Frage von uli31 12.12.2010

Antidepressiva Citalopram bei Kindern

  • Antwort von uschismurkel 18.02.2014

    Hallo Uli31, darf ich fragen wie die Krankheitsgeschichte bei Euch weiter ging?

  • Antwort von mhiebsch 23.01.2011

    ein kind bracht keine antidepressiva!stell dich einfach nur auf dein kind ein, ergründe, warum er ängste hat. durch antidepressiva wird ein kind erst recht krank. ich habe das alles mit meiner tochter im alter von 3 jahren durcherlebt, heute 41 j., nahm mein kind aus dem kindergarten, habe meine arbeit umgestellt, meist nur nachts gearbeitet. war auch in zwei jobs unterwegs, sekretärin und abends in der gastronomie, konnte ich mein kind zu den schwiegereltern geben und teilweise meine kind mit zur arbeit. zum anderen hatte ich gute gäste, die mein kind zu sich nach hause nahmen, damit ich weiter arbeiten kann, da ich auch oft sonnabends und sonntags arbeiten mußte. ich war alleinerziehende mutter zweier töchter, die große gehörlos und die kleine psychisch krank, waas im alter von 3 jahren bei ihr erst zum ausbruch kam, indem sie begann zu verarbeiten, was ich in meiner ehe durcherlebt. kümmere dich um dein kind, egal ob es dich dann im späteren leben in den a... tritt, aber du hast alles für dein kind getan und kannst dann stolz sein. ich bin 65 jahre und schweer krank, von 3 kindern verlassen, weil die gehörlose ihre geschwister aufhetzt.

  • Antwort von LukeMeshug 22.01.2011

    Antidepressiva bei einem Kind? Das tötet doch nur Symptome. Weißt du denn, was er genau hat und warum? Symptome entwickelt ein Kind nicht ohne Grund.

    Niemals einfach Medizin verabreichen, weil es eine Lösung scheint. Ist es nicht. Das Kind braucht erst einmal Therapie. Vor allem muss an den Ursachen etwas geändert werden.

    Viel Glück deinem Kind und dir.

  • Antwort von discard 12.12.2010

    Ich würde versuchen, es ohne Medikament zu probieren. Ich nahm mal Citalopram (Erwachsener /wegen Depression), es steigert den Antrieb. Es hat Nebenwirkungen (Mundtrockenheit u.a. und was mich störte waren Schlafprobleme, weswegen ich dann Medikament zum Einschlafen bekam - eine Spirale). Das kann bei ihrem Sohn alles anders verlaufen, andere Nebenwirkungen oder genau jene. Ihr Sohn ist sehr jung, ich würde versuchen eine Behandlung ohne Medikamentation hinzubekommen, mittels normaler Therapie, Ermutigung und Bestärkung, Gespräche etc.. Das alles kann ein Medikament eh nicht schaffen. Meine Ansicht. Alles Gute Ihnen Beiden.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!