Frage von Hyperdinosaurus, 97

Antidepressivum schon mit geringen Mengen Alkohol schädlich?

Hallo zusammen,

Seit 5 Wochen nehme ich ein hochdosiertes Antidepressivum ( Citraplex Wirkstoff) gegen meine Zwangsstörung ein. Seitdem habe ich kein einziges Mal Alkohol zu mir genommen.

Auf der Packungsbeilage steht, das Wechselwirkungen zwischen dem Wirkstoff und Alkohol nicht bekannt sind, es aber dennoch unratsam ist es mit Alkohol zu konsumieren.

Heut Abend wollte ich auf einer Party Alkohol in geringer Menge ( Max. 0,5) ausprobieren. Ich kann mich dies bezüglich gut regulieren.

Ist es dennoch ein waghalsiges Risiko, das ich da eingehen wollen würde, oder wie schätzt ihr das ein ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von derJonesy, 37

Cipralex und Alkohol haben keine bekannten direkten Wechselwirkungen.

Die Formulierung "Die Kombination ist dennoch nicht ratsam" ist eher eine Absicherung seitens des Herstellers.

Bei dir geht es außerdem um eine Zwangsstörung, ich denke diese Absicherung bezieht sich stärker auf depressiv verstimmte Patienten, da ihre Stimmung durch den Alkohol tendenziell unstabiler wird.

Ob sich die Wirkung von Cipralex bei dir nach Alkoholkonsum in irgendeiner Form ändert wirst du testen müssen, bei geringen Mengen halte ich das aber fast für ausgeschlossen. Du kannst es einfach langsam testen und beobachten, ob sich deine Zwangsgedanken verschlimmern oder nicht.

Kommentar von Hyperdinosaurus ,

Habe gestern nur ein Klopfer und zwei Pinchen Berenten getrunken, habe nur eine Stärkung der Medikamenten Wirkung ( also weniger Zwangsgedanken) festgestellt. Also keinen negativen Effekt in geringen Mengen.

Expertenantwort
von Chillersun03, Community-Experte für Medikamente & Medizin, 32

Nein, Citalopram zeigt tatsächlich bei den meisten Menschen keine besonderen Wechselwirkungen oder Nebenwirkungen mit Alkohol, es gibt sogar Untersuchungen dazu. Bei moderatem Konsum ist es auch nicht schädlich. Das soll kein Freifahrtsschein sein - man kann natürlich niemandem raten Arzneimittel mit Alkohol zu kombinieren. Bei moderatem Konsum hat man aber keine gefährlichen Nebenwirkungen zu erwarten. 

Die Angabe im Beipackzettel ist tatsächlich wie schon richtig gesagt nur eine Absicherung seitens des Herstellers.

Gruß Chillersun

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 19

Alkohol und ein Antidepressivum belasten beide die Leber, so dass sich das eine, andere oder beider Wirkung addiert. Eine geringe Menge Alkohol sollte vom ansonsten gesunden Körper toleriert werden, zB 0,4 l Bier oder 0,15 l Wein.

Antwort
von Seanna, 60

Es kann immer zu unvorhersehbaren Nebenwirkungen bei mehreren Wirkstoffen die aufs ZNS wirken geben. Das kann es aber auch bei unterschiedlichen Medikamenten, Drogen....

Bei geringen Mengen Alk und guter Einstellung auf das Medikament ist das in der Regel aber kein Problem, auch wenn es natürlich niemand empfehlen würde...

Antwort
von jennywonfer, 34

Zu viel schadet. Aber wenn du es gering zu dir nimmst sollte nichts passieren.

Antwort
von SamsungGalaxy97, 21

Ist kein Problem, habe auch schon irgendwelche Beruhigungsmittel mit Alkohol zusammen genommen, passiert gar nichts.

Solange man es nicht übertreibt und sich jetzt ins Koma trinkt, macht es gar nichts aus.

Antwort
von bluber46, 47

Trink bitte nicht Zuviel Alkohol. Ich habe mit 18 denn Fehler gemacht und lag im Krankenhaus.

Kommentar von Hyperdinosaurus ,

Ich wollte nur sehr gemäßigt Alkohol trinken .... ist das auch schon bedenklich ?

Kommentar von bluber46 ,

Nicht wirklich. Aber übertreib es nicht 😀

Ab und zu habe ich etwas getrunken, würde es aber sein lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community