Antrag stellen Therapeut?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erstmal gute Entscheidung! :) sehr mutig :) ein Attest bei dem Hausarzt holen und dann zum Psychologen gehen. Je nach alter bekommt man dann erstmal 5 oder mehrere "Probetermine" und gibt auch dort das schreiben von Hausarzt ab. Dieses Schreiben soll einfach nur beweisen, das es keine körperlichen, sondern wirklich psychische Beschwerden sind. Nach den probeterminen bekommt man ein Schreiben von dem Psychologen und gibt dies nochmal beim Hausarzt ab. Dieser füllt es dann aus, schickt es zurück an den Psychologen und dieser macht dann den Antrag bei der Krankenkasse. Aber weiß nicht ob dies bei euch so abläuft wie gesagt je nach alter. Ich bin noch minderjährig deshalb dieser ganze Schreibkram. Ab achtzehn ist es nicht so kompliziert aber wie genau es da läuft weiß ich leider nicht. Hoffe konnte euch weiterhelfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaraleinBenny
22.07.2016, 22:18

okay, damit ist mir erstmal geholfen :D dann werd ich ihn zum Hausarzt schicken. Ich nehme an, der kann ihm das dann auch nochmal genau erklären. Geht nur erstmal darum, wohin er sich wenden soll/kann :) 

0

In Österreich kannst du mit der e-card zu jedem Psychiater gehen mit Kassavertrag ohne Überweisung, dann entstehen keine Kosten.
Für die Psychotherapie braucht man dann eine Überweisung, die man in der 2. Therapiestunde mitbringen muss. Aber darauf achten, dass dieser Therapeut auch einen Vertrag mit der Kassa hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, Psychiater sind bei psychischen Problemen nicht die erste Adresse, ihre Domaine sind eher die Erkrankungen des Geistes oder schwere seelische Erkrankungen.

Es empfiehlt sich also eher das Gespräch mit dem Hausarzt oder im Ausnahmefall direkt mit einem Psychologen oder Psychotherapeuten, der dann aber die Zulassung der Krankenkasse haben muß 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaraleinBenny
22.07.2016, 21:56

also muss er zuerst zum Hausarzt, mit dem besprechen was los ist und der kann ihn weiterverweisen? 

Er hat schon ziemlich viel durchgemacht, war auch lange zeit depressiv, jetzt gings etwas bergauf aber er ist einfach antriebslos, mit nichts zufrieden in seinem Leben, hat kein Selbstwertgefühl usw. 

Er hat jetzt nicht direkt selbstmordgedanken oder dergleichen, hat sich aber auch mehrfach selbst verletzt

0

Erst zum Hausarzt und überweisen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung