Frage von baggel, 17

Antibiotika und Borelioseverdacht beim Kind?

Hallo, mein Sohn, 10 Jahre alt, hatte vor knapp 5 Wochen einen Zeckenbiss im Haaransatz. Die Zecke war schon relativ vollgesogen und wurde entfernt. Gestern rötete sich diese Stelle und wir fuhren zum Krankenhaus (Wochenende). Dort bekam er ein Antibiotika wegen Verdacht auf eine Borellioseinfektion. Morgen früh soll er zum Blutabnehmen kommen. Falls der Befund im Blut positiv ist, soll er das Antibiotika 3 Wochen lang einnehmen. Falls nicht, wird es wieder abgesetzt. Nun habe ich zwei Fragen: 1. Ich habe gelesen, dass sich diese Infektion nicht immer im Blut nachweisen lässt und bin jetzt unsicher, ob wir das Antibiotika bei negativem Befund wirklich nicht -vorsichtshalber - doch nehmen sollen. Und 2. Damit die doch recht dicken Tabletten besser rutschen, hat er sie mit Naturjoghurt eingenommen. Nun habe ich gehört, dass man Antibiotika nicht mit Milchprodukten nehmen darf... Der Wirkstoff ist Amoxicillin/Clavulansäure 875/125mg Vielen Dank für Eure Antwort!

Antwort
von Brina0610, 9

Das würde ich jetzt nicht gerade machen mit dem Naturjoghurt.

Seien Sie froh das Blut abgenommen wird. Mein Mann hatte am Bein im Sommer ein Zeckenbiss und hat auch einen roten kreis darum gehabt. Der Wanderte dann auch ständig. Sein Arzt sagte das ist die sogenannte Wanderöte bei Boreliose.
Er bekam Antibiotika für 3 Wochen nur anhand der aussage meines Mannes ohne nur ein Tropfen Blut zu proben.
Das die Infektion im Blut nicht nachweisbar ist in manchen Fällen habe ich jetzt noch nicht gehört.
Ich würde mich jetzt nicht verrückt machen und ihrem Arzt vertrauen.
Alles gute für euch .

Antwort
von minime6114, 7

Die Laktose in den Milchprodukten bindet das Antibiotikum und scheidet es ohne Wirkung aus. Das trifft aber nicht auf jedes Antibiotikum zu. Dazu solltest du einen Arzt extra befragen. Da das nicht immer zusätzlich genannt wird. Bei einer Rötung oder sogar einem Kreis um die betroffene Stelle müssen Antibiotika verschrieben werden, sagte der Kinderarzt meiner Tochter. Sie ist 2 Jahre alt und hatte besagtes im Sommer. Folgen gab es nicht, da schnell gehandelt wurde. Ich wünsche euch alles gute!!!

Antwort
von Fivel123, 12

Hatte im Sommer auch mehrere zecken Bisse auch bei mir wurde Blut genommen aber keine Borreliose, was nicht heißt das ich sie haben könnte. Soweit ich das verstanden habe können borrelien im Blut nur nachgewiesen werden wenn sie "aktiv" sind, daher habe ich auch vorsorglich 3 Wochen Antibiotikum nehmen müssen was ich aber überhaupt nicht gut vertragen habe, bin gleichzeitig eine Schiene mit homöopathischen Mittel für den Darmaufbau gefahren. ich hatte jetzt eine Grippe mit Fieber dann bekam ich eine Entzündung im Kniegelenk es war dick,heiß und ich konnte nicht mal mehr auftreten. hier wurde ich auch gegen borrelien untersucht da es durch aus sein hätte können, das diese sich z.b im Sommer im Knie eingenistet hätten und diese durch die Grippe ausbrachen, zum Glück nicht. Also mit Borreliose soll man nicht scherzen. Die Empfehlung keine Milchprodukte zu konsumieren kommt da das Antibiotikum dadurch etwas gehemmt werden könnte und diese viel Leute auf die Tabletten auch nicht vertragen. Alles gute 

Antwort
von Isipulli, 2

Hallo baggel,

zur Borreliose kann ich auch nicht mehr sagen als schon geschrieben steht, doch zum Schlucken habe ich eine Anregung. Ich bin da auch nicht so das große Talent und nehm dafür auch Apfelmus zu Hilfe ;-)

Gute Besserung!

Antwort
von Mirarmor, 12

Ja, ich bin auch der Meinung, dass man nach Zeckenbissen grundsätzlich mindestens eine Woche ein leichtes Antibiotikum bekommen sollte. Leider ist das nicht das Vorgehen der deutschen Schulmedizin.

Beim nächsten Mal die Zecke mit einen Tropfen Wasser in eine Tüte oder ein Gläschen und an ein Labor schicken. Kann man darin Borreliose nachweisen, bekommt dein Sohn anstandslos Antibiotika.

Und ja, Antibiotika können in ihrer Wirksamkeit geschwächt werden, wenn man dazu Milchprodukte zu sich nimmt.

Alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community