Annahme verweigern beim Zoll?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst natürlich die Annahme verweigern. Das wäre aber sehr unklug. Du musst die Rücksendung selbst bezahlen und bekommst die Kosten dafür natürlich nicht erstattet. Im ungünstigsten Fall geht das Paket auf dem Rückweg - der dein Risiko ist - verloren und dann ist das Geld für die Rücksendung umsonst ausgegeben worden und das Geld für die Ware bekommst du natürlich auch nicht erstattet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Annahmeverweigerung fallen, entgegen der meisten Kommentare, keine Kosten für Dich an. Rücksendekosten fallen für Dich nur NACH der Annahme an.

Ob überhaupt und wenn ja, wieviel, der Verkäufer Dir erstattet, hängt a) von den AGB des Verkäufers ab, b) von dessen Seriosität und - in Deinem Fall besonders - c) von seiner Kulanz. Er hat Dir das geschickt, was Du bestellt hast. Der Pulli hat die richtige Farbe und die richtige Größe, auch das Material ist wie beschrieben; warum sollte er den Pulli zurücknehmen, bzw. irgendetwas erstatten? Nur weil Du Dich nicht vorher informiert hast, dass bei Sendungen, die nicht aus der EU kommen, Einfuhrabgaben anfallen? Es steht bei fast allen seriösen ausländischen Händlern irgendwo in den AG, dass der Käufer für die Einfuhrabgaben in seinem Land verantwortlich ist und der Verkäufer keine Aussage über dessen Höhe treffen kann. Hast Du die AGB eigentlich vor der Bestellung gelesen? Da steht nämlich i.d.R. auch etwas über die Rücksendung der Waren drin...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst das Paket annahmeverweigern, dann wird es zurückgeschickt. Ob Du die Kosten vom Verkäufer erstattet bekommst, würde ich eher bezweifeln - er hat ja keinen Fehler gemacht.

Daß man für Dinge, die man aus Nicht-EU-Ländern bestellt, Steuern und Zölle zahlen muss, sollte aber allgemein bekannt sein.

Für Waren, die per Post/Paketdienst aus Nicht-EU-Ländern nach Deutschland geschickt werden, sind folgende Abgaben zu entrichten:

- bis zu einem Warenwert von 22 EUR (bei Geschenken bis 45 EUR) gar nichts, wobei Abgaben unter 5 EUR nicht eingezogen werden.

- bis 150 EUR Warenwert nur die Einfuhr-Umsatzsteuer (19% - quasi die
Mehrwertsteuer, die Du beim Kauf in Deutschland auch zahlst)

- ab 150 EUR Warenwert ggf. zusätzlich Zölle. Diese sind abhängig von der Warenart und betragen meist 5-15%.

Ausschlaggebend für die Abgabenberechnung ist jeweils der Warenwert incl. Versandkosten.

Ist die Rechnung am Paket angebracht, übernimmt i.d.R. der
Paketdienst die Zollabfertigung für Dich. Die Abgaben zahlst Du dann dem
Zusteller.

Ist die Rechnung nicht am Paket angebracht, bekommst Du einen
Abholschein, auf dem steht, an welchem Zollamt die Sendung für Dich
hinterlegt wird. Dort gehst Du dann mit der Rechnung und dem
Zahlungsnachweis (Konto- oder Paypalauszug) hin.

In jeder größeren Stadt gibt's ein Binnenzollamt, so daß Du keinen weiten Weg haben wirst.

Am Zoll nimmst Du dann eine "mündliche Zollanmeldung" vor (die
natürlich auch schriftlich ist, aber die Zöllner helfen Dir dabei),
zahlst die Abgaben (bar oder per EC-Karte) und kannst das Paket gleich
mitnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das gezahlte Geld wird nicht erstattet, warum auch? Dir sollte klar sein, dass da noch eine Zolleinfuhrsteuer zusätzlich kommt. Warenpreis u. Versand zusammen ergeben diese Abgabe. 

Kann auch bei Zoll.de nachgelesen werden. 

Dafür ist ausschliesslich der Käufer informationspflichtig.

Du wirst wohl eine Abholbenachrichtigung vom Zoll bekommen haben, du darfst dann in dem Fall das Paket nicht öffnen und damit geht es zurück.

Rücksendekosten werden dir auch bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich must du die rücksendekosten nach USA bezahlen was sonst.

Das hättest du im vorfeld bedenken müssen . Mit Zoll und Transport rechnet sich das meistens nicht auch kein Umtausch und keine Garantie auf die Produkte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung