Frage von Robbie71956, 124

Anstrengend unnötiges leben?

In letzter zeit denke ich öfters über selbstmord nach, nicht weil ich trarig bin oder gemobbt werde oder sowas, mir gehts eigentlich hanz gut aber ich empfinde das leben als sehr anstrengend und unnötig. Jeder will was von dir, alle verlangen 24/7 100% leistung, keine entspannung kaum ist die eine klausurenphase vorbei beginnt die nächste und ganz ehrlich wozu das alles ? Damit wir am ende eh sterben und wieso das nicht einfach beschleunigen ? Das sind so meine gedanken wisst ihr wie ich aus diesem tief raus komme ?

Antwort
von Falbe, 67

Du siehst keinen Sinn in deinem Leben . Du hast recht : wenn es keinen Sinn gäbe , dann kann man sich schon vorher umbringen . Aber : es gibt einen Sinn und eine Erfüllung von innen heraus  , obwohl sich die Anforderungen des Lebens nicht geändert haben . 

Lies das Neue Testament in der Bibel , darin erfährst du den Weg zum Sinn des Lebens . Wir brauchen eine Sichtweise , die mehr ist als Essen , Arbeiten , Urlaub gehen , Krankheiten und Schlafen . 

Antwort
von Ciara1995, 65

Das kenn ich zu gut. Aber meistens geht's dann wieder bergauf. Ist nur eine Phase, wirklich viel kannst du nicht machen, ausser halt wenn du lernen musst z.B. immer etwas einplanen, dass du gerne machst, z.B. am Dienstag Abend machst du ab mit deinen Freunden ins Kino zu gehen oder so. Dass du sicher 2x in der Woche etwas hast, worauf du dich freuen kannst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community