Frage von Wiesner, 48

Anstatt Elektriker einen Leihen beauftragt?

Hallo zusammen! Ich bin gerade am Hausbauen (Neubau) und habe mir für die Elektroinstallation beauftragt einen Elektriker (Kleinunternehmen ) beauftragt.Jeztz erfahre ich ganz plötzlich, dass er weder ausgelernte Fachkraft ist (hat seine Ausbildung nach 3 Jahren unterbrochen), noch keinen Elktrofachbetrieb hat sondern nur Hausmeisterdienst, was natürlich beim Vorstellungsgespräch nicht erwähnt wurde.Obwohl er alles richtig gemacht hat (es funktioniert alles , da E-Check und Zählerbeantragung wurde durch externen Meisterbetrieb durchgefürt) , mach ich mir sorgen , ob ich es soäter nicht bereuen werde und was ich mit dem Junge jetzt machen soll.

Vielen dank im voraus MfG Wiesner

Antwort
von Spezialwidde, 27

Wichtig ist dass du ein unterschriebenes Abnahmeprotokoll einer Fachkraft hast. Hast du das nicht zahlt später keine Versicherung wenn dir die Bude abbrennt (was ich natürlich nicht hoffe ;-) ). Diese Fachkraft hat sich in ihrem eigenen Interesse davon zu überzeugen dass alle Arbeiten ordnungsgemäß ausgeführt waren weil sie später mit iher Unterschrift den Kopf hinhalten darf, in sofern solltest du sicher sein. Rückgängig machen lässt sichs eh nicht mehr.

Antwort
von hunderama, 9

Hallo

Ich kann nur sagen, das es leider auch viele Elektrobetriebe gibt, bei denen  nicht einmal der E Check gemacht wird. Oft sitzt da nur ein älterer Meister im Büro der die Unterschriften für die Zähleranträge macht. Ich will damit sagen, das oft die Arbeit von einem sog. Fachbetrieb nicht unbedingt eine Garantie für fachliche und gute Arbeit ist.

Wenn dein Handwerker saubere und günstige Arbeit gemacht hat, und die Arbeiten wurden geprüft, ist es doch in Ordnung.

Antwort
von Mahaf38, 21

Mit dem E-Check durch den Meisterbetrieb hast du nachgewiesen, dass deine Elektroanlage in einem einwandfreien Zustand ist. Rechtlich und versicherungstechnisch bist du damit auf der sicheren Seite.

Prüfprotokoll gut aufbewahren und im Schadenfall vertrauensvoll an den Meisterbetrieb wenden. Je älter die Prüfung desto größer die Möglichkeit, das es diesen Betrieb nicht mehr gibt, oder die Anlage verändert wurde. Also hin und wieder mal eine neue Prüfung veranlassen.

Sollten irgendwann Ausbesserungen, Nacharbeiten o.ä. notwendig sein, würde ich mich gleich an den Meisterbetrieb wenden.

Kommentar von Wiesner ,

Danke,für deinen Tipp. Werde ich in Zukunft nicht mehr sowas machen.Nun frage ich mich , was jetzt mit dem Junge los ist , weil meiner Meinung nach, ist sowas strafrechtlich.

Kommentar von Chefelektriker ,

Ist es nicht.Selbst mit Null Ausbildung darf man sein Haus selbst verdrahten.Außer Hausanschluß und Zählerschrank darfst Du alles machen.Ein E-Meister muß alles überprüfen und gut ist.

Antwort
von Reus25, 29

Würde ihn nach hause schicken
Auch wen bis jetzt alles Ok war

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten