Frage von Nine09,

Antdepressiva und "Potenzmittel".....Verträgt sich das?

Ich nehme seit nunmehr 4 Wochen Antidepressiva und bekomme bei allen wirklich liebevollen Bemühungen keinen Höhepunkt.Wollte es mal "Potenzmitteln" probieren....ist nicht ungefärlich,aber ich will da auch jetzt nicht verzichten müssen.

Antwort von andreas48,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ein Pharmacocktail hat bisher in den seltensten Fällen geholfen..

vileicht lernst du erstmal dich richtig kennen, bevor du zur Methode einwurf schreitest..denn die Ursachen werden mit keiner Pille bekämpft..nur die wirkung und ob die in dem Falle dir etwas brigen..lassen wir mal offen

Kommentar von heureka47,

Unnötige Kritik!

Kommentar von Wolpertinger,

vor allem fachlich Falsch.

Es gibt Theorien die besagen, dass eine Depression rein durch ein Neurotransmittermißverhältnis ausgelöst werden.

Dies sollte dann mit einen AD behandelt werden.

.

Und auch wenn man die diese Theorie nicht glaubt, ist es bei einer Depression sinnvoll ein AD einzunehmen, im vorfehlt eine Psychotherapie.

Den viele Depressive fühlen sich schnell überfordert, der Antrieb ist gemindert, sie fühlen sich kraftlos und hoffnungslos usw.

Mit diesen Symptomen ist es sehr schwierig an einer Therapie erfolgreich teilzunehmen.

Deswegen sollte man mit einen AD die Symptome vorab verringern.

Kommentar von ollowain5,

Vielleicht wärs besser wenn man sowas nur versucht wenn man sich sicher ist das sowas dann keine Nebenwirkungen verursacht, also einfach pflanzliche Mittel verwenden, die haben sowieso keine, potenzmittelnatuerliche.de sowas zb, das kann dann kombiniert auch keine verursachen.

Antwort von heureka47,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich nehme seit 11 Jahren Antidepressiva. Bin jetzt glaube ich beim 5. Medikament (Equilibrin, Cipramil, Citalopram, Edronax, Trevilor. Seit ähnlich langer Zeit nehme ich Potenzmittel (meist Levitra, auch ein- oder zweimal Cialis). Hat in keinem Fall irgendwelche Probleme gemacht. Weder Hausarzt noch Psychiater hatten Bedenken. Von Cipramil/Citalopram hatte ich deutliche Erektions- und Orgasmusprobleme. bei den anderen wenig oder kaum. Jetzt bei Trevilor gehts mir da am besten - meist auch ohne Levitra.

Antwort von ichamcomputer,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das Loch in dass du fällst soll also noch tiefer sein. Depri und Sex...schliessen sich aus...da helfen keine Pillen. Solange er "steht" hilft da keine Pharma zur Nachhilfe. Wird nur "schlimmer".

Kommentar von heureka47,

Dummes Zeug!

Antwort von Raimund1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das ist bei fast allen Antidepressiva so. Wenn du standhaft sein kannst, verzichte doch einfach eine Zeitlang auf den Höhepunkt. Es sollte genug Raum sein für Zärtlichkeit. Und die Liebe lernt neue Wege jenseits des Körpers.

Ein Chemiegemisch ohne Abstimmung mit dem Arzt ist jedenfalls weitaus riskanter, als du meinst.

Antwort von Wolpertinger,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das könnte eine Nebenwirkung vom Antidepressiva sein.

Welches nimmst Du in welcher Dosierung und wie lange schon?

Bespreche dein Problem mit deinen Psychiater.

Kommentar von Nine09,

Ja,das ist eine Nebenwirkung,klappte vorher immer"tadellos".Ich neheme es 4Wochen,150mg Venlafaxin

Kommentar von Wolpertinger,

Ja das ist eine NW von Venlafaxin.

Es kann sein das sich das in ein paar Wochen wieder normalisiert.

Überlege dir wie wichtig es dir ist, dass Du einen O.rgasmus bekommst.

Wenn Du sehr darunter leidest solltest Du mit deinen Psychiater besprechen ob Du ein anderes Medikament nehmen kannst.

Antwort von teppichhai,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Antidepressiva senken leider die Libido, Viagra und Co bringen dir wahrscheinlich eine Erektion aber nicht mehr Spaß am S_ex. Ungefährlich ist es aber nicht, also kann ein Versuch nicht schaden.

Kommentar von heureka47,

Nicht alle Antidepressiva senken die Libido! Und "Libido" ist zunächst mal nur das Interesse an sexueller Aktivität; das sagt noch nichts darüber aus, ob und wie die Erektion aussieht bzw. über die Orgasmusfähigkeit.

Kommentar von teppichhai,

OK, 2. Versuch : )
Eine Nebenwirkung von vielen Antidepressiva kann eine reduzierte Libido sein.
Das ist meine persönliche These, daß wenn der Höhepunkt ausbleibt, das an mangelnder Libido liegen kann. Das die Erektion von all dem unabhängig sein kann, hab ich ja schon geschrieben.

Antwort von BELLA64,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich an deiner Stelle, würde das lieber einen Arzt fragen. Denn so was kann kein Laie beantworten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten