Anrechnung Kindergeld und elterngeld?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das wird ab dem Monat der Geburt als vorrangige Leistung auf den Bedarf angerechnet und bei Vorleistung des Jobcenters in der Regel dann per Antrag auf Erstattung bei den jeweiligen Stellen wieder eingefordert !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jennyfa88
18.12.2015, 12:59

Sie haben es aber mit Absicht nicht angerechnet.Hätten sie es angerechnet sofort hätte ich 30,00€ pro Monat mehr gehabt so nicht. Das ist doch ungerecht.

0

Bei Alg 2, also Hartz 4 :  Sowohl als ob.

Wenn die Mutter Alg 2 bezieht, ein Kind bekommt und das Jobcenter davon erfährt, dann liegen die Voraussetzungen zum Bezug von Kindergeld ersteinmal vor.

Demnach darf das Jobcenter ab dem Monat der Geburt des Kindes das Kindergeld auf das Alg 2 der Mutter anrechnen.

Beim Alg 2 darf das Kindergeld aber nie voll angerechnet werden. Beträgt das Kindergeld 189 € monatlich, so darf das Jobcenter nur 159 € anrechnen.

Die 30 € sind eine anrechnungsfreie Versicherungspauschale.

Mit Elterngeld kenne ich mich nicht aus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jennyfa88
16.12.2015, 20:17

Danke für deine antwort.

Die versicherungspauschale trifft bei Kindergeld nicht zu.

Ich bzw wir haben vor der Geburt hartz 4 bezogen am 25.07 kam mein sohn zur Welt äntrage wurden Gestell ab August bewilligt aber nicht ausbezahlt erst ab Oktober jobcenter zahlte uns bis September weiter ohne Anrechnung stellten aber schon im August ein erstattungsantrag ab geburt.aber bewilligt wurde es erst ab August. Darf das jobcenter schon ab Juli mit anrechnen?

0
Kommentar von isomatte
16.12.2015, 20:25

Das Kindergeld beziehen zwar in der Regel die Eltern,aber es ist Einkommen des Kindes solange es zu dessen Bedarfsdeckung benötigt wird !

Deshalb wird es in der Regel auch voll auf dessen Bedarf angerechnet,solange das Kind noch keine 18 Jahre alt ist und dann würde ihm diese 30 € Versicherungspauschale auch nur dann zustehen,wenn es diese nicht schon anderweitig geltend macht.

Nur wenn die Eltern für das minderjährige Kind eine eigene Versicherung / Altersvorsorge abschließen würden,dann könnte man diesen Beitrag bis max.auf 30 € Versicherungspauschale geltend machen.

Zum Einkommen der Mutter würde es nur dann wieder werden,wenn das Kind seinen Bedarf auch ohne oder nur mit einem Teil des Kindergeldes decken könnte.

Dann wird der Überschuss des Kindergeldes wieder Einkommen der Mutter und dann kann sie diese 30 € Versicherungspauschale geltend machen,wenn sie nicht schon anderweitig abgesetzt wird.

0

Was möchtest Du wissen?