Frage von M4s84, 78

Antibiotika bei keinen Bakterien?

Bin von gestern auf heute schlagartig krank geworden. Fühlte mich auch richtig kaputt, starke Halsschmerzen, fiebrig, Schwindel, Kopfschmerzen, taube Ohren und generell matschig im Kopf.

War heute beim Arzt und er meinte selbst er ist sich nicht sicher ob es ein bakterieller Infekt ist, hat mir aber trotzdem Antibiotikum verschrieben, das ich eine Woche einnehmen soll, da Kultur anlegen etc. zu lange dauert. Auch hat er gesagt, dass ich in zwei Tagen wieder fit sein könnte.

Jetzt ist meine Frage, was wenn ich gar keinen bakteriellen Infekt habe? Am Donnerstag muss ich ein körperlich anstrengendes und nicht verschiebbares Praktikum machen, wie verträgt sich das mit Antibiotika? (Praktikum ist sehr wichtig, da ich sonst das ganze Modul nicht bestehen kann)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Chillersun03, Community-Experte für Gesundheit, Medikamente, Medizin, 23

Jetzt ist meine Frage, was wenn ich gar keinen bakteriellen Infekt habe?

Außer den Nebenwirkungen vom Antibiotikum hast du nichts zu befürchten. Und die sind meistens nicht so schlimm. Das Praktikum verträgt sich besser mit einem Antibiotikum als mit einer Infektion, sei es bakteriell oder nicht.

Zur Therapie allgemein: eine ungezielte kalkulierte Antibiotikatherapie kommt durchaus in Frage, wenn der Verdacht auf eine Infektion besteht. Und das ist bei dir durchaus der Fall! Was darauf schließen lässt sind vor allem die tauben Ohren, das Fieber, Schwindel und Halzschmerzen und ggf. Das Fehlen von einigen Grippesymptomen. Besonders die Ohren können bei bakteriellen Infektionen mit betroffen sein,bei Viren üblicherweise nicht.

Gruß Chillersun

Antwort
von Neala09, 31

Ingwer sollte in diesem Falle dein Freund werden. Glaub mir, egal wie scharf das Zeug ist, es wirkt Wunder! Ingwer ist eines der wenigen "Medikamente" das Viren abtötet. Du wirst keinen Effekt am selben Tag merken aber wenn du es in ordentlicher Menge zu dir nimmst solltest du morgen schon eine Verbesserung merken. Du kannst es als Sud kochen (und dann schön heiß trinken, dann wirkt es weniger scharf), dir kleine Stücken raus schneiden und diese dann wie ein Bonbon lutschen und nebenbei immer ein wenig zerkauen. 

Außerdem empfiehlt sich natürlich Kräutertee ohne Ende. Gegen die tauben Ohren könnte es helfen wenn du Zwiebeln in einer Pfanne anbrätst (nicht allzu lange), diese in ein altes Tuch einwickelst und dann aufs Ohr legst (Achtung, könnte dezent heiß sein am Anfang). Wenn es aber Anfängt stärker weh zu tun auf jeden Fall aufhören, dann ist es tatsächlich ein viraler Infekt, die Wärme sorgt dann dafür dass sie sich schneller "vermehren".

Ich bin kein Arzt oder sowas, dass ist bloß alles was ich bisher so gelernt habe. Ich finde diese Hausmittelchen ganz gut, so muss man nicht immer auf Antibiotika zurückgreifen. 

Lg, Nea

Antwort
von rockglf, 51

Wenn es kein bakterieller Infekt ist, dann sind eben die Antibiotika für die Katz. Nicht unbedingt ideal die für nichts zu nehmen, aber da su selbst sagst, dass es ein sehr wichtiges Praktikum ist, hat er sie dir gegeben, damit du möglichst schnell wieder fit wirst, falls es ein bakterieller Infekt ist. 
Wenn nicht, dann hast du halt Pech gehabt. :P

Eigentlich verträgt sich deine gesamte Situation überhaupt nicht mir körperlich anstrengender Arbeit, aber wenn es dir einigermaßen gut geht, dann wirst dus schon überleben.

 Wenn es dir aber wirklich schlecht gehen sollte, dann würde ich nochmal schauen, ob sich was machen lässt, da sowas im schlimmsten Fall zu einer Herzmuskelentzündung führen kann.

Kommentar von Brandenburg ,

Merkwürdiger Arzt....

1. Kann keine sichere Diagnose stellen ob bakterieller oder viraler Infekt. Allein das stellte mein Hausarzt bei mir bei letztmaliger Erkrankung innerhalb weniger Minuten nach vorheriger Untersuchung fest. Und das ohne Anlegen von Bakterienkulturen etc..

2. "Richtig grob" ist die Antibiotikum-Nummer: Obwohl der Arzt unsicher ist, verschreibt er Antibiotikum. Abgesehen davon daß es verschiedene Arten von Antibiotikum gibt, hilft ein Antibiotikum bei Viruserkrankungen keineswegs. 

Meine pers. Diagnose - ich bin kein Arzt - lt. Fragestellung bzw. Beschreibung: 

- Innerhalb kurzer Zeit u.a. Fieber, allgem. starkes Krankheitsgefühl und entspr. sich schlecht fühlend: 

Klingt alles nach einer echten Influenza bzw. Grippe - einer Viruserkrankung. 

- Am besten zum anderen hoffentlich kompetenteren Arzt gehen. 

Im übrigen können gängige Pillen, Tropfen etc..die Krankheitssympthome zwar lindern aber nicht letztendlich "ausradieren". 

Viruserkrankungen kann man letztendlich nur per Zeit gründlich auskurieren, also im Bett bleiben und ausser viel trinken auch viel schlafen. 

Wenn tatsächlich die "echte Grippe" voll zuschlug: Das kann ohne weiteres 1 Woche und teils länger dauern. Deshalb stark zweifelhaft, dass du innerhalb von 2-3 Tagen wieder fit bist. 

Ob Penicillin anstelle von Antibiotikum angesagt ist, muss der Arzt entscheiden. Hier bitte keine Alleingänge machen. 

Gute und baldige Besserung! 

Kommentar von rockglf ,

1. Dein Arzt schätzt auch nur. Er kann nicht einfach nur vom dich anschaun wissen, ob es auf bakterieller oder viraler Basis ist. 
Nur Ärzte sagen sowas nie, da sowas auch etwas dem allwissenden Bild schadet, dass der Otto-Normalverbraucher von einem Arzt hat. 
Sowas wird nur durch Kulturen herausgefunden. 

2. Das ist heutzutage vollkommen normal. Ärzte verschreiben Antibiotika zugegebenermaßen etwas zu lässig, aber es ist auch nicht ganz so dramatisch wie jeder denkt. 

Und ja, man merkt recht schnell, dass du kein Arzt bist. ;)

Und auch wenn ich mir nicht sicher bin wie du gerade auf Penicillin kommst, aber da würde ich nochmal ordentlich nachforschen wenn ich du wäre. Denn dein Satz lässt mich etwas lachen. 

Kommentar von Brandenburg ,

Denn dein Satz lässt mich etwas lachen. 

Wenn jemanden sowenig glücklich/fröhlich werden lässt...Soviel zu deinem Humorniveau...Aber das nur nebenbei. 

1.  Dein Arzt schätzt auch nur.

Wobei MEIN Doc seit über 20 Jahren nach vorangegangenen Untersuchungen ausnahmslos RICHTIG "schätzte" und somit 

a) korrekte Diagnosen stellte und 

b) die jeweils korrekte und wirksame Behandlung einleiten konnte. 

Das Ganze sogar OHNE dem Anlegen irgendwelcher Bakterienkulturen etc...

Du kennst meinen Arzt nicht, also kannst du ihn auch nicht beurteilen PUNKT!

2. Lt. deinem pers. GF-Profil beschäftigst du dich u.a. mit Biologie und Medizin. 

Mal flapsig gesagt, scheint bei dir dabei nicht allzuviel Wissen zusammenzukommen. 

Sonst wüsstest du u.a. dass Penicillin eine der ältesten Antibiotika selbst sind. Es gibt div. Arten von Antibiotika zur Behandlung bei Erkrankungen durch untersch. Erreger/Bakterienstämme. 

Soviel zu deiner nachstehenden Anmaßung mir gegenüber 

"wie du gerade auf Penicillin kommst, aber da würde ich nochmal ordentlich nachforschen wenn ich du wäre"

Welches Antibiotikum bzw. ob Penicillin zum Einsatz kommt, muss der Arzt entscheiden. 

Die übrigen Infos über Antibiotika, Penicillin und Co.. googlest du bitte selbst, weil "kinderleicht" selbst für dich auffindbar. 

3. Bei Viruserkrankungen (Grippe, Schnupfen etc..) selbst hilft Antibiotikum entweder gar nicht oder NUR DANN, wenn mit der Viruserkrankung eine bakterielle Infektion (z.B. typische Pneumonie) einhergeht. Auch hier entscheidet der Arzt über die Verabreichung von Antibiotika. 

Leider gibts für Viruserkrankungen immer noch kein wirksames Gegenmittel vergleichbar mit Antibiotika. 

(Aber wie ich deine "Weisheit" einschätze, hast du dafür evtl. auch noch ein Gegenargument) 

Das einzig Mögliche bei Grippe und Co..ist GRÜNDLICHES Auskurieren...Was leider durchaus einige Zeit dauern kann. 

4. Abschließend überlasse ich es deinen "enormen Wissen" (jeder studierte Biologe bzw. Mediziner steht wahrscheinlich stramm vor Ehrfurcht) 

dich z.B. mit dem Thema "Alternativer bzw. natürlicher Medizin" etc..zu beschäftigen. Obwohl ich selbst kein Verfechter derartiger Sachen bin, gibts in der Natur durchaus wirksame Substanzen

welche u.a. antibakteriell bzw. antiseptisch sind. Z.B. reiner UNBEHANDELTER medizinischer Honig, aber nicht "das Zeug" aus dem Billig-Discounter etc...

Oder wie von GF-Nutzer "Neala09" korrekt vorschlägt mit Ingwer behandeln. 

Kommentar von rockglf ,

Ich bin einfach nur ein lebensfroher Mensch und nehme solche unprofessionellen Aussagen mittlerweile mit Humor.. Sonst wird man hier ja noch depressiv. ;)

1. Und jetzt schätzt du nur. Wie du schon sagst, du bist kein Arzt und anscheinend auch nicht in der Branche tätig. Ich bin zwar kein Arzt, aber zumindest steckt "-Mediziner" in meinem Studiennamen und ich arbeite dadurch auch eine ganze Menge mit "echten" Ärzten. 

->  Und du hast anscheinend keine Ahnung von der Materie, also kannst du deinen Arzt auch schlecht beurteilen. 
Nur mal als Denkanstoß: Woher weißt du denn, ob er dir nicht mal Antibiotika bei einem viralem Infekt verschrieben hat? Du hast sie genommen, dich ausgeruht und es ist besser geworden. Die Antibiotika müssen damit absolut nicht zu tun gehabt haben.

Außerdem hat jede Krankheit bei jedem Menschen ein anderes Erscheinungsbild, weswegen Ärzte manchmal einfach sagen können, wodurch diese Krankheit ausgelöst wurden und manchmal nicht. "Punkt"

2. Tatsächlich studieren ich Ernährungsmedizin, weswegen ich mich da doch einigermaßen auskenne.

Du hast in deinem ersten Kommentar im Endeffekt gesagt, dass Penicillin kein Antibiotikum ist. Darauf wollte ich dich einfach nur hinweisen. ;)
Aber wie du schon sagst, Penicillin ist eines der  -  das - älteste Antibiotikum. Also nichts mit "Ob Penicillin ODER Antibiotikum". 

Und wie zur Hölle soll er denn selbst entscheiden was er bekommt? Antibiotika sind hier zu Lande verschreibungspflichtig. Nur mal ganz nebenbei. 

3. Da hast du absolut recht. Ich wüsste auch nicht, inwiefern ich dagegen was gesagt hätte. Aber wenn ein Arzt nicht weiß, ob ein bakterieller oder viraler Infekt vorliegt, der Patient aber möglichst bald auf die Beine muss - wie in diesem Fall - dann kann der Arzt einfach Antibiotika und Bettruhe verschreiben. 
Ist es ein viraler Infekt, dann hat man halt Pech mit den Antibiotika, ist es aber ein bakterieller Infekt, dass super. 
Bin mir trotzdem nicht ganz sicher, wie du jetzt auf das Thema kommst. ;)

4. Und nachdem ich - wie schon gesagt - Ernährungsmedizin studieren, komme ich tatsächlich auch mit Heilmitteln aus der - jetzt wirds spannend - Ernährung in Kontakt. Wobei ich mir auch hier nicht ganz sicher bin, wie du darauf kommst, weil ich nicht wüsste, inwiefern dies hier relevant sein sollte. 

Aber ich muss dir lassen, dass du wirklich gut im groß daher reden bist. :)

Kommentar von Brandenburg ,

studieren ich Ernährungsmedizin, weswegen ich mich da doch einigermaßen auskenne.

Wobei die Betonung wohl auf EINIGERMASSEN liegt...

"ob er dir nicht mal Antibiotika bei einem viralem Infekt verschrieben hat?" 

Gelinde gesagt denken Urheber solcher Aussagen nicht mal von der Wand bis zur Tapete. 

1. kann man in Zeiten des Internets faktisch ALLE Namen von Medikamenten, Präparaten etc..nachgooglen, recherchieren etc..

Somit weiss man dann SEHR GENAU woran man bei solchen Medikamenten usw. ist. 

Jedem Medikament, Präparat etc..ist ausserdem ein "ellenlanger" Beipackzettel beigelegt. "Durchlesen bildet immens".....

Allein deshalb meine zugegebenermassen sehr direkte Bemerkung "dass du nicht mal von der Wand bis zur Tapete denkst"

2. kennst du meinen Job bzw. mein pers. Umfeld überhaupt nicht. Somit fehlt dir allein deshalb JEGLICHES Urteilsvermögen über meine div. Erfahrungen, Kenntnisse, Fertigkeiten etc...

Nur soviel: Mit Ärzten kann ich mühelos auf medizinischer Ebene konferieren und bin mir deshalb über Folgetherapien, Medikamentengabe bzw. deren Wirkungen usw. im Klaren. 

Das Weitere ist nicht die Angelegenheit Dritter. U.a. genau deshalb ist mein pers. GF-Profil vergleichsweise spartanisch gehalten. 

"Antibiotika sind hier zu Lande verschreibungspflichtig. Nur mal ganz nebenbei." 

Donnerwetter! Hast du das TATSÄCHLICH allein ohne fremde Hilfe herausgefunden?! Wenn ja, bestehst du das Studienfach (lt eigenem Bekunden Ernährungsmedizin) ja mühelos mit einem "summa cum laude"

Woran ich angesichts deines nachfolgenden Teilzitats aber einige Zweifel habe: 

Also nichts mit "Ob Penicillin ODER Antibiotikum

Gänzlich fachlich-falsch!: Faktisch jeder Bakterienerreger bzw. Bakterienkultur geht man mit einem dafür speziellem Antibiotikum aus div. Antibiotikum-Gruppen an. 

Und allein deshalb SEHR WOHL z.B. die Frage Penicillin ODER Antibiotikum

Abschließend auszugsweise etwas "Lehrstoff" für dich: 

Es gibt div. Antibiotika-Gruppen: 

Penicilline: wirksam gegen z.B. Streptokokken inkl. Pneumokokken

Aminopenicilline:  wirksam u.a. gegen Enterokokken und einige wenige gram­negative Erreger ohne Betalaktamase-Produktion. Nicht wirksam gegen Staphylokokken und Anaerobier mit Beta­laktamase-Produktion

Ältere Makrolide: wirksam gegen Pneumonieerreger (Chlamydien, Mykoplasmen, Legionellen) Wirksam gegen Strepto­kokken inkl. Pneumokokken. Keine ausreichende Aktivität gegen Haemophilus influenzae

Antimykotika: Diese Antibiotikumsgruppe wird inbes. bei Pilzerkrankungen appliziert. 

um NUR EINIGE Antibiotikagruppen-bzw. Variationen und deren jeweiliges Wirkspektrum auszugsweise zu benennen. 

Das Weitere recherchierst du bitte selbst. 

Ich bin kein "ehrenamtlicher Nachhilfelehrer" für Diejenigen, welche z.B. Andere ohne sie überhaupt annährungsweise zu kennen, dennoch abschliessend persönlich beurteilen 

- was u.a. mit deinem Teilzitat 

Aber ich muss dir lassen, dass du wirklich gut im groß daher reden bist. :)

m.E. eindeutig bewiesen wurde. 

Es zeigt m.E. vielmehr auf, daß du konstruktiven Argumenten ausser pers. Anmaßungen absolut nichts entgegenzusetzen hast. 

Genau deshalb meine "Seitenhiebe". Oder glaubst du ernsthaft daran, daß ich mir derartige Tonlagen z.B. von dir widerspruchslos bieten lasse?!

Weil GF nicht für derartige Dauerdiskussionen  bereitsteht, ist das mein Abschlußposting. 

Kommentar von rockglf ,

Sowas nennt man übrigens Stilmittel, aber wenn man sonst keine Argumente hat, dann wird man ja gerne etwas unsachlich.

1. Kleiner Tipp am Rande: Erst überlegen was das Gegenüber sagen wollte, dann darauf antworten.

Ich habe geschrieben, dass du keine Ahnung hast, ob du nicht mal einen viralen Infekt hattest, dein Arzt aber gesagt hat, dass du einen bakteriellen Infekt hast und dir Antibiotika verschrieben hat. 
Du hast absolut keine Möglichkeit das zu wissen oder nachzuprüfen. Ich hingegen weiß, dass das gängige Praxis ist. 

