Frage von Nalila79, 38

Anrechenbares "Einkommen" (Kindergeld, Allein erziehend) beim Bezug von AllgII/ Hartz4?

Ihr Lieben, Gott sei Dank hat der Bezug von AllgII demnächst ein Ende, aber ich habe jetzt dann doch eine WICHTIGE Frage:

FAKTEN: Bin allein erziehend, 2 Kinder (6Jahre), für die ich natürlich Kindergeld beziehe und auch Unterhalt bekomme. Die beiden kommen über IHREN Bedarfssatz mit IHREM Einkommen knapp drüber und beziehen somit KEIN AllgII.

FRAGE 1: Nun wird der Betrag, den die beiden zu viel bekommen als MEIN Einkommen angerechnet und von meinem Regelbedarf abgezogen(betitelt als übertragbares Kindergeld) - ist das okay??? Ansonsten wird alles pingelig jeder Person zugeteilt und ALLE Kosten direkt durch 3 geteilt und auf ein mal wird das bisschen zu viel, was die Kinder wegen Unterhalt bekommen einfach auf mich als mein Einkommen übertragen.

FRAGE 2: Zudem würde ich gerne wissen, ob eine DRITTELUNG der Fixkosten (Miete, NK und Heizkosten) korrekt ist? Also es okay ist, dass meine beiden 6 jährigen jeder genau ein Drittel der Miete etc angerechnet bekommen, als zahlen müssen sozusagen?

Ich komme kaum um die Runden und diese Anrechnung ...

Wie gesagt: Bin demnächst direkt wieder raus, aber ich würde das schon gerne wissen.

FRAGE 3: Weiß jemand, ich hab ja eine Bewilligung für ein Jahr bekommen, und auf ein mal bekomme ich in meinem Bescheid für Februar KEINE Heizungskosten mehr bezahlt, ob das irgendwie ne neue Regelung ist? 50 Euro Heizkosten sind auf ein mal gar nicht mehr aufgeführt und demnach bekomme ich GENAU 50 Euro weniger ab Januar. DAS ist doch n Fehler. Passiert allerdings schon sowas merkwürdiges, frage ich mich, ob die restliche Berechnung korrekt ist ;)

Ich danke schon mal vorweg jedem, der mir weiter helfen kann! :) :) :)

Antwort
von petrapetra64, 9

Ja, es ist so geregelt, dass Kindergeld auf das Einkommen der Eltern angerechnet wird, weil Kindergeld ja eine Leistung an und für die Eltern ist und nicht dem Kind selbst zusteht. 

Auch die Teilung der Gemeinschaftskosten durch alle Mitglieder ist üblich und korrekt. Es ist ja auch so, dass das von der Nutzung her sicher korrekt ist. Ich denke mal, dass alle Personen alle qm des Wohnraums nutzen, Kinder haben ja auch ihr Zimmer, spielen in allen Räumen und Bad und Küche ist auch für alle Familienmitglieder da. Bei Wasser und Muell und Heizkosten ebenso. 

Mit den Heizkosten zu Drei, das kommt mir komisch vor, vielleicht ein Fehler?

Antwort
von beangato, 9

Du solltest DRINGEND Widerspruch einlegen wegen den Heizkosten - oder, wenn die 4 Wochen dafür schon vorbei sind, einen Überprüfungsantrag nach § 44, SGB X stellen.

Frage 1 + Frage 2 wurden ja schon beantwortet.

Antwort
von GerdausBerlin, 16

Zu FRAGE 1: Das ist korrekt. Siehe Anmerkungen zu Absatz 3 in https://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/...

Zu FRAGE 2 gibt es ein Urteil des BSG: http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?p=1429327&sid=acf183d7eb9393d6888b88...

Zu FRAGE 3: Wenn sich etwas ändert, ändert sich auch der Bescheid. Viele Versorger ändern ihre Tarife zum neuen Jahr. Dann muss man die neue Rechnung einreichen, dann wird der Bedarf neu berechnet und neu beschieden.

Gruß aus Berlin, Gerd

Kommentar von Nalila79 ,

Hallo Gerd,

vielen lieben Dank.

Zum Wegfall der Zahlung der 50 Euro Heizkosten muss ich noch mal etwas sagen:

Der Wegfall ist ab 01.02. - nicht 01.01.17!

Letztes Jahr bekam ich nur Mehrbedarf Alleinerziehend und ich habe da mal in den Bescheid geschaut - da war diesselbe Auflistund und auf ein mal ein Wegfall der Heizkostenzahlung ab Februar 2016.

Im Februar heize ich noch - DAS kann wohl kaum der Grund sein. 

Sollte ich das prüfen lassen? 

Ich finde das sehr merkwürdig und es sind 50 Euro, was für mich wirklich sehr viel Geld ist.

Grüße in meine Lieblingsstadt ;) und Danke noch mal :)

Kommentar von GerdausBerlin ,

Schau mal, wann dein Heizungsjahr endet. Bei mir ist es der Mai. Dann kriege ich die Jahres-End-Abrechnung.

Auf diese wartet dein Amt wahrscheinlich, um eine Überzahlung zu vermeiden. Danach gibt es eben mehr oder weniger Geld für Heizung.

Dass es im Februar gar kein Geld für Heizung gibt, das ist nicht möglich. Außer: Dein Versorger verlangt für Februar kein Geld, weil er die Vorauszahlungen verrechnet mit den Kosten für Februar.

Gruß aus Berlin, Gerd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community