Antrag auf Fahrerlaubnis beim Amt? Wer hat einen Autofüherschein und kann mir helfen?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 1 Abstimmungen

Es ist realistisch den Führerschein in 2 1/2 Monaten zu machen bei zweimal pro Woche Fahrschule 100%
Es ist unrealistisch den Führerschein in 2 1/2 Monaten zu schaffen 0%

2 Antworten

Ich bin ja nicht der Abstimmfan, deswegen mach ich es ohne ;-)

Ja, es ist möglich das ganze in 2,5 Monaten abzuhaken. Letztendlich hängt es aber natürlich davon ab, wie der Ablauf in deiner Fahrschule ist.

Darf dort z.B. erst nach Absolvierung der theoretischen Prüfung mit den Fahrstunden begonnen werden, dann wird es eng. Einige Fahrschulen handhaben dies aber so.

Der theoretische Unterricht ist das geringste Problem, da es hier Öffnungszeiten gibt. Anders sieht es bei dem praktischen Unterricht aus. Wenn du z.b. nur 1-2 mal pro Woche fahren kannst, dann wird es verdammt eng. Denn mit den "Sonderfahrten" alleine kommt man nicht aus.

Auf die Fahrstunden hast du aber nur bedingt Einfluss, denn andere wollen ja schließlich auch fahren. Die größten Chancen hat man meist, wenn man dann fahren kann wenn andere meist keine Zeit haben. Dies ist oft morgens...da viele Fahrschüler ja dann arbeiten, zur Schule gehen etc. (ich bin z.B. immer Freitags vormittags 90 min Motorrad gefahren...da hatte ich ne Freistunde, passte perfekt)

Warum fängst du denn nicht früher an? Den Antrag kannst du demnächst schon stellen und auf mit Unterricht und Fahrstunden kannst du jetzt in etwa anfangen. Gibt es einen bestimmten Grund, warum es nicht vor Mai sein soll?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Es ist realistisch den Führerschein in 2 1/2 Monaten zu machen bei zweimal pro Woche Fahrschule

2,5 Monate reichen wenn man die pflichtstunden und Theorie durchzieht. Der Antrag wird von der Fahrschule geschickt wenn du bereits da bist und ist um dich zur Prüfung zuzulassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung