Frage von Immenflug, 57

Mann, 74j alt, leicht korpulent, Macumar-Patient ständig sinkender Blutdruck zur Zeit 100/40 - kaum ansprechbar aus Klink entlassen, es sei alles in Ordnung?

Kann das sein? Der Patient wurde eingewiesen wegen Ohnmacht inforlge Kreislaufkolllapps. DAs geschah am Dienstag, 10.00h morgens.

In der Klinik wurde er angeblich durchgecheckt, mit der Diagnose "harmlos" noch am gleichen Tag wieder nach Hause geschcikt.

Zwei Tage später Symptome siehe oben. Was tun?

Inzwischen ist der Patient TOT

Selbstverständlich wurde der Bekannte (ein guter Freund) auf Veranlassung seiner Frau sofort notärztlich versorgt. Er kam sofot wieder in die gleiche Kinik. In der selben Nacht verstarb er, Könnte man die Klinik eigentlich rechtlich zur Verantwortung ziehen? Wie konnte man ihn zwei Tage vor seinem Tod als "alles soweit in Ordnung" entlassen? 

Wie sollte man jetzt vorgehen, Leichnam beschlagnahmen lassen und                    prüfen lasse in der Gerichtsmedizin, ob er an Macumar verblutet ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von cheyenne02, 10

Das ist eine Frage für Anwälte.


Antwort
von Heduda12, 15

Bevor man sich Gedanke macht wieso, warum, weswegen. Dann auch noch evt. Vorwürfen gegenüber der Klinik - versucht es mit einem Gespräch.

Die behandelnde Ärzte werden sicher Auskunft geben - gegenüber den Angehören - wieso und woran er verstorben ist. Ein niederer Blutdruck sagt nicht aus, dass er zwangsläufig verblutet ist.

Außerdem ergibt sich aus deiner Fragestellung nicht, welche Grunderkrankungen dein Bekannter hatte. 

Antwort
von cheyenne02, 38

Notarzt !

Antwort
von ScharldeGohl, 31

Definitiv Notarzt, sofort das Handy aus der Hand legen beziehungsweise damit einen Notarzt rufen anstatt bei gute Frage Fragen zu stellen

Antwort
von berndcleve, 2

Noch nie was von einer Fallpauschale gehört ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community