Ich habe NICHT geschrieben, dass dein Arzt davon ausgegangen ist, dass du einen viralen Infekt hattest und dir trotzdem Antibiotika verschrieben hat. 
Aber das ist ja auch gängige Praxis - Wenn man irgendwie versucht sich in einer Diskussion zu halten - obwohl man keinen Schimmer von der Praxis hat - dann stürzt man sich auf alles was man finden kann.. auch wenn man sich damit etwas dämlich hinstellt, weil man nicht nachdenkt. 
Also denk nächstes mal doch bitte mal bis zu Tapete bevor du antwortest. :)


2. Du liegst leider falsch. Ich kenne dich nicht persönlich, aber ich kenne dich soweit, wie du dich hier gibst. Und bei diesem fachlichen Schwachsinn den du da von dir gibst, lässt das leider nicht viel Raum für Spekulation - Dein Kommentar zeigt ganz klar, dass du absolut keine Ahnung von der Materie hast. 



Ob Penicillin anstelle von Antibiotikum angesagt ist, muss der Arzt entscheiden. Hier bitte keine Alleingänge machen.


Wenn ich ehrlich bin, dann habe ich nicht das Gefühl, dass dir bewusst ist, dass Antibiotika verschreibungspflichtig sind. ;)



Ob Penicillin ODER Antibiotikum

Klar, ich musste mich vorher auch entscheiden, ob ich einen Apfel oder doch lieber eine Frucht essen will. Mein Bruder meinte dann, ich solle doch lieber etwas Fleisch essen.. oder doch lieber ein tierisches Nahrungsmittel? 
Da gibts leider nur 2 Möglichkeiten: Entweder deine Kompetenz in diesem Gebiet ist schlicht und ergreifend nicht vorhanden, oder deine Deutschkenntnisse lassen zu wünschen übrig. 
Hättest du das nämlich wirklich sagen wollen, dann hätte das - um den Sinn und die Logik deiner angeblichen Aussage zu behalten - mit Wörtern wie "andere", "sonstige", etc. kennzeichnen müssen. 

Denn "Pen. oder. Anti." schließt das andere leider aus; Was schlicht und ergreifen falsch ist. 


Achja, und toll kannst du googlen! 
Wusstest du, dass wir sowohl rote, als auch weiße Blutkörperchen haben? 
Und anscheinend hat Mario Barth am 19.12.15 in München einen Auftritt gehabt. Toll wie schnell man via Google an vollkommen irrelevante Informationen kommt, gell? 


Welche Seitenhiebe meinst du denn? Dass du offensichtlich der deutschen Sprache nicht mächtig bist, deshalb falsch formulierst und antworten nicht verstehst? Damit kann ich leben. 

Und witziger weise wollte ich gerade das selbe sagen: Du schreibst irgendwie nur irrelevante Sachen - aber zumindest kannst du schön auflisten -, auf ein Argument deinerseits warte ich immer noch; Ich sehe nur wie du - wie schon gesagt - irrelevantes Zeug googlest, was absolut nichts mit dieser Diskussion zu tun hat, und versuchst - typisch für jemanden, der absolut kein Argument hat - irgendwie so zu wirken, als ob du Ahnung von der Materie hättest (immer noch eine schöne Liste, auch toll wie du auf einmal von Alternativ Medizin sprichst!) und die Diskussion zu beenden.

Und sein wir ehrlich - Du wirst das hier noch lesen und der einzige Grund, warum du dich vor einer Diskussion drückst, ist weil du einfach kein einziges Argument hast. Fühlt sich fast so an, wie wenn man mit dem typischen AFD-Wähler spricht. Große Klappe, aber nichts dahinter. :)


Ps: Bleib lieber bei deinen IT-Themen, da machst du dich wenigstens nicht lächerlich. 

Kommentar von M4s84 ,

Nette Kommentare habt ihr da geschrieben. Ich hatte keine Lust alles zu lesen, aber wie soll denn bitte ein Arzt direkt sagen können, ob ein virueller oder bakterieller Infekt vorliegt? Da müsste ja ein Abstrich gemacht werden und dieser im Labor untersucht werden, was vielleicht 2 Tage dauert oder so?

Antwort
von Hermeshimself, 15

Du scheinst ja wirklich krank zu sein. Bei jeder Erkrankung wird das Immunsystem des Körpers geschwächt und das macht anfällig gegen weitere Bakterien. Durch diese wird das Immunsystem dann noch mehr geschwächt usw. Dein Arzt wird Dir das Antibiotikum prophylaktisch gegeben haben, um eben eine Gefährdung durch noch mehr Bakterien ausschließen zu können. Ein gängiges Verfahren in der Medizin. Du solltest das Medikament nehmen. Und zwar so wie Dein Arzt es Dir gesagt hat. Ansonsten züchtest Du resistente Stämme. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community