Frage von AngelinaPi1996, 47

Antidepressiva während der Schwangerschaft?

Hallo ich weiß seid gestern das ich schwanger bin :) Und ich nehme ja Antidepressiva und jetzt wollte ich fragen schadet es meinem baby Ich kann erst mitte der Woche zum Arzt weil da erst ein Termin frei ist soll ich es weiter nehmen oder lieber nicht

Antwort
von samm1917, 19

Auszug aus den Fachinformationen des Arzneimittelkompendiums:

Duloxetin

Es liegen keine ausreichenden Daten über die Anwendung von Duloxetin
bei schwangeren Frauen vor. Tierexperimentelle Studien haben eine
Reproduktionstoxizität bei Vorliegen mütterlicher Toxizität im Fall
einer systemischen Duloxetin-Exposition (AUC) aufgezeigt, die unter der
maximalen klinischen Exposition lag (siehe «Präklinische Daten»).

Das potenzielle Risiko für den Menschen ist unbekannt.

Daten
aus epidemiologischen Studien deuten darauf hin, dass die Anwendung von
Selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Inhibitoren (SSRI) in der
Schwangerschaft, insbesondere im späten Stadium einer Schwangerschaft,
das Risiko für das Auftreten einer primären pulmonalen Hypertonie bei
Neugeborenen (PPHN, auch persistierende pulmonale Hypertonie genannt)
erhöhen kann. Obwohl es keine Studien gibt, die einen Zusammenhang
zwischen der Behandlung mit SNRI und dem Auftreten von PPHN untersucht haben, kann dieses potentielle Risiko für Duloxetin nicht ausgeschlossenwerden, wenn man den zugehörigen Wirkmechanismus (Inhibition der Wiederaufnahme von Serotonin) berücksichtigt.

Wie bei anderen serotonergen Arzneimitteln können Entzugssymptome bei Neugeborenen auftreten, wenn die Mutter kurz vor dem Entbindungstermin Duloxetin eingenommen hat. Zu diesen Entzugssymptomen bei Neugeborenen, deren Mütter Duloxetin eingenommen hatten, gehören Hypotonie, Tremor, nervöse Unruhe, Stillschwierigkeiten, Atemnotsyndrom und zerebrale Krampfanfälle. Die Mehrzahl der Fälle traten bei Geburt auf oder innerhalb von wenigen Tagen nach der Geburt.

Duloxetin sollte während der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn dies ist klar notwendig. Frauen ist zu empfehlen, dass sie ihren Arzt unterrichten, wenn sie während der Behandlung schwanger werden oder beabsichtigen, schwanger zu werden.

Stillzeit Duloxetin

geht in die Muttermilch über. Die von einem Säugling pro kg
Körpergewicht aufgenommene Menge liegt bei etwa 0,14% der von der Mutter eingenommenen Dosis. Da keine Information über die Verträglichkeit von Duloxetin bei Säuglingen und Kindern vorliegt, wird die Anwendung von
Duloxetin während der Stillzeit nicht empfohlen.

Quetiapin

Es liegen keine klinischen Daten mit Anwendung bei Schwangeren vor
und in Tieren traten unter maternaler Toxizität bei hohen Dosen
Fertilitätsstörungen und Entwicklungsstörungen der Feten auf. Quetiapin
sollte deshalb während der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es
sei denn, es ist klar notwendig. Ist während der Schwangerschaft ein
Absetzen der Behandlung erforderlich, so soll dies nicht abrupt
geschehen (siehe «Dosierung/Anwendung»).

Nicht-teratogene Effekte: Bei
Neugeborenen, deren Mütter während des dritten Trimenons der
Schwangerschaft Antipsychotika (einschliesslich Quetiapin) einnahmen,
besteht nach der Geburt das Risiko für extrapyramidale Symptome und/oder
Entzugssymptome (siehe «Unerwünschte Wirkungen»). Diese Symptome bei
Neugeborenen können Agitation, ungewöhnlich erhöhten oder verminderten
Muskeltonus, Tremor, Schläfrigkeit, Schwierigkeit beim Atmen oder
Probleme beim Füttern einschliessen. Diese Komplikationen können einen
unterschiedlichen Schweregrad aufweisen. Bei einigen Fällen waren sie
selbst limitierend, in anderen Fällen benötigten die Neugeborenen eine
Überwachung auf der Intensivstation oder eine längere Hospitalisation.

Stillzeit: Publizierten
Berichten ist zu entnehmen, dass Quetiapin in die Muttermilch
ausgeschieden wird. Das Ausmass der Ausscheidung war jedoch
inkonsistent. Während einer Behandlung mit Quetiapin sollten Mütter
deshalb nicht stillen.

----------------------------

hoffe konnte weiterhelfen...

Antwort
von Irandi, 30

Also einfach absetzen kann nur ein Arzt endscheiden aber ist bestimmt nicht gut für das Kind ich würde Morgen früh sofort anrufen und im erst mal am Telefon fragen und nicht so lange warten lasse dich nicht abwimmeln das ist sehr wichtig

Antwort
von BarneyMHB, 29

solange die Medi´s nicht dazu dienen dein Leben am laufen zu halten solltest du deinem Kind was gutes tun, anderen falls weiter nehmen und den Arzt der die die verschrieben hat konsultieren und auf verträgliche Medikamente einstellen lassen

Antwort
von HellasPlanitia, 28

Was sagt die Packungsbeilage? Alternativ kann man einen Arzt auch anrufen und telefonisch nachfragen, wie man bis zum Termin mit den Medikamenten verfahren soll.

In medizinischen Fragen solltest du ausschliesslich auf Fachpersonen hören. Du würdest doch auch nicht einen wildfremden, zufälligen Menschen auf der Strasse danach fragen, richtig? Man kann nicht davon ausgehen, dass irgendjemand hier Arzt ist und das beurteilen kann, und Laienmeinungen können sehr gefährlich sein.

Antwort
von samm1917, 18

gut tut es dem baby sicher nicht. doch hängt es auch davon ab was genau für ein antidepressiva du nimmst. welches nimmst du?

Kommentar von AngelinaPi1996 ,

Ich nehme duloxetin und Quetiapin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten