Frage von vasdq, 117

Anspruch auf ALG2 und Wohnungsfinanzierung, 18 Jahre alt?

Servus :-) ich habe (bin) ein etwas sonderlicher Fall & würde gerne einfach mal um Rat fragen. Bitte die komplette Frage lesen, wichtige Details.

Folgendes Szenario: Meine Mum zieht zusammen mit meinen 2 kleinen Brüdern und ihrem Freund an die Nordsee, 500km entfernt. Ich bin 18 Jahre alt und besuche noch mindestens 2 Jahre die Schule für mein Fachabitur. Ich habe hier (Frankfurt) einen sicheren Schulplatz + Jahrespraktikum, auf das ich mich lange vorher bewerben musste.

Nun ist die Situation so, dass das Haus an der Nordsee das Haus von dem Freund meiner Mutter ist. Er und ich verstehen uns nicht und sowohl er, wie auch meine Mama (.. wie auch ich) bevorzugen es, dass ich nicht mitziehe sondern hier bleibe. Notfalls würden sie es mir auch strikt und einfach verbieten mitzuziehen. Sein Haus, seine Regeln. Man kann meine Mum schlecht zwingen nicht umzuziehen, zumindest gibt es dazu keine rechtliche Grundlage.

Nun bin ich also alleine in Frankfurt aus verschiedenen Gründen. 1. habe ich hier einen sicheren Schulplatz mit Jahrespraktikum, den ich an der Nordsee (insbesondere das Praktikum, welches Pflicht für das Fachabitur ist) nicht bekommen würde und 2. wird mir der Einzug von dem Freund meiner Mum ganz einfach verweigert.

Habe ich nun ein Recht auf ALG 2 (oder Sonstiges) und eine Wohnungsfinanzierung? Ich hätte bereits eine Zusage für eine ziemlich perfekte WG, preisgünstig und in Schulnähe. Gibt es da irgendwelche Gesetze, die ich dort vorknallen kann? Denn bisher werde ich ziemlich hingehalten & jeder sagt mir was anderes.

Hinzu kommt; meine Mama hat nicht die finanziellen Mittel mir Barunterhalt zu leisten & ist auch rechtlich aufgrund mangelnder finanzieller Mittel nicht dazu verpflichtet.

Ich würde mich wirklich über eine hilfreiche Antwort freuen. :-)

//EDIT: gegebenfalls könnte es noch nennswert sein, dass ich Schwerbehindert mit einem AG und 80% bin.

Antwort
von DFgen, 54

Da du nicht mehr im Haushalt der Mutter leben kannst, wäre sie dir unterhaltspflichtig, ist aber vielleicht selbst nicht "leistungsfähig".

Aber auch dein leiblicher Vater wäre dir zum Barunterhalt verpflichtet, vorausgesetzt dass er noch leistungsfähig wäre - und du nicht in seinem Haushalt leben kannst.... Den Unterhalt müsstest du (wie auch den von deiner Mutter) erstmal einfordern....

Wäre keiner deiner beiden Elternteile leistungsfähig, könntest du stattdessen ggf. BAföG beanspruchen. Bei der Beantragung der BAföG-Leistungen würde die Leistungsfähigkeit der Eltern anhand ihrer Einkommen geprüft.

Kommentar von DFgen ,

Habe gerade gelesen, dass Du Halbwaise bist...

Die Waisenrente stünde dir zu, das Kindergeld könntest du per Abzweigungsantrag direkt an dich zahlen lassen.

Den fehlenden Differenzbetrag" bis zu deinem "unterhaltsrechtlichen Bedarf" (derzeit insgesamt 735 Euro) könnte dir dann als BAföG- gewährt werden.

Kommentar von vasdq ,

Ich habe mich nun über das (Schüler-)BAföG ein wenig schlau gemacht, den laut Rechner würde ich hier sogar den Höchstsatz erhalten. Wie sieht es allerdings mit der Wohnung aus?

Kommentar von DFgen ,

Dir stünden (inklusive Kindergeld und der Waisenrente) insgesamt 735 Euro zu für deinen gesamten Lebensunterhalt, also Verpflegung, Unterkunft (Miete, Strom), Telefon, Kleidung, Freizeit usw...., für die Wohnung gibt es also nichts extra

Antwort
von Wolle1305, 29

Solche Angelegenheiten sind immer ziemlich kompliziert und schwer zu beantworten. Es würde Sinn machen, einfach mal zum Jobcenter zu gehen und die ganze Angelegenheit darzulegen. Dort müsste man dir eigentlich sagen können, was in deinem speziellen Fall möglich ist.

Kommentar von albatros ,

 Es würde Sinn machen, einfach mal zum Jobcenter zu gehen

Es würde gar keinen Sinn machen. Schüler bekommen keine Leistung vom JC. Wäre er nach Schulabschluss arbeitslos, könnte er Transferleistungen beantragen und bekommen. Er muss aber ständig dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

Antwort
von beangato, 65

Notfalls würden sie es mir auch strikt und einfach verbieten mitzuziehen

Das würde ich als "Rauswurf" interpretieren. Da hättest Du ein Anrecht auf ALG II - wenigstens wohnungsmäßig.

