Frage von Pusare, 54

Antidepressiva & meine geschichte?

Zu folgendes habe da ein Problem, Ich nehme ANtidepressiva, sie stehen momentan mehr im VOrteil ist soweit "gut" abgewogen

Nur hatte ich einmal einen Rückfall mit Alk dann Xtc(rheines MDMA), wobei Schlimmeres (Serotoninsyndrom) nicht eintrat. Denke das lag daran, dass ich einen Noradrenergenhemmer nehme.

Zumal ist es mir einmal passiert, dass ich Cypralex mit MDMA eingenommen habe, auch wieder ALk rückfall dann mdma . Steht meistens in Verbindung bei mir.

Wobei ich sagen musste, bei diesem Rückfall, wusste ich nix vom Serotoninsyndrom. Aber da hatte ich ein leichtes, und habe sofort aufgehört Cypralex zu nehmen . Ich war geschockt über meine eigene Fahrlässigkeit, Uninformiertheit .

Diser Rückfall(Cypalex,MDMA,Alk) liegt lange zurück und hat mir sehr zu denken gegeben.

So lebe ich aber jetzt ständig mit der Angst einnen Alk rückfall zu haben . ICh komme momentan nicht auf die Idee es MDMA auch nur anzurühren, hat mir genug mist eingebockt, genauso wie ALkohol. Das Problem ist jetzt soll ich auf Venlafaxin umgestellt werden, und habe nun Furcht einen Rückfall mit ALk zu haben und dann immer in Verbindung wie ein irrer auf die SUche gehe nach MDMA .

SO ohne ALk bin ich mir dem Bewusst, auch das die MDMA Wirkung gar keine mehr hätte, also völlig für die Katz(die Arme ) wäre.

Aber falls ich trinken sollte (Habe ich auf keinen Fall vor) bin ich oft so blöd dass ich nur an MDMA denke, und suche.

Die Rückfälle liegen beide Monate zurück. EInmal unbewusst und EInmal Bewusst (aber alkdicht) mit dem Noradrenergenhemmer . Was ich auch nicht mehr vor habe.

Aber wie so oft habe ich jetzt schiss beim ANtidepressiva wechsel, welcher vorerst der letzte ist um danach normal klarzukommen(Viel Sport, gute Ernährung usw.) einen Alkrückfall zu haben .

Traue mich nicht die Venlafaxin zu nehmen, aus dieser Furcht heraus .

Ich bin mir sicher, dass ich es gut nutzen kann als bewusste Stütze . Selber würde ich nicht auf die Suche gehen, ichmeide alle Leute und habe keinen Kontakt mit denen sowas zustande kommen könnte

vl. hat jemand einen guten Rat?

Ich bin soweit fast Vollerwerbsfähig, eigene Wohnung und bin gerade auf der SUche nach der passenden Psychologin ( schlechte Erfahrungen gemacht)

Venlafaxin habe ich oder generell Serotoninhemmer abgelehnt aus dieser Furcht.

Obwohl ich auf keinen Fall mehr Drogen ode Alk konsumieren will. Habe momentan wichtige Ziele fokussiert und will diese auch erreichen . Aber man. Ich will generell auch keine Drogen zu Antidepressiva konsumieren. Hatte öfter Rückschläge aber mache immer mehr Fortschritte in heilsame Richtungen. Danke alls ihr den langen Text lest :) jo bin gar nicht am voll verzweifeln, aber vl. kann das einer verstehen

Antwort
von schlonko, 31

Cipralex ab, Venlafaxin an. Wieso, weshalb, warum? Was soll denn der Nutzen der Unternehmung sein? Nur so aus Langeweile? Oder hat sich ein Arzt etwas dabei gedacht? Dann sei doch klug und höre auf den Doktor. Venlafaxin wirkt bei vielen gut, kann aber auch heftige Nebenwirkungen beim Eindosieren/Absetzen haben.

Kommentar von Pusare ,

Das war durcheinander geschrieben . Cypralex abgesetzt eigenständig zwecks MDMA Konsum(unwissentlich leichtes Serotoninsyndrom) - Angst usw. Dann habe ich monatelang (momentan auch) Mirtazapin genommen. Da ich aber trotzdem Monatelange einnehmen, immer noch 10-12 Schlafe und irgendwie nicht richtig Konzentriert bin, wollen wir jetzt das Mirtazapin ausschleichen und das Venlafaxin stattdessen  geben . 

Antwort
von schlonko, 17

Ich bin sehr zufrieden damit. Man sollte nur nicht die Einnahme vergessen..

Kommentar von Pusare ,

WIeso nicht die einahme vergessen ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten