Frage von carolinpferde, 113

Anschreiben Bewerbung Pferdewirtin Verbesserungsvorschläge?

Ich bin gerade dabei eine Bewerbung für eine Ausbildung als Pferdewirtin zu schreiben. Leider kann ich mich nicht besonders gut ausdrücken und bitte daher um Hilfe.

Sehr geehrter Herr XYZ,

ich habe am 28.08 durch eine Facebookgruppe erfahren, dass sie noch einen Auszubildenden suchen.

Momentan übe ich ein freiwilliges soziales Jahr in einer Förderschule für Kinder mit Behinderungen aus.

Schon als Kind fand ich Pferde immer toll und lernte schon schnell das Reiten in einer Reitschule. Schnell merkte ich, dass mir der Umgang mit den Pferden genauso viel Spaß macht. Ich half bei meinem Nachbar oft beim misten, füttern und Pferde raus bringen.

Mit meiner eigenen Ponystute habe ich selbst schon an einem Jungzüchterwettbewerb teilgenommen. Ich besitze das Longierabzeichen und den Basispass.

Zuverlässigkeit, Selbstständigkeit, Flexibilität und Hilfsbereitschaft stehen bei mir an erster Stelle. Ebenfalls arbeite ich sehr gerne mit anderen Menschen im Team, da ich ein sehr kontaktfreudiger und aufgeschlossener Mensch bin.

Über die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen

Was würdet ihr verbessern, anders machen oder weg lassen?

Vielen Dank!

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 48

Die Ausbildung zum Pferdewirt ist sicherlich kein Zuckerschlecken. Meist sind die Betriebe einfach froh, wenn sich überhaupt jemand meldet, der bereit ist, diesen Job zu machen. Und ob Du dann mit "ich" anfängst oder stilistisch einem Germanisten Freude machst, spielt für Stallbesitzer und Hofbetreiber meist keine große Rolle. Sie suchen ja keine Intellektuellen, sondern Menschen, die zupacken können und was von Pferden verstehen.

Ich würde noch reinschreiben, wie Du reiterlich einzuordnen bist - welches Niveau und ob Du z.B. Turniererfolge hast und wenn ja, in welchen Sparten. Auch generell, was Du bisher mit Pferden gearbeitet hast und wo Deine Stärken liegen. 

Dann ergänze noch, dass Dir bewusst ist, dass es sich um einen Beruf handelt, dessen Arbeitszeiten nicht vergleichbar sind, mit einem Bürojob und dass Du Deine Arbeitshaltung so ist, dass Dir das nichts ausmacht.

Viel Glück - hoffentlich ist Dir bewusst, wie schwer dieser Job ist, wie undankbar die meisten Chefs und wie wenig fair die Arbeitszeiten, wie hart die Winter sind und wie wenig einem Engagement mitunter gedankt wird.

Kommentar von carolinpferde ,

Sehr geehrter Herr
XYZ,

am 28.08 habe ich durch einen
Bericht in einem sozialen Netzwerk erfahren, dass sie einen Auszubildenden suchen.

Momentan übe ich ein
freiwilliges soziales Jahr in einer Förderschule für Kinder mit Behinderungen
aus.

Schon als Kind fand ich
Pferde toll und lernte schon schnell das Reiten in einer Reitschule.

Bald merkte ich, dass mir
der Umgang mit den Pferden genauso viel Spaß macht. Ich half bei meinem Nachbar
oft beim Misten ,Füttern und Pferde rausbringen.

Mit meiner eigenen Ponystute
konnte ich schon teilweise Erfahrungen auf züchterischen Vorstellungen sammeln.
Um mich zu informieren und aktuell zu bleiben, besuchte ich schon mehrfach Körungen
und Hengstvorstellungen. Die Hengstauswahl und die Untersuchungen der Stute fand
ich schon bei meiner Stute interessant. Ich besitze bereits Erfahrungen mit jungen
Pferden und reite auf einem soliden E Niveau.

Zuverlässigkeit, Selbstständigkeit, Flexibilität und
Hilfsbereitschaft stehen bei mir an erster Stelle. Ebenfalls arbeite ich sehr
gerne mit anderen Menschen im Team, da ich ein sehr kontaktfreudiger und
aufgeschlossener Mensch bin.

Pferde sind für mich ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben
geworden und obwohl ich weiß, wie schwer und anstrengend der Beruf Pferdewirt sein
kann, kommt für mich nur dieser in Frage.

Über die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich
mich.

Mit freundlichen Grüßen

Kommentar von Sallyvita ,

Ich finde es prima ✊🏻✊🏻✊🏻✊🏻 drück Dir die Daumen🍀🍀🍀

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 18

Oben hast Du ja inzwischen einige kleine Änderungen vorgenommen, so weit in Ordnung.

Stand denn da, wo dur von der Stelle erfahren hast, nicht, für welche Fachrichtung gesucht wird? Wenn Du das in Erfahrung vringen kannst, würde ich es auch erwähnen. 

Andernfalls ist es aber nicht schlimm - wenn du solides E- Niveau  und Einblick ins Zuschtgeschehen angibst, sieht ein seriöser Betrieb  ja , für was Du infrage kämst. Also "Zucht " oder " Haltung und Service" sollten ja gut gehen. 

Wenn dich jemand für eine unpassendere Fachrichtung einstellen würde, obwohl  die Du nicht genügend Vorkenntnisse mitbringst ( zB. Fachrichtung reiten) , wäre ich allerdings an Deiner Stelle zurückhaltend, weil Du dort eine billige Arbeitskraft wärst, die das Endziel der Ausbildung nicht erreichen kann.

Schau auch mal bei der Fn  seite. Zucht und haltung gibt es nicht mehr. Das ist jeztz anders aufgegeilt.

Kommentar von carolinpferde ,

In der Ausschreibung stand Fachrichtung Zucht. Ich wollte sowieso in Zucht oder Haltung und Service. Vielen Dank!

Kommentar von Urlewas ,

Super 😃

Dann noch ein nettes Foto, die andern Unterlagen ( zeugnisse, abzeichen....) dazu und los gehts!

Viel Erfolg! 👍👍

Antwort
von huldave, 53

Schreibe noch den einen oder anderen Satz zum Schwerpunkt der Ausbildung, also Bereiterin oder Zucht und Haltung, ich glaube für Rennpferde und Traber gibts das auch noch.

Also stelle deine Fähigkeiten in diesem Bereich heraus.

Sonst passt es

Kommentar von carolinpferde ,

Wie? :D

Kommentar von huldave ,

Es gibt sogar fünf Fachrichtungen, für eine von diesen wirst du dich ja bewerben, dazu eben noch ein paar Sätze, die deine Qualifikation unterstreichen. Schau mal https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pferdewirt

Kommentar von carolinpferde ,

Das weiß ich ja, die Bewerbung ist für die Fachrichtung Zucht und Haltung.

Antwort
von DieRatSuchende1, 53

Jetzt ohne mir das ganze durchgelesen zu haben - man beginnt ein Bewerbungsanschreiben niemals mit ich! Mein damaliger Deutschlehrer meinte immer, dass solche B.A direkt aussortiert werden.

Kommentar von DieRatSuchende1 ,

und in einem Absatz hast du zweimal schnell benutzt.... allgemein finde ich es stilistisch nicht so gelungen. Der Inhalt passt aber :)

Kommentar von carolinpferde ,

Könnten sie mir denn Tipps geben?

Antwort
von dap123, 39

Ich finde das ganze etwas zu kurz gefasst - immerhin möchtest du deinen zukünftigen Chef davon überzeugen, dich drei Jahre zu bezahlen. Also... was bietest du ihm? Wieso möchtest du gerade den Job machen (Pferde toll finden alleine reicht nicht), welche Reiterliche Erfahrung hast du (reiten lernen in der Reitschule sagt nicht aus, ob du junge Pferde an Reiter gewicht gewöhnen kannst).

Insgesamt solltest du die Bewerbung etwas konkreter an den Beruf anpassen und an den Betrieb (wieso willst du nach da - hoffentlich nicht nur weil er noch wen sucht!)

Kommentar von carolinpferde ,

Sehr geehrter Herr
XYZ,

am 28.08 habe ich durch einen
Bericht in einem sozialen Netzwerk erfahren, dass sie einen Auszubildenden suchen.

Momentan übe ich ein
freiwilliges soziales Jahr in einer Förderschule für Kinder mit Behinderungen
aus.

Schon als Kind fand ich
Pferde toll und lernte schon schnell das Reiten in einer Reitschule.

Bald merkte ich, dass mir
der Umgang mit den Pferden genauso viel Spaß macht. Ich half bei meinem Nachbar
oft beim Misten ,Füttern und Pferde rausbringen.

Mit meiner eigenen Ponystute
konnte ich schon teilweise Erfahrungen auf züchterischen Vorstellungen sammeln.
Um mich zu informieren und aktuell zu bleiben, besuchte ich schon mehrfach Körungen
und Hengstvorstellungen. Die Hengstauswahl und die Untersuchungen der Stute fand
ich schon bei meiner Stute interessant. Ich besitze bereits Erfahrungen mit jungen
Pferden und reite auf einem soliden E Niveau.

Zuverlässigkeit, Selbstständigkeit, Flexibilität und
Hilfsbereitschaft stehen bei mir an erster Stelle. Ebenfalls arbeite ich sehr
gerne mit anderen Menschen im Team, da ich ein sehr kontaktfreudiger und
aufgeschlossener Mensch bin.

Pferde sind für mich ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben
geworden und obwohl ich weiß, wie schwer und anstrengend der Beruf Pferdewirt sein
kann, kommt für mich nur dieser in Frage.

Über die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich
mich.

Mit freundlichen Grüßen

Kommentar von dap123 ,

Jetzt fehlt nur noch die Bezeichnung des Ausbildungsberufs... Zucht und Haltung gibt es nämlich nicht mehr. Ggf. ist dann Reiten auf E-Niveau auch zu wenig...

Kommentar von carolinpferde ,

Laut FN Fachrichtung Pferdezucht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community