Frage von KaiMaluschka90, 395

Antrag Einbürgerung zurückziehen bzw. zurücknehmen anfertigen, bitte um ein Musterschreiben?

Hallo,

Ich habe vor ca. 2 Jahren einen Einbürgerungsantrag gestellt. Nun aber zieht das Ganze etwas hin, wegen meinem Namen. Das Amt meinte, mein jetziger Name wäre falsch und dass ich in der DDR geboren wurde, gelten da auch andere Gesetzeslage und so ...

Na ja und deshalb dachte ich mir, ich ziehe lieber den Antrag zurück. Könntet ihr mir so einen Schreiben für mich anfertigen so als Muster? Wäre euch sehr dankbar !

Antwort
von atzef, 281

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte meinen Antrag auf Einbürgerung vom xx.xx.xxxx zurückziehen.

Mit freundlichen Grüßen

Kommentar von KaiMaluschka90 ,

Hallo, also wie ich im Internet vorhin recherchiert habe, wird man bei so nem Rücknahme des Antrags auch Gebühren fallen so bis 130 Euro. Kann mir einer sagen, ob das so stimmt, denn ich hab ehrlich geasgt kein Bock die Summe zu zahlen. Mfg

Kommentar von atzef ,

Ja.

Bei einer Rücknahme fallen ebenfalls Bearbeitungsgebühren an. Rechtsgrundlage dafür ist die Staatsangehörigkeits-Gebühren-Verordnung (StAGebVO).

https://www.gesetze-im-internet.de/stagebv/BJNR008090974.html

130 Euro für die Rücknahme sind vermutlich zu hoch angesetzt. Erkundige dich einfach bei der Ausländerbehörde, bei der du den Antrag gestellt hast.


Antwort
von Dea2010, 278

Du bist in der DDR geboren? dann bist du doch Deutsche/r und brauchst nicht eingebürgert werden.

Oder du verrätst uns, welche Nationalität du hast.

Kommentar von KaiMaluschka90 ,

Ne, also meine Eltern waren Gastarbeiter in der DDR und somit habe ich bis jz noch die Staatsbürgerschaft meiner Eltern. Aber mal ne andere Sache: ich habe erfahren, dass ich, bei einer Rücknahme des Antrags Gebührenbescheids zahlen müsse (so bis 150 Euro k.A). Weisst du was davon, oder soll ich mein Antrag einfach so schleifen lassen. Die können mich ja eh nicht einbürgern ...

Kommentar von Dea2010 ,

Geh bitte zu einer Rechtsberatung. Die können dir da helfen... und so eine Hilfe kostet nicht umsonst den einen oder anderen Euro.

In einem Laienforum bekommst du keine belastbaren Auskünfte zu so einem Fall, wo noch viele Details zu beachten wären.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community