Anorexia Nervosa, Bulimie.. Was ist was?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich habe Magersucht. Ich erkläre es mal so wie ich es von meinem Arzt auf Essstörungen spezialisiert weiss:

Essstörung bedeutet, wenn du ein gestörrtes essen hast. Das kann verschieden sein. Muss nichtmal sein das man dick oder dünn ist. Meine Freundin z.B. Isst nicht vor Menschen (nur vor mir) und sonst ist sie aber im normalgewicht. Manchmal denkt sie sie sollte abnehmen weil sie sich dick fühlt, aber dennoch ist sie im normalgewicht.

Dann ebenfalls kenn ich eine ehemalige freundin, die nur kartoffeln isst, aber nix anderes, auch das ist eine essstörung. Und auch sie ist im Normalgewicht. Soeben istbes auch ein gestörtes verhältnis zum essen wenn man das essen nicht anfassen will.

Auch eben ist es eine essstörung wenn man abnehmen will und wenig isst und sich dick fühlt, obwohl man im normalgewicht ist, oder auch, wenn man viele fressanfälle hat und die wieder erbricht oder auch in richtung fettsucht geht, das man viel isst, nicht auf die ernährung achtet und dicker wird.

Bulimie: das ist wie du weisst, wenn man nach dem essen wieder erbricht. Die hintergründe sind verschieden. Weil man abnehmen will, aber das essen wie nicht sein lassen kann, wenn man das gefühl von essen immagen haben nicht mag usw.
Sie essen etwa 2000-3000/4000 kcal und brechen sie danach wieder aus.

Oft sind bulimiker nicht dünn sondern normalgewichtig oder gar bisschen ründer. Das ist auch, weil bis du erbrichst, dein körper die kalorien schon aufgenommen hat, und du quasie einfach den Rest raus kotzt, und darum dein gewicht meistens behällst.

Atipositas: fettsucht, diagnostiziert man erst, wenn man dick ist, und bmi ein übergewicht zeigt. Da isst man vielleicht locker mal 3000-5000 kalorien ubd behält sie auch bei sich.

Magersucht: diagnostiziert man ebenfalls erst, wenn man laut bmi im untergewixht ist. Solang man noch im normalgewicht ist, aber  anzeichen auf eine magersucht hinweisst, also sich dick fühlt obwohl man normal ist, und abnehmen will oder gar schon 2 oder 4 kilos abgenommen hat, hat man eine essstörung. Selbst ärzte sagen, bei leuten die einfach so im untergewixht sind, aber essen über alles liebt und auch viel isst aber dennoch net zu nimmt (gibt es eben auch) sagen ärzte auch das du laut bmi magersucht hast und prüfen das eben von deinem verhältnis zum essen usw.
Magersüchtige nehmen ca. 0-300/500 kcal zu sich.
Es gibt auch magersüchtige die ihr essen von nur 300 kcal die sie zu sich genommen haben wieder erbrechen oder abführmittel zu sich nehmen.
Wenn man abführmittel nimmt, nimmt man einiges ab, weil man dann sogar nährstoffe, mineralien usw abführt, da ja ein mittel über 6 h in deinem körper ist, und alles raus zieht und klein macht, bis du auf die toilette musst. Somit nimmt man mehr ab als beim kotzen. Und schneller.

Durchschnittlich müssen Frauen 2000-2200 kcal zu sich nehmen (je nach grösse natürlich) und Männer ca 2500-2800 kcal. (Auch je nach grösse)
Ist sehe viel, wenn man aber denkt, z.b. Bei mir wurde gemessen, das ich in 24h liegen, nichts bewegen udn keinen gedanken verschwenden würde, 1169 kcal verbrennen würde, aber da ein mensch ja nicht nicht bewegen kann (z.b. Das herz und lunge und innere organge bewegen sich ständig) und such ein mensch hat immer gedanken, verbrenne ich sicher noch etwas mehr kcal. Dann liegst du ja nicht 24 h lang und ja.

Zu mir: ich w 19j. Und 162 cm gross und 41 kg schwer bmi 15,64. ab bmi 18,5 ist man im untergewicht. Also müsste ich mindestens 49 kg wiegen, dann hätte ich Bmi 18,70 und wäre somit an der grenze vom untergewicht aber nicht mehr magersüchtig, sondern wenn ich diese gedanken von dich fühlen und abnehmen wollen hätte, hätte ich ne essstörung, wenn alles gut ist wäre ich geheilt. Zu mir nimm ich pro tag zwischen 50-500 kcal zu mir. Ist von Tag zu Tag unterschiedlich. Ich habe nie wirklich gekotzt weil ich wusste wird weniger was beingen, dafür mehrere Monaten abführmittel genommen.

Ich bin aber in Behandlung und darum ja keine sorge. :)

Hoffe konnte deine Frage ausführlich beantworten. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tumblrmaedchen1
25.06.2016, 19:36

Dankeschön, ja das hast du (:

0
Kommentar von souvisou
25.06.2016, 19:39

Gerne :) bei weiteren fragen darfst du dich auch gerne persönlich an mich wenden :)

0
Kommentar von souvisou
25.06.2016, 19:46

Und wenn ich deine fragen lese dreht sich alles um das selbe. Zwei fragen drehen sich um das gleiche und zwei anderen fragen wiederrum. Eine frage um das selbe thema. Ich denke du solltest dir nicht so viele gedanken darüber machen. 1. steigerst du dich so da nur rein. Jetzt weisst du ja was was ist und so. Und da du noch am anfang einer essstörung bist, oder vielleicht mittlerweile wieder normal isst, solltest du dich da wirklich fern halten nicht das du da noch rein rutscht weil das geht schnell. Ausser du willst das, dann gerne, wobei es sehr doof ist. Wenn du es nicht willst, und meine hilfe annehmen willst, dann kannst du meine freundschaftsanfrage annehmen, ansonsten wünsche ich dir dabei viel glück und kraft.

0

Bei Bulimie bricht man nicht am Abend sondern eigentlich unmittelbar danach mit etwas Zeit zwischen.

Gibt ganz viel Formen.

Es gibt Bulimikerinnen, die nicht erbrechen, sondern Abführmittel nehmen, sowohl auch Magersüchtige, die manchmal erbrechen. Also ganz viel verschiedene Formen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Fachwelt wird das ganze dann ganz gerne als "Anorexie vom bulimischen Typ" bezeichnet ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also die Begrifflichkeiten stimmen.

Die Menge spielt bei der Bulimie eine untergeordnete Rolle. Die Diagnose wäre dann also wahrscheinlich trotzdem Bulimia Nervosa.

Ist die mangelnde Kalorienzufuhr extrem, könnte eine latente Magersucht auch parallel diagnostiziert werden. Dafür gibt es aber spezielle Symptome. Verstärkter Körperhaarwuchs, nicht vorhandenes Hungerhormon, bestimmter BMI.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich probiere es schnell ohne bei Wikipedia zu prüfen.

Bulimie ist die aufgenommene Nahrung wieder zu erbrechen. Ob es dafür auch andere Gründe außer nicht zunehmen zu wollen gibt, weiß ich nicht.

Anorexie bedeutet eher, dass man sich immer, egal was für eine Statur man hat, sich als zu dick empfindet. Daraus kann dann auch Bulimie entstehen. (sehe schon, hier habe ich mich glaube ich geirrt)

Muss man das Essen nicht zwanghaft oder chronisch erbrechen, ist das noch keine Bulimie direkt. Könnte aber ein Anzeichen für eine, sich anbahnende Essstörung, sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung