 Uhr die Wache. doch am nächsten Morgen 07 Oktober kam auch schon der Anruf von der Polizei, dass ich mein Antrag nicht bis zur Staatsanwaltschaft durch ging. so fuhr ich erneu hin, widerrief meine Aussage/ zog sie zurück. darauf hin wieder Zu hause angekommen rief ich in der Zentrale von O2 an, um mich nach einer Kündigung des Vertrages zu informieren aber vergeblich. mir sagte man, dass man kein Widerrufungsrecht hat wenn man den Vertrag direkt im Shop aufsetzen lässt. so ab hier ging dann alles schief. Da hab ich meine Betreuerin fr Schoppe mit reingezogen und ihr von dem Vorfall erzählt. wir sprachen am 16 Oktober das erste Mal zusammen mit Sebastian ( es wurde niedergeschrieben mit Unterschriften von allen das Sebastian mir bis 17 Oktober die erste Rate für den Vertrag zahlen soll ( 51 euro) und er sich verpflichtet mir das selbe Handy zu ersetzen ohne Vertrag ( sprich 580 EURO) und dies sollte bis zum 31 Dez 2015 geschehen.. denn am 12 Oktober kam die erste Ratenzahlung für Vertag von O2 im wert von 50.98 euro ! so dann kam 3 Tage ( 19 Oktober ) eine Info auf mein Kontoauszug ( 30 Euro zusätzlich zum vertrag zu zahlen! ich schaute direkt auf meine Rechnung von O2 und ja er hatte sich im Zeitraum von 2-4.Oktober tatsächlich irgendeine kostenpflichtige MUSIk heruntergeladen! so betrug der zu zahlende Betrag am 20Oktober schon 88,84 Euro ! es erfolgte seinerseits keine Zahloung & mir war es nicht möglich ( keine Arbeit etc) ! es erfolgte auch bis zum 02 November 2015 noch keine Zahlung geschweige denn Anzahlung seinerseits, so folgte die erste Mahnung am 02Nov 2015 in Höhe von 30 Euro ( die monatliche Rate ) . innerhalb drei Tage sollte bezahlt werden aber es kam wieder nichts. so erfolgte ein erneutes Gespräh mit Fr.Schoppe , mir und Schmidt, indem wurde ein Schenkungsvertrag aufgesetzt ( er musste mir als Anzahlung seine Nintendo Wii ( die sein Geburtstagsgeschenk war ) freiwillig überlassen. er stimmte sofort zu. so erfolgte die Übergabe am 16 Nov 10:45 Uhr ! ( hab dies alles schriftlich !!!) so am 20. Nov war es dann die Zweite Mahnung von 66.50 Euro ( wieder in drei Tagen . als Info war vermerkt " bei Nichtzahlung sehen wir uns gezwungen vom Ratenvereinbarung zurück zu treten! ) ich/ er zahlte wieder nicht ! ..es folgte unzählige Gespräche, alles half nichts, Schuldenberg wurde immer größer und ich war unfähig zu zahlen ! so kam am 25.Nov natürlich die nächste Mahnung von 88,84 Euro ! als Vermerk stand " bei Nichtzahlung sehen wir uns gezwungen ihren Anschluss sperren zu lassen/ zahlung bis 11.12.2015 ! .. aber es war wieder nicht möglich und er zahlte auch nichts= GARNICHTS ! so kam am 29.Dez 2015 die Letzte Mahnung  ( von O2 aber in der Ecke steht rECHT UND INKASSO ) . die Forderung beträgt 118,83 Euro ! als Vermerk steht wieder : " nach fruchtlosen verstreichen der frist behalten wir uns vor, den anschluss außerordentlich zu kündigen und die Forderung gerichtlich geltend zu machen. die dadurch entstehenden kosten  zu ihren Lastn

Kommentar von franneck1989 ,

Das ist alles verdammt unübersichtlich und voll von völlig unwichtigen Details.

Kurz und knapp: Es ist dein Vertrag und du musst zahlen. Da wirst du jetzt nicht mehr raus kommen.

Was wurde denn zwischenzeitlich schon von dir bezahlt? Auf welchen Abrechnungszeitraum bezieht sich die Mahnung?

