Frage von nessie1, 182

Antidepressiva für eine 15-jährige?

Ich fange jetzt mit einer Therapie an und meine Psychiaterin empfiehlt mir auch noch Antidepressiva zu nehmen. Meine Mutter und meine Ärztin finden aber, dass ich mit 15 Jahren lieber noch kein Antidepressivum nehmen sollte, weil es Depressionen noch schlimmer machen kann, es wohl eine starke Verhaltensveränderung machen soll und noch andere Sachen die meine Mutter nicht gut findet. Aber meine Mutter meinte ich soll es selber entscheiden. Was würdet ihr machen/ empfehlen ?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo nessie1,

Schau mal bitte hier:
Depression Meinung

Antwort
von andie61, 182

Die Frage kann Dir hier niemand beantworten,niemand hier kennt Dich persönlich,oder weiss ob Du überhaupt Depressionen hast,das kannst nur Du selber entscheiden,und wenn Deine Ärztin da anderer Meinung ist als die Psychiaterin dann solltest Du eher der vertrauen,die kennt Dich und Dein Krankheitsbild.Es wird viel zu schnell zu Psychopharmake gegriffen,und Antidepressiva können erhebliche Nebenwirkungen haben,und einige führen auch zu starken Persönlichkeitsveränderungen und zu starker agressivität,auch zu verstärkten Suizidgedanken,da sollte wirklich nicht voreilig zu solchen Medikamenten gegriffen werden wenn andere Therapiemöglichkeiten noch nicht ausgeschöpft wurden.

Antwort
von Chillersun03, 119

... weil es Depressionen noch schlimmer machen kann...

Das ist sehr selten und hängt oft damit zusammen, wenn die Kommunikation zwischen Patient und Arzt nicht gut ist. Antidepressiva machen Depressionen grundsätzlich nicht schlimmer. 

... es wohl eine starke Verhaltensveränderung machen soll ...

Auch nicht unbedingt. (siehe unten)

Antidepressiva helfen einer Menge Menschen, ja sogar den meisten Menschen, schau in die Studienlage (Biomedcentral, NCBI), lese Berichte (Wikipedia, Sanego). Sonst würde es kein Arzt verschreiben

Ich kann dich über ein paar häufige Fallen aufklären und dir ein paar Tipps geben:

  • Verwechsle Antidepressiva nicht mit Neuroleptika (gegen bipolare Störung, manische Depression). Neuroleptika machen lethargisch, müde und können dein Verhalten extrem stark verändern.
  • Mache nicht den Fehler ein Antidepressivum weiterhin über Jahre zu nehmen, obwohl es dir nicht hilft und du nur mit den Nebenwirkungen zu kämpfen hast. Setze es dann langsam ab!
  • Es gibt beruhigende und antriebssteigernde/aktivierende Antidepressiva. Stark beruhigende AD's können müde & antriebslos machen - das ist selten vorteilhaft!
  • Kommuniziere mit dem Arzt und ändere deine Medikation, wenn dir etwas nicht gefällt oder du dich schlechter fühlst
  • Dosiere langsam ein und schleiche langsam aus - dann hast du weder Nebenwirkungen noch Absetzsymptome zu erwarten

Und ja, es sollte deine Entscheidung sein. Probiere es aus, im Grunde hat man bei Antidepressiva nicht viel zu verlieren. Die Entscheidung lässt sich jederzeit wieder rückgängig machen.

Gruß Chillersun

Antwort
von ghasib, 120

Wenn du welche bekommst die du verträgst und dich besser fühlst evtl. Ich hab welche bekommen Mareen da war ich völlig neben der Spur. Ich finde es eigentlich wichtiger raus zu bekommen warum du depressiv bist.

Antwort
von Soeber, 100

Ich würde die an deiner Stelle auch nicht nehmen. Erstens bist du viel zu jung und Antidepressiver machen schnell abhängig. Auch wird man mit gewissen Stoffen die manche Antidepressiver beinhalten zunehmen... Es muss einfach nicht sein das jemand so junges nach Medikamenten greift die schnell süchtig machen. Wenn dein Arzt dir schon davon abraten tut dann würde ich auch auf ihn hören.

Gruß, Soeber

Kommentar von Pangaea ,

Ausgerechnet Antidepressiva machen überhaupt nicht abhängig. Du verwechselst das mit Beruhigungsmitteln (Benzodiazepinen).

Kommentar von Soeber ,

Kenne ich anders..

Antwort
von Pandileinchen, 98

Jedes Medikament hat Nebenwirkungen, diese müssen aber nicht alle und auch nicht bei jedem auftreten. Die Vorteile und Nachteile sollte man gegenüber stellen und dann entscheiden. Der Psychiater wird schon wissen was er tut. Er ist der Facharzt.

Kommentar von gernehelfen1993 ,

Manchmal tun Ärzte etwas weil sie wissen das sie Geld bekommen und einen Patienten nicht einfach mit den Worten nachhause schicken "weißt du ich schreib dir keine Tabletten auf weil die abhängig machen" er bekommt Geld dafür!

Kommentar von Pandileinchen ,

Ich habe mit 16 begleitend zur Therapie Tabletten genommen. Kann nichts negatives sagen. Ich weiß den Namen nur leider nicht mehr. Nach einem halben Jahr abgesetzt und alles ok gewesen.

Antwort
von DerCoon01, 97

An deiner Stelle würde ich es nicht nehmen und dem Psychologen darauf aufmerksam machen, dass dein Arzt gegen Antidepressiva ist, weil es sich verschlimmern könnte. Wenn der Psychologe immer noch fest dieser Überzeugung ist dann suche dir einen neuen Psychologe!

Antwort
von gernehelfen1993, 83

Nimm sie nicht, auf keinen Fall, ich arbeite beim Psychiater ich empfehle dir nimm sie nicht!!

Kommentar von Pandileinchen ,

Begründung?

Kommentar von gernehelfen1993 ,

die machen abhängig, du veränderst dich. mit 15 bist du einfach zu jung. die verbessern deine Situation nicht sondern unterdrücken einfach alles, sobald du die mal Nicht nimmst kommt alles wieder doppelt hoch, lass die Finger davon. ehrlich!

Kommentar von andie61 ,

Wenn Du bei einem Psychiater arbeitest wüsstest Du das Antidepressiva nicht abhängig machen,von daher halte ich Deine Antwort und den Kommentar für wenig glaubwürdig!

Kommentar von gernehelfen1993 ,

Okey, nimm sie und du wirst merken das ich recht habe

Kommentar von andie61 ,

Ich brauche die nicht zu nehmen um zu wissen das Du unrecht hast und uninformiert bist was Du eigentlich sein solltest wenn Deine Berufsangabe stimmen sollte http://www.navigator-medizin.de/depression/die-wichtigsten-fragen-und-antworten-...

Kommentar von NotHappyEnogh ,

Mein Therapeut hat es mir auch so gesagt. Abhängig machen sie nicht direkt, aber sie verändern sich. Und sobald du die Tabletten nicht mehr nimmst wirst du komplett anders. Aggressiv, depressiver wie vorher und solche Sachen..

Kommentar von gernehelfen1993 ,

das nennt man abhängig weil du dann denkst ich brauch die Tabletten damit du nicht aggressiv wirst informier dich mal richtig darüber. ein Arzt wird dir das nie so sagen weil er dafür Geld bekommt das du die nimmst.

Kommentar von andie61 ,

Wenn Du aus dem Fach bist dann solltest Du es schon richtig bezeichnen,das wäre dann eine psychische Abhängigkeit,und psychisch abhängig kann man von allem werden!Und das ein Arzt Geld dafür bekommt das Patienten Psychopharmaka bekommen ist der absolute Blödsinn,was meine Vermutung vertieft das Du in dem Bereich keine Ahnung hast.

Antwort
von FlowerPrincessa, 81

Lieber nicht versuche das mit dir selbst klar zu machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community