Frage von Zarra002, 293

Antidepressiva rezeptfrei bekommen?

Ich war im laufe der letzten paar Wochen mal bei einem Psychologen und der hat eben gemeint dass ich Depressionen und ein paar andere Sachen hab und mir gesagt ich kann entweder eine Therapie machen oder Antidepressiva nehmen (in Frage kommen würden Fluoxetin oder Sertalin) . Oder eben beides kombiniert. Hab jetzt meiner mum davon erzählt und die hat gemeint dass eine therapie sinnlos is und ich das lassen soll, von den Antidepressiva hab ich ihr dann schon gar nichts mehr gesagt. Ich will keine Therapie machen die dke Krankenkassa zahlt, wobei die Wahrscheinlichkeit dass die das übernehmen sowieso gering ist. Privat kann ich mir das alleine aber im Moment nicht leisten. Wenn ich den Psychologen jetzt nach einem Rezept frag ist da auch mein Name drauf und wenn ich mir das in der Apotheke besorge haben die das auch in meiner Akte. Man kann die online kaufen, dann muss ich aer meine Kreditkartendaten und damit meinen Namen angeben also geht das auch nicht, zudem ich online Apotheken sowieso nicht vertraue. Kann man die orgendwo ohne Rezept kaufen wo man anonym bleibt? Würd mich über ernsthafte Antworten freuen, ich weiß es ist nicht die sinnvollste Lösung aber alles was ich im Moment machen kann,

Expertenantwort
von Chillersun03, Community-Experte für Medikamente, 74

wobei die Wahrscheinlichkeit dass die das übernehmen sowieso gering ist. 

Du musst nur zum Arzt (am besten Psychiater) der verschreibt dir das und dann wird das auch von der Krankenkasse übernommen. Niemand - wirklich niemand mit Depressionen muss seine Therapie in Deutschland selbst bezahlen.

Hab jetzt meiner mum davon erzählt und die hat gemeint dass eine therapie sinnlos is und ich das lassen soll,

Das stimmt natürlich nicht, dann würde es niemand machen. Besonders bei Kindern & nicht sehr reflektiven Menschen kann eine Therapie Wunder wirken. Bei sehr schlauen & reflektiven Erwachsenen ist die Erfolgsrate schon schlechter.

Was noch viel wichtiger ist, ist deine Einstellung zur Therapie. Wenn du denkst, dass es dir nicht hilft, dann wird es dir auch nicht helfen.

dann muss ich aer meine Kreditkartendaten und damit meinen 

Muss man NICHT! Vorsicht mit Seiten die nur Kreditkarten akzeptieren! Betrüger!

Kann man die orgendwo ohne Rezept kaufen wo man anonym bleibt? 

Ja, kann man. Schwarzmarkt, Darknet, Clearnet, es gibt Handelplätze für soewtas. Aber da du immer eine Adresse angeben musst, ist es weniger anonym als jede Online-Apotheke!

Gruß Chillersun

Kommentar von Zarra002 ,

Ich bin nicht aus deutschland und in Österreich zahlen Krankenkassen Therapien viel seltener.

Danke für deine antwort

Antwort
von webheinerle, 150

Da scheinst du an einen eher ahnungslosen Psychiater geraten zu sein, der über ein recht beschränktes Repertoire verfügt. Sertralin oder Fluoxetin sind nicht unbedingt die erste Wahl bei einer Depression, aber sie sind die billigste Variante, weil die Medis schon älter sind und es günstige Nachahmerpräparate en masse gibt. Da muss man erst einmal ein Mittel ausprobieren. Die beiden zusammen wäre sehr dumm, denn das kann eventuell gefährlich werden. Wenn du die Medis online bestellst, musst du das Rezept an die Online-Apotheke schicken, das ist im Vergleich zum normalen Gang in die Apotheke dasselbe.

Wenn es dir richtig schlecht geht, solltest du dich vom Psychiater in eine Klinik einweisen lassen, vielleicht auch in eine Tagesklinik, was nach meiner Erfahrung besser ist, ich mache das einmal jährlich für ein paar Wochen und es bringt mich immer einen großen Schritt weiter.

Antwort
von LottaLou, 165

Rezeptfreie starke Medikamente? Niemals! 