Kommentar von outlastminion19 ,

danke aber das war sehr demütigend! man kann das auch  netter schreiben und vllt ein bisschen mehr einfühlsam sein aber egal ich werde dir keine Informationen ´mehr aushändigen! da deine Kommentare nicht hilfreich sind ?! schönen tag noch .

Kommentar von franneck1989 ,

Vielleicht klärst du mich ja noch mal auf, was an meinem Kommentar "demütigend" war.

Mein Hinweis zu den "unwichtigen Details" war nicht als Beledigung zu verstehen. Das hier ist ein Hilfeforum, wo Leute mit Erfahrung in solchen Angelegenheiten ohne Gegenleistung Hilfe anbieten. Da wäre es nett, wenn du einem dann etwas entgegenkommen könntest, indem du die Sachen übersichtlich, kurz und verständlich schilderst. Mehr nicht..

Ansonsten kann ich nur auf die guten Hinweise von mepeisen verweisen. Zunächst bei O2 wirklich aufpassen, nur dass zu zahlen, was du musst. Da wird gerne getrickst.

Und dann kannst du versuchen, dir das Geld von deinem "Freund" wiederzuholen

Kommentar von mepeisen ,

Ich würde mit der Betreuerin nochmals sprechen. Der "Kumpel" hatte offenbar nie vor, dir irgendetwas zu bezahlen. Was er gemacht hat, nennt sich Eingehungsbetrug. Ich würde ihn anzeigen.

Da du bereits einen Beratungsschein hast, suche dir einen Anwalt vor Ort, der mit dir Prozesskostenhilfe beantragt, um gegen den Kumpel eine Klage einzureichen auf Zahlung und mit Vermerk "vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung". Für den Anwalt angesichts der unterschriebenen Vereinbarungen, die der Kumpel nicht eingehalten hat, ein leicht verdientes Geld.

Durch besagten Vermerk kann sich dein Kumpel dann auch nicht mit einer Privatinsolvenz retten.

Und schreibe dir hinter die Ohren: Niemals für andere einen Vertrag abschließen. So etwas macht man nicht. Wie du siehst, wird man nur ausgenutzt.

Dein Anwalt kann dann auch mal die Mahnungen von O2 durchschauen. Bei 51€ Monatsgebühren beträgt das gesamte Vertragsvolumen maximal 1224€. Da ab fristloser Kündigung dem Anbieter nur die Hälfte zusteht, ist die Forderung nach über 1500€ bereits schlichtweg nicht erlaubt. Mit diesen Infos sollte dein Anwalt normalerweise die Forderung gegenüber dem Inkasso überdeutlich zurückfahren können.

Kommentar von outlastminion19 ,

ja ich schrieb es mir bereits am 04 Oktober hinter meine Ohren, dass man für NIEMANDEN außer sich selbst Verträge abschließt ! :)  danke , aber eine Schwierigkeit ergibt sich da noch( finde keinen Anwalt der laut Internet und Telefonkontakt mit einem Gutschein arbeiten würde daher hab ich ihn auch nicht beantragt :(

Kommentar von mepeisen ,

geh zum Amtsgericht und beantrage ihn. Dort kannst du die Rechtspfleger auch mal befragen, welche Anwälte sie kennen, die eventuell öfter auch gegen Beratungsschein arbeiten, da bisher alle, die du kontaktiert hast, abgesagt haben. Die helfen dir dann eventuell weiter bzw. die kennen dann ggf. den ein oder anderen Rechtsanwalt, der öfter auch mal bei solchen Dingen hilft.

Zudem: Für den Anwalt ist der Streitwert wichtig, denn daran bemisst sich seine Vergütung. Und der liegt bei dir über 1000€. Das ist, je nach Komplexität der Sachlage, nicht uninteressant.

Wie gesagt geht es mal darum, dass der Anwalt sich das genau anschaut, sowohl was die Forderungshöhe bei O2 angeht, die vermutlich nicht in voller Höhe durchsetzbar ist und auch was das Vorgehen gegen de Ex-Kumpel angeht, für das man mit dem Anwalt dann auch PKH beantragt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community