Frage von navynavy, 188

Anrede Polizei?

Ich bin über den Konsum einiger älterer Krimis auf zwei Fragen zum Thema Anrede von Polizisten gekommen:

1) Wie stehen eigentlich Polizisten (und natürlich auch Polizistinnen :-) ) heutzutage noch zu der Anrede "Herr/Frau Wachtmeister"? Ist das überhaupt noch üblich/verbreitet oder etwa so tot wie das "Fräulein"? Immerhin ist es ja in den allermeisten Fällen eine Art Degradierung des Angesprochenen :-)

2) Es gibt ja die Amtsbezeichnung "Erster Polizeihauptkommissar". Wird ein solcher in formalen Situationen tatsächlich mit "Herr Erster Hauptkommissar" angesprochen (was ich sehr umständlich fände) oder heißt das dann trotzdem nur "Herr Hauptkommissar"?

Besten Dank im Voraus für jede kompetente Antwort!

LG navynavy

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MrLifeDoctor, 188

Hallo :-)

1. Es gibt Polizisten, denen das auf keinen Fall stört, aber natürlich gibt es auch Polizisten, die dich dann auf ihrer Art und Weise belehren, dass man nicht unbedingt so genannt werden möchte.

1. Der hochrangige Polizeibeamte, der die Amtsbezeichnung des Ersten Polizeihauptkommissars trägt, wird dementsprechend auch angesprochen. Ihn mit "Hauptkommissar" anzusprechen, wäre falsch, da dies ist ein anderes Amt ist.

Hoffentlich konnte ich dir deine Fragen beantworten.

Viele Grüße :)

Kommentar von navynavy ,

Danke für die hilfreiche Antwort!

Kommentar von MrLifeDoctor ,

Sehr gerne :-)

Antwort
von Chrijs2015, 152

Früher waren aber Polizisten in Deutschland meistens im Rang eines Wachtmeisters, daher ist diese Anrede noch sehr geläufig und stellt keine Beleidigung dar.
Immer freundlich war auch die Anrede Herr oder Frau Wachtmeister(in) oder Herr oder Frau Polizeimeister(in) diese ist auch OK aber ungewohnt.
Herr oder Frau Polizist(in) sind auch akzeptabel.
Die neuen blauen Uniformen der Polizisten(innen) verfügen nun über ein gesticktes Namensschild, somit darf man den oder die Polizist(in) auch ruhig mit dem Familiennamen anreden . Ansonsten wen du dir unsicher bist, immer beim "Sie" bleiben und höflich, wie bei allen anderen Menschen auch.

lg

Kommentar von navynavy ,

Danke für die ausführliche Antwort!

Antwort
von neuerprimat, 144

Kein Polizist in Uniform (mein Vater ist so einer) wird erwarten, das ein Normalo dne Dienstgrad erkennt. Und einer in Zivil erwartet das sowieso nicht.

Normale Höflichkeitsfloskeln reichen. Also Siezen und nicht Duzen.

Kommentar von neuerprimat ,

Ach so, und in der direkten Anrede wird die Dienstbezeichnung auch nicht verwendet. Das gibt es nur noch beim DR . Und selbst hier sagt man nicht: "Herr Dr. rer. nat. Müller" sondern nur "Herr Dr. Müller". Der DR gilt eben als Namenszusatz.

Kommentar von Ellen9 ,

👍👍👍...neuerprimat

Kommentar von navynavy ,

Kein Polizist in Uniform (mein Vater ist so einer) wird erwarten, das ein Normalo dne Dienstgrad erkennt.

Danke, aber das war ja auch nicht die Frage :-) Es geht mir darum, ob die (v.a. bei älteren Menschen) noch verbreitete grundsätzliche Anrede "Herr/Frau Wachtmeister" für ALLE Polizisten noch als angemessen betrachtet wird oder ob das mittlerweile veraltet wirkt.

Kommentar von neuerprimat ,

Ich würde mal sagen: ist veraltet. Aber beleidigend ist es wohl nicht.

Antwort
von RKuchenbuch, 110

Ein normales "Sie" reicht völlig aus.

Kannst natürlich auch "Herr/Frau Schutzmann" sagen :-)

Kommentar von navynavy ,

Danke!

Antwort
von Apolon, 66

@navynavy,

am geschicktesten ist es wenn man die Polizeibeamten mit ihrem Namen anspricht: z.B. Herr Müller, oder Frau Becker.

alles andere ist in der heutigen Zeit unüblich.

In meiner Zeit im öffentlichen Dienst, machte mal ein junger Beamter an seinem Dienstzimmer die Bezeichnung "Stadtinspektor-Anwärter" an.

Diese Bezeichnung ging durch alle Dienstzimmer.

Jeder der ihn sah, brach in ein Gelächter aus und das Schild mit der Bezeichnung war sehr schnell verschwunden.

Gruß Apolon

Antwort
von Meandor, 97

Meines Wissens wird Niemand mit seiner Amtsbezeichnung angesprochen, egal in welchem Verwaltungszweig.

Kommentar von navynavy ,

Da muss ich aus eigener Erfahrung widersprechen- es gibt durchaus Anlässe, bei denen ganz förmlich die Amtsbezeichnung verwendet werden muss. Und das nicht nur bei der Polizei :-)

Trotzdem danke für die Antwort!

Kommentar von Meandor ,

Aber bitte nicht die Amtsbezeichnungen ziviler Behörden mit den Dienstgraden des Militärs verwechseln.

Die einzigen Mal, wo ich es erlebt habe, das Kommissare oder Inspektoren mit Dienstgrade vorgestellt werden, ist wenn sie Vorträge an Hochschulen halten, oder wenn sie in der Öffentlichkeit irgendwas verliehen bekommen.

Ich hab mich einmal mit einem Prof. Dr. vorgelegt, der auf dieser Anrede bestand. Ich bestand da auf meinem damaligen Steuerobersekretär und die Sache war schnell geeinigt.

Kommentar von navynavy ,

Aber bitte nicht die Amtsbezeichnungen ziviler Behörden mit den Dienstgraden des Militärs verwechseln.

Nein nein, keine Sorge! Ich kenne es aus einen völlig anderen, sehr zivilen Bereich. Ich bin selbst Beamter im höheren Dienst, und ab und zu brauche ich tatsächlich meine Amtsbezeichnung und werde auch mit dieser angesprochen :-) Allerdings in Bayern, da mag mans manchmal etwas honorig-vornehm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community