Antrag auf Teilhabe zur Beruflichen Veränderung ist bewilligt, was hab ich für Möglichkeiten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich fürchte nein, muss allerdings gestehen in dem Thema nicht hundert prozentig sicher zu sein. Soweit ich das kenne bekommst dur Förderungen für Umschulungen, Hilfsmittel die dir das Arbeitsleben ermöglichen.

Dafür gibt es sogar online Antragsformulare. Aus meiner früheren Tätigkeit als BFK weiß ich allerdings auch, wie schwierig es war an diese Förderungen heranzukommen.

Vielleicht solltest du noch mal folgendes überlegen: Wenn du auf deinem bisherigen Arbeitsplatz so nicht mehr arbeiten kannst, hilft es, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer an einem Strang ziehen. In unserer Firma haben wir z.B. eine Integrationsbeauftragte (die hält sich unser Betrieb durchaus auch aus Eigennutz).

Wenn man der RV deutlich machen kann, dass eine Weiterbeschäftigung unter den bestehenden Umständen absolut unmöglich ist und bestimmte Hilfsgeräte zur Weiterbeschäftigung für den Beitrieb unzumutbar sind, zu finanzieren, zeigt man sich auf Seiten der RV durchaus schon mal hilfsbereit.

Dazu braucht es innerbetrieblich natürlich eine Aktenlage. Präventionsgespräche, evtl gescheiterte Wiedereingliedungsmaßnahmen usw.

Ich sage aber gleich, dass ich da schlimmes erlebt habe. Ich hatte Mitarbeiter, die eigentlich so eingeschränkt waren, dass es für sie in unserem Unternehmen eigentlich keine Weiterbeschäftigung mehr möglich war. Zu guter letzt, haben dann diese sogar Rentenantäge gestellt, die mit Begründungen abgelehnt worden sind, weil diese ja irgendwo in der Republik noch als Pförtner hätten arbeiten können.

Das nur am Rande, weil das geht an deiner Frage ja schon etwas vorbei.

Ich gebe dir noch mal zwei Links mit:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/01_versicherte/03_reha/_DRV_Paket_Rehabilitation_Leistungen_zur_Teilhabe.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Berufliche_Rehabilitation

Ich hoffe ich konnte etwas helfen (bin immerhin aus dem Thema auch etwas raus).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

kannst du auf deinen bisherigen Arbeitsplatz nicht mehr weiterarbeiten?

Kann der Betrieb dich auf einen anderen Arbeitsplatz leidensgerecht weiterbeschäftigen?

Dann behältst du deine Betriebszugehörigkeit, die bAV, die Rentenversicherung kann den AG für die Einrichtung des Arbeitsplatzes finanziell unterstützen. Du wirst keinen Lohnausgleich dann bekommen, das ist nach SGB VI nicht vorgesehen.

Gerade wenn die 2te Frage von dir positiv beantwortet ist, würde ich das Gespräch suchen.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HalloRossi
23.05.2016, 10:46

Ach das ist so doof, die auf den alten Arbeitsplatz sind so unfreundlich zu mir geworden, da traue ich mich gar nicht mehr so hin 😐

0

Was möchtest Du wissen?