Mach eine Therapie wenn dann. Die muss auch nicht teuer sein wenn man sie selbst zahlt. Ich zahle sie auch selbst. Auch bei Therapeuten gibt es so etwas wie einen Sozialtarif. Frag einfach mal nach... 

Ich war lange Zeit sehr am Hin und Her überlegen, ob eine Therapie wirklich das richtige ist. Eines steht fest: Schaden tut es nicht und da sollte dir auch egal sein, was deine Eltern sagen. Wenn deine Eltern ein glückliches Kind wollen, dann sorgen Sie sich um dich und dann wäre es Ihnen wichtig, dass Du eine Therapie machst, wenn du es brauchst! 

Die Frage ist nur: WAS WILLST DU? 

Antwort
von Coza0310, 110

Ich habe gelesen, aus welchen Land Du kommst, da werden Psychotherapien tatsächlich fast nie bezahlt. Für die Antidepressiva benötigst du ein Rezept, die genannten Antidepressiva sind nicht so teuer, als dass du sie nicht auch selbst bezahlen kannst. Ein Privatrezept kann jeder Arzt ausstellen.

Antwort
von BrokenMiind, 154

ein Psychologe darf meines wissens keine Rezepte verschreiben das muss ein Facharzt machen.

und Antidepressiva allein hilftt nicht, es ist dazu da um eine Therapie zu unterstützen....und rezeptfrei gibt es das auch nicht, wenn schon = würde ich die finger davon lassen!

bin bei einer fachärztin für Psychiatrie und Neurologie sowie bei einer Psychologin in Behandlung ... das haben mir beide so erklärt.

Antwort
von TRichter1956, 86

Nein, Antidepressiva gibt es legal nicht ohne Rezept. Aber ein Problem mit Deiner "Akte" (bei der Krankenkasse?) hast Du nur dann, wenn Du demnächst verbeamtet werden möchtest oder eine neue Kranken(zusatz)versicherung abschließen möchtest. Dann musst Du auch Psychotherapien angeben.

Im übrigen: Wenn Du schon beim Arzt (nicht Psychologe, wahrscheinlich ein Psychiater) warst, dann hast Du ja eh schon eine Diagnose bekommen ...

Bei leichten und mittelschweren Depressionen ist eine Psychotherapie das Mittel der Wahl und Antidepressiva nur als Ergänzung im Bedarfsfall sinnvoll.

Antwort
von kokomi, 103

was du da geschrieben hast, entspricht nicht der wahrheit - ausserdem bekiommst du sie nicht rezeptfrei

Kommentar von Zarra002 ,

Danke für deinen hilfreichen Beitrag.. Ja es entspricht der Wahrheit, ob du mir glaubst oder nicht ist deine Sache. Aber wenn du nichts sinnvolles zu sagen hast, sag gar nichts

Kommentar von kokomi ,

1. warumsoll die kk nicht zahlen, wenn du es so nötig hast - du willst nur nicht und meinst ein paar medis rein, dann ist gut - so funktionert es aber nicht

2. hätte der arzt es für wichtig erachtet, hätte er dir welche verschrieben, auch ohne nachzufragen

3. deine mum sagt ......, aber von medis darf sie nichts wissen

4. mit 19 j. müsstest du wissen, dass man anonym solch medis nicht bekommt, da missbrauch betrieben werden könnte und man unter ärztlicher  kontrolle sein muss

Kommentar von Zarra002 ,

Weil ich privat versichert bin und in einem anderen Land bin, und die Therapien selten zahlen, vor allem unter diesen Umständen.

Ich wollte mir das erst überlege und ich wäre auch nicht bei ihm geblieben sondern hätte die Therapie wo anders gemacht. Deswegen hat er noch gar nichts verschriebene.

Ich hab meiner mum nur mal von Zwangsstörungen gesgat, von denen sie sowieso wusste und nichts noch von Depressionen weil ich nicht will dass sie sich Sorgen macht und aus nem anderen Grund, den ich da nicht näher erläutern möchte.

Ich weiß dass man die nicht wirklich irgendwo bekommt, aber Fragen kostet nichts und vielleicht hätte ja orgendwer was gewusst, auch wenn ich wusste, das das wahrscheinlich nciht der Fall sein wird.

Kommentar von kokomi ,

dann triff entscheidungen, bei zwangsstörungen "musst" du eine therapie machen, am besten ist eine stationäre, dort bekommst du auch medis, wenn nötig - ansonsten tümpelst du so rum und es wird schlimmer

Antwort
von Seanna, 135

Nein. Die sind rezeptpflichtig.

