Frage von redfire1, 56

Anpassen Ja oder Nein?

Hallo ich bin Autist( A- typischer Art) und habe ein oder mehrere Probleme und ich kann diese einfach nicht mehr logisch lösen. Also ich wurde vo 2 Jahren als Autiist diagnostiziert.

Und seit ich 16 bin geht bei mir kaum was ich bin schon fast ein Einsiedler habe mehrere Lehren abgebrochen aus verschiedenen Gründen. Und habe eigentlich seit dieser Zeit fast nur schlechte Gefühle.

1 Problem von mir a) Ich bin zwar behindert aber wenn ihr mich auf der Strasse seht sieht man es mir nicht an. Meine Probleme liegen im sozialen Bereich, "was man tut" und was "nicht". Ich kann einfach diese Regeln nicht umsetzen weil diese nicht zu verstehen sind.

Zweitens ich mit jeden der das verlangt diskutiere und ich frage welche Regeln usw.

21 Problem ich will alles alleine machen. Weil wenn ich es tue kann ich nur auf mich sauer sein, das Problem daran ist ich brauche eigentlich Hilfe, finde mich mit der akzeptierung nicht ab, weil ich dadurch jemanden Vertrauen müsste, und das ist der letzte Punkt ich kann es irgendwie nicht anderen zu vertrauen. Es ist irgendwas im meinen Kopf was es blockt, auch Vertrauenübungen und andere Dinge haben bei mir Verzweiflung Wut und anderes ausgeübt und das 3. Meine jetztige Situation.

Ich bin durch eine Rechtstreit den ich derzeit führe dazu gezwungen das ich warten muss und nicht arbeiten darf, ich kann derzeit aufgrund von Bürokratie auch nicht ausziehen, weil ich mir eine Wohnstätte für Menschen mit meiner Behinderung gesucht habe und nicht das amtliche okay bekomme, also kurzgesagt ich fühl mich verloren, und raste auch wegen meiner Situation öfter aus und streite mich sogar mit Menschen die mir helfen, ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich tun soll, ich kann mich an niemanden wenden und schreibe daher hier, weil ich auserhalb einfach nicht den Mut aufbringen könnte jemanden zu kontaktieren, früher war ich trotz meiner Ausenseiterstellung auch schon traurig aber ich hatte immer sehr viel Selbstvertrauen, heute ist das irgendwie alles weg und ich bin fast nur noch ein Häufchen Elend.

Deswegen zur Kernfrage, sollte ich mich doch besser anpassen und mich verkaufen oder einfach weiterkämpfen, eigentlich bin ich jemand der stehts sich treu geblieben ist aber langsam glaube ich durch die Jahrelange Suggerierung das ich umdenken sollte.

Also wenn hier jemand sich wirklich Zeit nimmt und alles abwägt und dann ein Antwort schreibt die mir hilft wäre ich dankbar, falls es übherhaupt dafür eine Lösung gibt

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Chewbaccat, 19

Ich stand lange Zeit vor der gleichen Frage - habe mich gegen das anpassen entschieden.
Mir persönlich raubt das anpassen enorm viel Energie. Mehr Energie als das "Ich-sein" kostet.
In meiner Schulzeit bis zur 11. Klasse habe ich mich anpassen müssen, ich hatte meine Diagnose auch noch nicht.
Irgendwann stand ich mitten im Mega-Shutdown, es ging einfach nichts mehr. Die Schule habe ich abgebrochen und mich nur noch in meiner Welt aufgehalten.
Als ich dann die Diagnose, Asperger Autismus, bekam, war ich sehr erleichtert. Ich hatte endlich die Worte gefunden um zu sagen was mich stört und bedrückt. Die meisten haben mich trotzdem nicht verstanden, aber das war mir egal.
Mittlerweile hat sich stolz entwickelt, ich bin gern Autist.

Sei du selbst. Alles was dein Ich-Sein unterdrückt oder verurteilt ist der Fehler im System.

Man bekämpft ja auch den Virus auf dem PC und ändert nicht den Computer damit der Virus nicht mehr stört.

Ich hoffe du kannst mich verstehen, wenn nicht frag einfach nach. :)

Antwort
von Bitology, 30

Guten Abend,

ich würde mich als autistisch bezeichnen, aber bin noch nicht diagnostiziert.

Ich gehe in eine Achte Klasse, wahrscheinlich kann ich Deine Situation nicht ganz nachvollziehen da die Situationen anders ist.

Ich habe viele Probleme mit dem verstehen von Emotionen, ich werde in meiner Klasse manchmal ausgelacht, ich höre mich wohl ein bisschen wie ein Roboter an, wäre sehr still, sie lachen mich aus weil sie denken, ich wäre eine Art Nerd.

Ich kann Gefühle anderer nicht immer ganz einschätzen, wie Ironie und Sarkasmus. Manchmal sage ich dann gar nichts (wegen Unsicherheit), werde dann als arrogant, kalt und diastanziert wahrgenommen. Außerdem weiß ich in manchen Situationen nicht wie ich mich verhalten soll. Ich will aber immer helfen und lasse auch anderen den Vortritt, bin trotzdem ehr Ich-bezogen und will auch lieber alleine ehr arbeiten.

Da Du doch als Autist diagnostiziert bist, hast Du doch die Möglichkeit Dir Hilfe geben zu lassen? (Hat man natürlich auch als NT, kommt vlt. falsch)

Damals im Kindergarten wurde mit mir das soziale Verhalten geübt u.s.w. Ich meine das gibt es auch für jede Altersstufe. Dort kannst Du soziale Regeln lernen.

Ich hoffe ich konnte helfen.

MfG,

Bitology.

Kommentar von Bitology ,

Und um die Frage nochmal direkt zu beantworten: Nein

Lass Dir Hilfe geben

Antwort
von halbsowichtig, 17

Könntest du dich denn anpassen, wenn du wolltest?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten