Frage von smiff4528, 115

Anpassung Kindesunterhaltung bei Heirat und weiterem Kind?

Ich bin Vater einer 8 jährigen Tochter und bezahle für sie auch Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle.

Jedoch stelle ich mir die Frage was passieren würde wenn ich mit meiner jetzigen Freundin auch noch ein Kind bekommen würde und meine Freundin vorher heiraten würde.

Dann bin ich ja gegenüber 3 personen unterhaltspflichtig.

In wie fern würde sich das dann auf den Unterhalt meiner 8 jährigen Tochter auswirken?

Ich denke mal das dann als erstes der Unterhalt meiner "neuen" Familie gewährleistet sein muss und dann meine 8 Järige Tochter,in soweit nicht Mindesteinkommensgrenzen unterschritten werden, bedient wird oder?

Antwort
von DerHans, 87

Deine jetzige Freundin kennt ja deinen Hintergrund. Sie weiß also, dass du eine Verpflichtung hast, für dein Kind zu sorgen.

Wenn ihr ein gemeinsames Kind habt, sind die beiden Kinder einander gleichberechtigt.

Du wirst also selbstverständlich weiterhin im rahmen deiner Möglichkeit Unterhalt zahlen müssen.

Einfach zu sagen, ich habe jetzt eine neue Familie, kann also nicht mehr zahlen, geht natürlich nicht,

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 71

Der Unterhalt für deine Achtjährige ist unabhängig davon zu zahlen, ob du verheiratet bist oder nicht.

Denn minderjährige Kinder stehen in der "Unterhaltsrangfolge" an erster Stelle, egal, aus welcher Beziehung sie abstammen.

 Zwar wärst du ab einer Heirat ggf. auch deiner Ehefrau unterhaltspflichtig (nur, falls diese selbst kein Einkommen erzielt, welches ihren eigenen Unterhaltsbedarf abdeckt), aber ihr Anspruch wäre dem des Kindes dann "nachrangig".

Würdest du also ein weiteres Kind zeugen, stünde dieses dann in der gleichen Rangfolge mit der momentan achtjährigen Tochter.

Sollte dein Einkommen dann nicht ausreichen, beiden Kindern den ihnen zustehenden Unterhalt leisten zu können, müsste der davon zur Verfügung stehende Betrag auf beide Kinder aufgeteilt werden (anteilig je nach Alter) - und deine Ehefrau selbst würde leer ausgehen.

Antwort
von Menuett, 84

Das kommt darauf an wie viel Du verdienst und in welcher Stufe Du in der Düsseldorfer Tabelle bist.

Deine Frau muß im Notfall ALG II beantragen, die Kinder sind vorrangig.

http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer\_tabelle/Tabelle-2016/

Wie kommst Du auf das schmale Brett, dass es einem Kind besser ergehen sollte, als dem anderen?

Antwort
von mozilla100, 66

Unterhalt für dein Kind musst du immer bezahlen, egal ob du heiratest und mit deiner neuen Frau dann noch ein Kind bekommst. Das ist Gesetz und für deine Tochter ändert sich dadurch ja auch nichts.

Kommentar von smiff4528 ,

es geht doch nicht um das ob,sondern um die höhe

Antwort
von rasperling1, 53

Die Düsseldorfer Tabelle gilt unmittelbar nur dann, wenn man zwei Personen gegenüber Unterhalt schuldet. Schuldet man dagegen drei Personen Unterhalt, so rutscht man eine Einkommensstufe nach unten. Wenn Du also z.B. ein anrechenbares Einkommen nach Stufe 4 der Tabelle hast, so musst Du bei drei Unterhaltsberechtigten nur Unterhalt nach Stufe 3 zahlen. Dadurch reduziert sich der Unterhalt für das Erste Kind, allerdings nur ein wenig. 

Kommentar von smiff4528 ,

danke,genau so hatte ich es in erinnerung. Ich wollte nur wissen ob ich dann nur 2 stufe oder zwei stufen zurück rutsche,da ich aber in stufe 2 bin geht ja nur ein schritt zurück

Antwort
von maja11111, 42

da ändert sich dann garnichts. dann zahlst du für zwei kinder unterhalt. deine zukünftige frau kann sich um sich selbst kümmern und geht arbeiten. der unterhalt deiner ersten tochter ändert sich also nicht.

Kommentar von smiff4528 ,

die düsseldorfer ist ja für 2 kinder berechnet und ich würde dann eine einkommenstufe zurück rutschen...fraglich natürlich ob,bei unterhaltung für 2 kinder, die mindesteinkommensgrenze nicht unterschritten wird

Kommentar von smiff4528 ,

Aber auch interresant das die neue freundin arbeiten gehen soll und die andere wie die made im speck lebt ohne zu arbeiten :D

Antwort
von XC600, 63

nein , so ist es natürlich nicht ............ beide Kinder wären dann gleichberechtigt und auch vorrangig vor der neuen Ehefrau ....................

Antwort
von petrapetra64, 31

Zuerst muss ja mal der Unterhalt der existierenden Kinder gewähleistet sein, das neue Kind muss man ja nicht unbedingt in die Welt setzen, das bestehende kann man aber nicht aus der Welt schaffen.

Bei 2 Kindern sind beide Kinder vorrangig unterhaltsberechtigt. Die Kindsmutter kriegt nur was, wenn noch genug da ist zum verteilen.  Je nachdem kann es sein, dass man dadurch bei der Düsseldorfer Tabelle eine Spalte tiefer rutscht, das macht aber nicht viel aus. Und der Mindestlohn kann nur runter gesetzt werden, wenn man unter den Selbstbehalt rutscht, dann bekommt jedes Kind anteilig Unterhalt.

Bevor man aber überhaupt daran denken kann, weniger zu zahlen, müsste man auf Unterhaltsabänderung klagen. Ob das erfolgreich ist, entscheidet der Richter. Erst dann kann man ggf weniger zahlen.

Antwort
von Elaysa, 40

Dann wird nach Düsseld. Tabelle unter Berücksichtigung der gesetzl.  Selbstbehaltsumme f. 2 Kinder Unterhalt genzahlt. Die Kinder wären immer gleichberechtigt!

Kommentar von smiff4528 ,

fraglich natürlich ob bei 2 kindern der selbstbehalt überhaupt noch gewährleistet ist.

Kommentar von Elaysa ,

Na beim Mindestlohn nicht. Es soll in D allerdings auch einige besser verdienende Leute geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community