Außerdem hat ein Psychologe Psychologie studiert und nicht Medizin. Somit darf er gar nichts verschreiben.

Also ab zum Arzt. Der wird dir ohne Therapie aber auch nix geben weil die Tabletten ohne Therapie nichts besser machen auf Dauer.

Frei bekommste nur so Kram wie Johanniskraut. Damit machst du dir mehr Schwierigkeiten als es nützt.

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 151

Grunsätzlich dürfen Psychologen keine Medikamente verschreiben. Dies dürfen nur Ärzte. Im Prinzip jeder Arzt mit staatlicher Zulassung. Dennoch würde ich einen Facharzt (Psychiater) wählen, der sich mit solchen Substanzen auskennt.

Falls du Medikamente beziehst ist dies in deiner "Akte" vermerkt und wird auch bei der Krankenkassen-Abrechnung aufgeführt. Soweit liegst du richtig.

Ich rate dir dringend, diese Medikamente nicht online zu kaufen. Oft sind gefälschte Präparate dabei welche Substanzen enthalten, die die Depression etc. noch verschlimmern können. Das gilt auch für SSRI's (Antidepressiva der Klasse der selektiven Serotonin Wiederaufnahme-Hemmer) wie z.B. Fluoxetin und/oder Sertralin.

Zudem muss die Medikation immer ärztlich Uberwacht werden, da es zu Komplikationen (starken Nebenwirkungen) kommen kann.

Medikamente alleine bringen oft nicht den gewünschten Erfolg. Sie sind eine Krücke welche im Idealfall die Symptome abmildern oder aufheben. Eine Psychotherpie dauert länger, bringt in der Regel jedoch mehr als Medikamente.

Wenn deine Mutter nicht mit einer Therapie und/oder Medikamenten einverstanden ist, sprich mit deiner Fachperson (Psychologe/Psychiater) darüber. Ev. könnt ihr sie mit vereinten Kräften überzeugen.

Also: Finger weg von online Bestellungen und ab zu einem Facharzt der Psychiatrie. Der Facharzt wird auch ganz sicher von der Krankenkasse abgedeckt.

Kommentar von Zarra002 ,

Eben aus diesem Grund will ich sie nicht online kaufen. Das weiß ich ja alles. 

Wenn ich eine Psychotherapie mache, würde ich es auch privat machen da ich sowieso nicht will das es in meiner Akte vermerkt ist. 

Unc ich möchte meine Mum da nicht mit reinziehen und ich will auch nicht dass sie alles weiß über meine Probleme. Wenn ich mit ihr rede, kann ich ihr das sagen womit ich leben kann das sie weiß.

Kommentar von samm1917 ,

In der Akte vermerkt ist nicht sehr schlimm. Diese Akte ist ja für niemanden zugängig ausser der Krankenkasse. Es ist nur dann ein Problem wenn du nicht willst, dass deine Mutter dies in der KK-Abrechnung sieht. Wenn dus "heimlich" bzw. privat machen willst kostet dies unter Umständen tausende Euros (je nachdem wie lange die Therapie dauert). Du must dir also überlegen wie du dir das Ganze finanzierst.

Kommentar von NamTok ,

Ich kann samm1917 nur zustimmen. Es wäre gut für dich, sowohl Antidepressiva für eine gewisse Zeit zu nehmen und gleichzeitig eine Gesprächstherapie bei einem Psychologen bzw. Psychotherapeuten. Und wenns über die Krankenkasse geht, wieso nicht.

Kommentar von Zarra002 ,

Wenn man sowas mal in seiner Akte hat kann man theoretisch manche Jobs nicht bekommen und es ist nichts vorteilhaftes daran. Und die Krankenkasse bei uns zahlt höchstwahrscheinlich eh nicht

Kommentar von samm1917 ,

die KK bezahlt sicher einen facharzt für psychiatrie und psychotherapie, dazu sind diese gesetzlich verpflichtet. deine akte ist öffentlich nicht einsehbar.

Antwort
von testnet, 43

Verschreibungspflichtige Medikamente kannst du nicht nimm kaufen.

Antwort
von Youareme, 69

Wenn schon verschreibt der Psychiater Rezepte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community