Da Du volljährig bist, muss Dich Deine Mutter auch gar nicht mitnehmen - ihre Fürsorgepflicht ist beendet. Gibt es einen Vater? Kann er zahlen?

http://www.frag-einen-anwalt.de/ALG-II-U25-Auszug-spezieller-Fall--f262849.html

Kommentar von vasdq ,

Servus, danke für die erste kompetente Antwort. :) Nein, Vater verstorben 2007.

Kommentar von beangato ,

Dann bekommst Du ja Halbwaisenrente. Kindergeld hättest Du auch. Vlt. kannst Du Schülerbafög beantragen und brauchst dann gar keine Hilfe vom Jobcenter.

Kommentar von vasdq ,

Ich komme mit Kindergeld und Halbwaisenrente nicht über 250€.. ^^

Kommentar von beangato ,

Mach Dich wirklich mal über Schülerbafög kundig.

Kommentar von vasdq ,

Alles klar, danke dir, werde ich mir definitiv anschauen.

Kommentar von vasdq ,

Ich habe mich nun über das (Schüler-)BAföG ein wenig schlau gemacht, den laut Rechner würde ich hier sogar den Höchstsatz erhalten. Wie sieht es allerdings mit der Wohnung aus?

Kommentar von beangato ,

Die musstDu selbst suchen und bezahlen. Oder evt. Wohngeld beantragen.

Als mein Kind in der Ausbildung war, bekam ich ALG II. Mein Kind bekam Kindergeld, Halbwaisenrente, Schülerbafög und Wohngeld - obwohl es noch zu Hause wohnte.

Vlt. reicht Dein Geld ja für die WG.

Antwort
von albatros, 10

Als Schüler hast du keinen Anspruch auf ALG 2. Wenn du aber dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stündest. könntest du den Antrag stellen und der würde vermutlich positiv beschieden.

Was du kannst ist BAföG beantragen. Da bekommst du die Mietkosten. Deine Waisenrente wird dir aber als Einkommen angerechnet wie auch das Kindergeld.

Antwort
von Gerneso, 59

Deine BEIDEN Elternteile müssen Dich bis zur Vollendung der Erstausbildung finanzieren. Wenn Du nicht mehr mit einem Elternteil wohnst bekommst Du das Kindergeld noch direkt. Dazu kommt der Unterhalt der Eltern und eventuell Bafög. Ausserdem kannst Du Dir natürlich über einen 450 Euro Job was dazu verdienen.

Kommentar von vasdq ,

Liest hier wirklich niemand die gesamte Frage? Der FREUND meiner Mutter ist nicht mein Elternteil, mein Vater ist vor langem verstorben. Ich habe nicht die Möglichkeit neben dem Abitur + Praktikum zu Minijobben auf 450€ Basis.

+


Hinzu kommt; meine Mama hat nicht die finanziellen Mittel mir
Barunterhalt zu leisten & ist auch rechtlich aufgrund mangelnder
finanzieller Mittel nicht dazu verpflichtet.

Kommentar von Gerneso ,

Ich habe durchaus gelesen, dass Deine Mutter mit einem Mann zusammen lebt, der nicht Dein Vater ist.

Nun gut - Dein Vater ist tot. Dann solltest Du doch Halbwaisenrente erhalten???

Kommentar von vasdq ,

Kindergeld, Halbwaisenrente, richtig. Allerdings würde das nicht ansatzweise zum Leben reichen. :p

Kommentar von Gerneso ,

Dir könnte Bafög zustehen.

Wenn das Geld nicht reicht musst Du entweder über einen 450 Eurojob eigenes Geld dazu verdienen oder eben mit Mama mit umziehen.

Du hast keinen Anspruch auf ALG2 oder darauf im teuren Frankfurt wohnen zu bleiben.

Kommentar von Joergi666 ,

ganz genau so und nicht anders sieht es aus. Die von Beangato erwähnte Härtefallregelung greift hier NICHT - habe solche Fälle jahrelang im Rahmen der Jugendhilfe bearbeitet. Die Mutter zwingt ja keiner zum Umzug mit dem neuen Lebensgefährten- dieser kann zwar verweigern, dass du bei ihm wohnst, die Mutter kann aber nur verweigern, wenn sie dir Barunterhalt leistet.

Antwort
von Bambushamster, 53

Nein hast du nicht da du Unterhaltspflichtige Eltern hast. Wir Zahlen doch keine Arbeitslosenbeiträge damit Eltern Ihre Kinder auf die Straße setzen können =D

Kommentar von vasdq ,

Hinzu kommt; meine Mama hat nicht die finanziellen Mittel mir
Barunterhalt zu leisten & ist auch rechtlich aufgrund mangelnder
finanzieller Mittel nicht dazu verpflichtet.

Kommentar von Bambushamster ,

Deine Mutter ist dazu verpflichtet sich um dein Wohlergehen zu kümmern wenn sie sich zeitgleich nicht auf dein und Ihr wohl konzentrieren kann dann darf sie entweder nicht wegziehen oder du musst mit, Der Punkt ist mit den 18 Jahren könntest du auch selbst ausziehen und hast auch einen Anspruch auf Wohngeld. Nur auf Arbeitslosengeld hast du keinen Anspruch bei Bafög und bei Wohnungszuschuss wird meines wissens nach erst das Einkommen der Eltern geprüft also die müssen sich Finanzielle komplett vor dem Amt ausziehen und auch erst bekommst du eine Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community