Frage von AndreasSchaar, 10

Anspruch auf mehr als einen Stromkreis für Bad & Küche?

Moin allesamt,

ich habe in meiner 1.Zimmer Wohnung genau eine Sicherung für Bad UND Küche (also zusammen, nicht jeweils) mit 16Ampere. Herd extra.

Mein Wasserkocher nimmt 3.000W, da sind schon mal 13Ampere weg. Kühlschrank, Waschmaschine, Umluft, Geschirrspühlmaschine,... usw usf.

Mal unabhängig dass ich die Waschmaschine so oder so gern extra absichern würde:

Habe ich Anspruch auf eine Erweiterung, oder kann ich nur lieb fragen, wie viel es mich kosten würde?

Gern mit Verweis auf Urteile/... Ich habe jetzt ne Stunde gegoogelt und finde nichts...

mfg Andreas

Antwort
von wollyuno, 6

macht sicher sinn die extra absicherung und heute standart.vermutlich ein altbau mit entsprechender installation.zwingen kannst den vermieter nicht höchstens mal mit ihm reden

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 3

nein hast du nicht... du hast auch kein anspruch auf ESP wenn du ein gebrauchtes auto kaufst...

du hast einen anspruch drauf, dass dein esp funktioniert, wenn von vorne rein eins drin war... mehr nicht

und was den backofen angeht, den kannst du dir von einem elektriker an die herdanschlussdose anschließen lassen, so wie sich das gehört. der mist mit dem schukostecker ist so wie so der letzte rotz...

dein autarkes kochfeld braucht so wie so nur zwei von 3 phasen. dem zu folge hast du noch eine für den backofen frei... dann reicht das auch alles aus...

du musst dich eben mal langsam dran gewöhnen, dass du nicht eben alles auf einmal einschalten kannst.

lg, Anna

Antwort
von Jewiberg, 8

Mehr als 16a geht nicht. Ist überhaupt ein FI Schutzschalter installiert? Falls nicht, ist es sinnvol diesen nachzurüsten und dabei auch gleich die Stromkreise zu trennen.

Kommentar von Kachada ,

er will noch eine 16A-sicherung. was du vorschägst ist ok, aber nicht zwingend erforderlich

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 8

Ich habe jetzt ne Stunde gegoogelt und finde nichts...

Ich nur zwei Minuten:

http://www.helpster.de/ist-ein-fi-schutzschalter-pflicht-so-halten-sie-die-vorsc...

https://www.immopro.at/index.php/news-immobilien/aktuelle-gesetzliche-neuerungen...

Kommentar von acoincidence ,

Beide Artikel beinhalten Infos zum Personenschutzschalter. 

Ein Personenschutzschalter ist zwar cool aber es besteht keine nachrüstpflicht in einer bestehenden Anlage. 

Leider hat das nix mir der Frage zu tun. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Machs besser.  -:-

Kommentar von acoincidence ,

Hab ich ja versucht, aber ich weiß nicht was "Beweisführend" heißt. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Etwas mit einem Link oder Gesetzestext belegen; schreiben kann man viel.

Kommentar von AndreasSchaar ,

Leider am Thema vorbei. FI ist nicht gefragt (und eh installiert). Danke trotzdem!

Kommentar von johnnymcmuff ,

Das Problem bei Mietrecht ist oft:

Gemietet wie besichtigt.

Dann kommt noch hinzu, das oft bei Altbauten oder langjährigen Mietern noch die alten Bestimmungen gelten und erst bei Neuvermietung greifen.

Ich habe heute z.B. erfahren, dass einer unserer Mieter als der Onkel meiner Frau noch die Hausverwaltung inne hatte die Kosten selber getragen hat für eine separate Absicherung.

Antwort
von acoincidence, 5

Klar gibt es Urteile. Wenn du aber anfängst einen Rechtsstreit anzufangen dann kannst du auch direkt kündigen oder eine neue Wohnung suchen. 

Ist der Vermieter eine Privatperson dann rede in Ruhe mit ihm.  

Kommentar von 1q3c6njjj ,

Toller Tipp. Am besten ist, gleich den Kopf in den Sand stecken, nicht fragen und sein Recht erst recht nicht in Anspruch nehmen.

Kommentar von acoincidence ,

Welches Recht? Weil irgendjemand mal ein Prozess gegen einen Vermieter gewonnen hat muss das nicht in diesem Fall zum Erfolg führen. 

Zuerst sollte der Vermieter gefragt werden ob er bereit ist was zu verbessern. Vielleicht hat er das schon lange eingeplant. 

Nur redenden Menschen kann geholfen werden. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Tolle Antwort  -:- So beweisführend..

Ist der Vermieter eine Privatperson dann rede in Ruhe mit ihm.  

Das ist der einzige vernünfige Ansatz.

Kommentar von acoincidence ,

Was heißt Beweisführend? 

Manche Vermieter wissen gar nicht um die schlechte Installation. 

Manche Vermieter sind hilflos bei der Behebung solcher Mängel. 

Manche Mieter! wollen alles aber auch kein Dreck und Staub. 

Als Elektriker kenne ich beide Seiten. 

Vielleicht ist der Wunsch des Mieters nach Steckdosen in der Dachgeschosswohnung wirtschaftlich untragbar. 

Dann macht der Vermieter aus der Wohnung ein Abstellraum und wirft den Mieter raus.  

Kommentar von johnnymcmuff ,

Mir kannst Du vielleicht helfen acoincidence.

Haben ein altes Mehrfamilienhaus wo die Sicherungen durchknallen, wenn zwei starke Geräte in der Küche eingeschaltet werden.

Muss neuer Stromkasten verbaut werden oder reicht nachrüsten des FI-Schalters? Oder welche Alternativen gibt es?

Wie sind die Kosten?

Kommentar von acoincidence ,

Ein Fi Schutzschalter hat keine Auswirkungen auf die überlasteten Sicherungen. Er rettet Leben, deswegen heißt er Personenschutzschalter. 

Ob die Verteilung überhaupt erweitert werden kann,müsste von   einem Elektriker vor Ort geprüft werden. Dieser kann ein Angebot machen.

Leider sind die Vorschriften leider so das eine alte unsichere Anlage nicht zwangsläufig erneuert werden muss. Wenn diese zum errichteten Zeitpunkt nach den geltenden Vorschriften gebaut wurde. 

Wenn jetzt aber eine Erweiterung vorgenommen wird ist die Nachrüstung auf aktuelle Vorschriften obligatorisch. 

Antwort
von marit123456, 8

Am Besten informierst dich im Baugesetzbuch was als Wohnraum
definiert ist und wie die Mindestausstattung ist.

Auch macht es sicherlich Sinn, die Landesbauordnung zu Rate zu ziehen.

Ansonsten kann dir auch jeder Architekt sagen, wie die Mindestanforderungen bezüglich der Elektrik aussehen.

Kommentar von AndreasSchaar ,

In den beiden Gesetzen finde ich bei der Suche nach 'Strom' und 'Sicherung' leider nix zu dem Thema... gibt es völlig andere Begriffe die da eine Rolle spielen?

Kommentar von marit123456 ,

Gefangen in den Feinheiten und Ausführungsbestimmungen? Kann ich mir zumindest gut vorstellen. Wenn du da anfängst, dich reinzulesen, schwirrt dir schnell der Kopf.

Ich kann es dir nicht sagen, weil ich nur weiß, wo man sich das rauslesen kann, wenn man es denn findet.

Weil mir das klar war, habe ich auf den Architekten verwiesen, der so was täglich auf dem Schirm haben muss. Der kennt nicht nur die Gesetze, sondern die viel wichtigeren Ausführungsverordnungen und Normen, nach denen gebaut werden muss.

Abgesehen davon gleich noch einen Schuß ins Knie hinterher: Für Altbestand gelten andere Regeln, als für Neubauten.

Ich hatte auch mal das "Vergnügen" mit so einer Wohnung. Lange Geschichte. Aber nachdem ich gekündigt habe und auszog, wurde es endlich verbessert. Der Nachfolger hat sich bestimmt gefreut, gleichzeitig kochen und Wäsche waschen zu können.

Antwort
von 1q3c6njjj, 10

VIII ZR 281/03 BGH zur Ausstattung mit Steckdosen

Antwort
von Kachada, 9

Dein Wasserkocher zieht nur etwa 7,5 Ampere. Die 16 Ampere Sicherung reicht also für deine Wohnung

Kommentar von wollyuno ,

bei 7.5 A würde der kocher 1725 watt haben,er schreibt aber von 3000

Kommentar von Kachada ,

3000/220 = 13,36 A...ja, ich war von 400V ausgegangen...Wenn er den Wasserkocher in Betrieb hat, dann dürfen nicht alle anderen elektr. Geräte auch noch eingeschaltet sein, ansonsten löst die Sicherung aus.

Antwort
von Mirse87, 7

Versuchs mal mit lieb fragen, bevor du dir nen Kopf machst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten