Anspruch auf Rückerstattung der Maklerprovision bei Vertragsbruch durch Vermieter vor Einzug in die Mietwohnung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vergebührung des Mietvertrages

Gebühren für den Mietvertrag? Von wem wurden die verlangt? Der Vermieter darf gar keine Gebühr dafür verlangen. Und der Makler erhält seine Courtage.

Maklerprovision wurden bereits bei Vertragsabschluss im Juli 2015 überwiesen

Seit 1. Juni 2015 gilt das "Bestellerprinzip" bei der Vermietung von Wohnungen. Danach zahlt derjenige den Makler, der ihn beauftragt hat. Deshalb wäre es interessant zu erfahren, wann du das erste mal Kontakt mit dem Makler hattest.

Das gilt allerdings nur für Deutschland, der Begriff "Vergebührung" deutet auf Österreich hin...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Makler hat mit dem was nach Mietvertragsabschluß geschieht nichts mehr zu tun.

Der Begriff "Vergebührung" läßt darauf schließen das es um Österreich geht.

Wende dich an die Arbeiterkammer oder einen österreichischen Mieterbund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Questioner2323
12.09.2016, 16:12

Ist der Vertrag nicht erst dann rechtswirksam, wenn ich auch die angegebene Leistung (in der Mietwohnung zu wohnen) in Anspruch nehmen kann?

Auch hatte ich bisher keinen Besichtigungstermin mit dem Makler (auf Grund der Bauverzögerungen), obwohl er diesen auch per E-Mail angeboten hat.

Ja, es handelt sich hier um Österreich.

Ich könnte also vom Vermieter Schadenersatz verlangen?

0

Sie können den vertragsuntreuen Vermieter für alle Kosten, die aus der Nichteinhaltung seiner mietvertaglichen Zusagen zu einem nachweisbaren finanziellen Schaden für Sie geführt haben in Anspruch nehmen, indem Sie Schadenersatz verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne österreichische Gesetze zu kennen, würde ich erst einmal sagen, dass der Satz "es könnte zu Verzögerungen kommen", grundsätzlich mal einen sehr dehnbaren Zeitraum widergibt.

Wahrscheinlich kann Euch nur ein kundiger Rechtsanwalt helfen im Kampf gegen Bauträger/Vermieter bzw. Makler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Verrtagsschluss des Hauptsvertrages (Miet-/Kaufvertrag) hat der Makler seine Leistung erbracht und die Provision ist zu zahlen. Eine spätere Kündigung oder auch ein Rücktritt vom Vertrag hat darauf keinen Einfluss.

Lediglich eine Anfechtung bspw. wegen arglistiger Täuschung, macht den Vertrag (rückwirkend) von Beginn unwirksam und damit entfällt auch die Leistungserbringung des  Maklers.

http://www.zunft-starke.de/maklerrecht/makler-provision-aufhebung-hauptvertrag/

http://www.anwalt24.de/beitraege-news/fachartikel/maklerprovision-bei-ruecktritt-und-anfechtung

(Angaben ohne Gewähr, keine Rechtsberatung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?