Frage von DerSpieler112, 81

annehmende und nachgebende Zügelhilfe?

Warum muss jeder annehmenden Zügelhilfe eine nach gebende folgen> ? Da darf man doch nie stehen bleiben!

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde & reiten, 62

Wenn das nicht nach jeweiliger Erfordernis passiert, hat man eine unnachgiebige und starre, harte Hand. Ob das Nachgeben oder das Annehmen zuerst kommt, hängt von der Situation bzw. von der Haltung des Pferdes ab. Wichtig dabei ist die angemessen feine, also gefühlvolle Dosierung aus dem Handgelenk heraus. Dies ist nur bei korrekter, aufrechter Haltung der Zügelfaust und einem elastischen Handgelenk möglich

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 28

Durch das Nachgeben wird das Pferd für seine richtige REaktion belohnt. Nur so lernt es, was die annehmende Zügelhilfe bedeutet.

Auch beim Durchparieren gilt das. Indem Augenblick, wo man merkt, das das Pferd dabei ist, gewünscht zu reagieren, gibt man nach.
Letztlich soll die annehmende Zügelhilfe ja nur ein Signal sein.

Ich gebe freilich zu, dass ich oft zu schnell nachgebe. Ich brauch eine/n RL, der mir ab und zu sagt: "Jetzt halte mal durch. Nicht zu früh nachgeben. Das Pferd weiß sonst nicht, was es soll."

Na ja, es ist aber besser, als wenn ich zu wenig nachgebe. Dass aus mir und meinem Pferd kein Olympiasieger wird, ist mir auch klar.


Antwort
von Keanuaarx, 35

Eine nachgebende Zügelhilfe gibt dem Pferd meistens das signal dass es etwas richtig gemacht hat. Es kommt aber auch immer auf verschiedene Faktoren an. Das Nachgeben ist sehr wichtig da du sonst sehr schnell eine 'harte Hand' bekommst. Bei der Anlehnung zum Beispiel kannst du deinem Pferd  durch nachgeben zeigen, wann es in der richtigen Anlehnung ist. Du solltest natürlich nicht dauerhaft nachgeben aber ab und zu ist es sehr wichtig, vorallem für dein Pferd.

Antwort
von beglo1705, 27

Das ist absolut Situationsabhängig. 

Um ein Pferd nicht im Maul abstumpfen zu lassen, bedarf es einer feinen Hand, die eher nachgiebig anstatt Druck aufbaut. 

Das Gefühl sollte aus einem lockeren Handgelenk entspringen, welches man sich bei einem guten Trainer mit qualitativ hochwertigen Einheiten aneignen und erlernen kann. 

Ebenso kommt die komplette Haltung auf dem Pferd dazu, denn eigentlich wird das Pferd nicht über den Zügel gelenkt und reguliert sondern über den Sitz, die Schenkel und die Gewichtsverlagerung. 

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 19

Wie meinst du das nie stehen bleiben?

Die annehmende Hilfe wirkt rückwarts. Wenn das Pferd steht, würdest du weiter rückwärts ziehen wollen oder wie? Wenn das pferd anhält, kannst du doch wieder nachgeben, damit es zufrieden stehen bleibt.

Kommentar von Lheurebleue ,

eine annehmende Hilfe wirkt nicht rückwärts!  Die Hand solte nie zurück wirken. DIe annehmende Hilfe begrenzt nur den Druck nach unten, oben oder Vorne. Sie kann auch garnicht rückwärts wirken, wenn man sie, wie gelehrt wird, nur mit dem Ringfinger ausführt.

Kommentar von Urlewas ,

Klingt gut - nur: die FS wird, wenn sie so fragt, wohl eher nicht in der hohen Reitkunst daheim sein.

Im Breitensport sieht das in aller Regel nun mal doch ein wenig anders aus...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community