Anpassungsstörungsdauer?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das lässt sich so pauschal gar nicht sagen. Das kann wenige Monate bis zu ein paar Jahren dauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Diagnose heißt "Anpassungsstörungen" und dauert solange, bis du dich wieder einigermaßen gesund fühlst, was hauptsächlich an dir liegt und weniger in der Macht des Therapeuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
das kann man nicht pauschal sagen, ist bei jeden unterschiedlich. Es gibt Menschen die haben das Problem ihr Leben lang, andere nur ein paar Monate.

PS. ich empfehle dir eine Verhaltens-Therapie.... die kann eine Heilung beschleunigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Eine Anpassungsstörung ist mitnichten eine "schwache" Erkrankung (hohes Suizidrisiko!); Dauer bis zu zwei Jahre.

2. Angst und depressive Störung, gemischt ist ebenfalls keine "schwache" Störung, sondern wie das Name sagt, eine Störung mit Angst- und depressiven Symptomen.

3. Wenn eine Angst und depressive Störung, gemischt vorliegt, kann nicht gleichzeitig eine Anpassungsstörung vorliegen.

Ich denke, die Diagnose ist korrigiert worden, weg von einer Reaktion auf ein schweres Ereignis (Therapieziel Bewältigung durch Stärkung von Coping-Mechanismen und -Strategien bzw. Abwehrmechanismen) hin zu einer ausgewachsenen Störung (im Sinne der alten Bezeichnung "Neurose" mit notwendiger Bearbeitung biografisch erworbener psychischer Muster / Schemata).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LouisPride
20.10.2016, 16:00

Natürlich ist das eine Art Anpassungsstörung wenn es depressive und angststörungssymptome vermischt sind hat mir meine Therapeutin und das Internet gesagt

0

In meinem Kommentar zu Schloh80 habe ich schon ausgeführt, dass bei einer Anpassungsstörung natürlich auch Depressionen und Ängste zusammen auftreten können. Jetzt noch zur Dauer: Normalerweise "sollte" nach Definition eine Anpassungsstörung nicht länger als 6 Monate dauern.

Wenn allerdings die Belastungsfaktoren, die zu dieser Störung geführt haben, weiterhin andauern, kann die Störung auch weiterhin bestehen bleiben.

Alles klar?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung