Frage von GiovanniEterno1, 23

Anteile an einer GbR?

Hallo, wenn ich eine GbR mit einer zweiten Person gründe oder habe, und mit 50,1% vertragliche Anteile besitze, ist diese kleine Abweichung bereits ausreichend um wenn es hart auf hart kommt ein bestimmtes handeln selbst zu bestimmen oder bedarf es dem mehr Anteile?

Danke schon mal für die Hilfe.

Antwort
von wfwbinder, 9

Bei einer GbR ist man in seiner Vertragsgesestaltung sehr frei.

Wenn man also die Stimmverhältnisse mit 50,1 : 49,9 festlegt, ist ist das ausreichend.

Nur wenn es bei Eurer GbR schon um solche Entscheidungen wie neue Produktionshallen geht, stelle ich mir schon die Frage, ob da eine GbR noch die richtige Rechtsform ist.

Die Gesamtproblematik sollte mal mit dem StB besprochen werden.

Antwort
von Jewiberg, 23

Grundsätzlich hagtet in einer GbR jeder Anteilseigner voll umfänglich mit seinem gesamten Vermögen. Dabei ist es im Außenverhältniss irrelevant, wieviele Anteile der Partner im Innenverhältnis besitzt. Wenn du also eine Entscheidung triffst mit der dein Partner nicht einverstanden ist und die Firma wird zahlungsunfähig, dann Haftet dein Partner vollständig, wenn du kein Vermögen hast. Deshalb ist die GbR eigentlich die schlechteste Unternehmensform, wenn sich mehere zusammentun.

Kommentar von GiovanniEterno1 ,

Mir geht es darum, dass ich das Unternehmen alleine aufgebaut habe und nach einigen Jahren ein Partner dazugekommen ist. Aktuell haben wir noch unterschiedliche Anteile und ab Januar sollte es dann 50/50 sein, es geht nicht um das finanzielle sondern darum, dass ganz am Ende ich entscheiden kann z.b. ob die nächste Produktionshalle gebaut wird oder nicht, obwohl mein Partner vielleicht anderer Meinung ist. Deshalb die Frage ob so eine kleine Abweichung bereits dafür ausreichend ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten