Frage von nennmichcristii, 81

Ich habe Antidepressiva verschrieben bekommen - will es eigentlich nicht - muss ich es nehmen ?

Hallo zusammen,

Ich habe gestern Anti-Depressiva verschrieben bekommen welches ich ab heute trinken sollte. (Escitalopran)

Ich bin grundsätzlich total gegen solche Medikamente und weiss nun nicht, was ich tun soll. Gestern habe ich eingewilligt, Medikamente zu nehmen, da es mir wirklich nicht mehr gut geht. Dennoch habe ich heute echt Schwierigkeiten damit, die Tablette einzunehmen, weil es dann so endgültig ist.

Kennt jemand dieses Medikament und kann mir etwas dazu sagen?

Expertenantwort
von Chillersun03, Community-Experte für Medikamente, 68

Dennoch habe ich heute echt Schwierigkeiten damit, die Tablette einzunehmen, weil es dann so endgültig ist.

Daran ist nichts endgültig! Du kannst deine Meinung jederzeit ändern! Du solltest nur beachten, dass du langsam ein- und runterdosieren und nicht schlagartig absetzen solltest.

Wenn du das Arzneimittel nicht nehmen möchtest, dann brauchst du das auch nicht nehmen - du solltest das deinem Arzt dann aber wenigstens mitteilen um eine alternative Möglichkeit zu suchen.

Kennt jemand dieses Medikament und kann mir etwas dazu sagen?

Die Nebenwirkungen hat man nur die ersten 2 Wochen, je langsamer du eindosierst (fange bsp. mit 1/8 der Dosis an), desto angenehmer ist es.

Es steigert den Antrieb, macht etwas wacher und motivierter. Die Wirkung selbst ist jedoch relativ subtil und wenig spürbar (nach ein paar Wochen). Es ist ein weder besonders starkes, gefährliches oder ungesundes Arzneimittel.

Die Wirkung ist jedoch auch eher mäßig, es lässt deine Depressionen nicht von einen auf den anderen Tag verschwinden, sondern festigt nur etwas deine Stimmung und steiger Antrieb und Motivation. Der Rest muss von dir kommen.

Gruß Chillersun

Antwort
von violatedsoul, 71

weil es dann so endgültig ist

Was im Klartext heißen soll, dass du dich nicht mit deinen Problemen identifizieren willst. Denkst du, dass du schwach bist, wenn du dich zu deinen Problemen offen bekennst und sie als gegeben annimmst?

Wer Antidepressiva verschrieben bekommt, der sitzt meiner Erfahrung nach schon sehr tief in seiner Grube. Diese Medikamente sollen dich aber nicht stigmatisieren, sondern dir wieder aus deiner Situation helfen.

Sie helfen, den Tag zu meistern oder zu überstehen. Und sie sollen dich dazu befähigen, wieder etwas klarer zu denken, dass das Gedankenkarussell, wie ich es für mich nenne, nicht völlig außer Kontrolle gerät.

Die Einschleichzeit dauert meist 2 bis 4 Wochen, je nach Dosis. Zum Teil ist man auch oft müde. Aber das sollte auch kein Grund sein, sie nicht mehr zu nehmen. Der Körper muss seinen Stress auch abbauen können.

Also, wenn ich dir was raten darf: Nimm sie. Es kann nur aufwärts gehen, denn unten warst oder bist du schon, oder?

Antwort
von Coza0310, 56

Ein Teil der Depressionen ist auf einen Mangel an Neurotransmittern (Hirnbotenstoffe wie Serotonin oder Dopamin) zurückzuführen. Die modernen Antidepressiva vom Typ SSRI, wozu das Escitalopram gehört, machen nichts anderes, als indirekt den Spiegel von Serotonin etc. zu erhöhen.

Wenn andere Ursachen für Deine Depressionen (Unterfunktion der Schilddrüse, pubertäre Hormonschwankungen etc. ausgeschlossen sind, dann ist das neben Psychotherapie indiziert und hilfreich. Leider kann man den Spiegel von Serotonin laborchemisch nicht erfassen, so dass man ausprobieren muss, ob nach etwa 3 bis 4 Wochen eine Wirkung einsetzt.

Antwort
von Ostsee1982, 64

Ich bin grundsätzlich total gegen solche Medikamente

Schlussendlich geht es um deine Gesundheit und dein Wohlempfinden und nicht um das eines anderen. Wenn du eine Besserung erzielen möchtest wird es in dem Fall eben eine Kombination aus Psychopharmaka und Psychotherapie. Nur mit Medikamenten alleine wird nichts besser, die therapieren die Ursachen nicht und ohne irgendwas zu tun wird das zweimal nichts. Es unterliegt also deiner Eigenverantwortung was du mit deinem Leben machen willst.

Kommentar von nennmichcristii ,

Ja, also eine Therapie bin ich natürlich auch am machen=)

Antwort
von conelke, 81

Ich kenne dieses Medikament nicht, aber Du wirst mit Sicherheit danach googeln können. Medikamente in der Art werden nicht leichtfertig verschrieben, so hoffe ich doch wenigstens. Sie werden vom Arzt verschrieben, wenn er eine entsprechende Diagnose stellt und sollen dazu dienen, dass es dem Patienten wieder besser geht. Wenn Du die Tablette nimmst, heißt das ja nicht, dass Du sie für immer und ewig nehmen musst. Vielleicht helfen Dir die Medikamente zunächst, um wieder stabil zu werden, sozusagen als Unterstützung. Wenn es Dir dann irgendwann wieder besser geht und Du der Meinung bist, dass Du es auch ohne Tabletten schaffst, lassen sich diese auch wieder ausschleichen.

Antwort
von Mignon1, 63

Du solltest dem Rat deines behandelnden Arztes folgen und die Tabletten einnehmen, damit deine Beschwerden gelindert werden. Ohne Tabletten wird es nicht gehen. Du mußt dich überwinden. Wenn es dir erst einmal besser geht, wirst du froh sein, sie genommen zu haben. Gute Besserung!

Antwort
von tuamsha, 67

Der Arzt hat sie dir nicht umsonst verschrieben denke ich.. Rede nochmal mit ihm ..

Kommentar von nennmichcristii ,

Habe den nächsten Termin erst nächste Woche...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community