Frage von Sudu81, 23

Anklage wegen überteuerter Ablöse gewonnen?

Ich habe Ablöse verlangt für meine Wohnung und wurde auf überteuerte Ablöse verklagt. Das zieht sich ein Jahr und heute kam das gutachten. und YES!!! alles ist noch mehr wert als was ich es verkauft habe. Jetzt wart ich halt noch auf den letzten Gang zum Gericht und hoffe dass dann alles ein Ende hat. Was mich interessiert. hätte ich verloren hätte ich den Betrag zurückerstatten müssen, was jedoch passiert jetzt. Bekomme ich etwas zurück wenn alles eigentlich mehr wert ist als was ich verlangt habe. Angesetzt war ja ein anderer Betrag (das was es eigentlich ausmachte) doch ich bin ihr entgegengekommen. Es war alles in allem Mobbing und von Anfang an ein Horror. Was ich mich auch frage sollte man weitergehen. Meine Wege zum Gericht... 200 km pro Strecke, Fahrt und Parkkosten, mein Arbeitsentgang.... was sagt ihr?

Antwort
von Schwoaze, 22

Von welcher Summe reden wir denn in dem Fall? Ich glaub, mir wäre es zu lästig, wenn es mit so viel Aufwand verbunden wäre... wo liegt denn Deine Schmerzgrenze? finanziell meine ich. 

Kommentar von Sudu81 ,

Ich habe 15.000 ursprünglich verlangt. Die Klagende wollte nur 4000 Euro zahlen. Heute hab ich gutachten bekommen. Alles ist 13.800 wert lt. der übergabeliste bzw  14.700 lt der Liste die ich erstellt habe was alles drinnen ist.

Eben, der Aufwand. Doch ich muss gestehen bin nicht mehr so belastbar, das hat mich so mitgenommen das ich seit längerem im Krankenstand bin.

Kommentar von Schwoaze ,

Naja.... so wenig ist das gar nicht! Trotzdem ist die Gesundheit, Dein Wohlbefinden wichtiger. Ich hab natürlich keine Ahnung, wie wichtig dieser Betrag für Dich ist...  überschlaf es noch. Du wirst ja ein paar Tage Zeit haben, zu überlegen. Alles Gute wünsch ich Dir.

Kommentar von Sudu81 ,

Ich sag mal so, Geld macht nicht glücklich. Es hilft, doch dies alleine trägt nicht viel dazu bei. Mir geht es um Fairness. Vielen Danke!

Antwort
von Mignon2, 23

Ich verstehe die Frage nicht. Was für eine "Ablöse"? Hast du deine Wohnung verkauft und meinst mit "Ablöse" den Verkaufspreis für die Wohnung? Oder bist du Mieter einer Wohnung und der Vermieter wollte, dass du ausziehst? Hast du als "Ablöse" Geld vom Vermieter verlangt, damit du möglichst schnell ausziehst? Wieso war die "Ablöse" zu hoch? Soll die "Ablöse" Wucher gewesen sein?

Kommentar von Sudu81 ,

Ich hatte eine Genossenschaftswohnung und durfte den Nachmieter aussuchen. die Person war die erste die zugesagt hat und wir haben uns auf 13.000 statt 15.000 geeinigt.

Das komplette Inventar der Wohnung, elektrische Aussenrolläden, Fliegengitter, Badezimmermöbel, Küche, der komplette Garten mit Gartenmöbel usw...

Die Ablöse war angemessen.

Jedoch wohl gemerkt, ich musste 100 km umziehen und kurz vor übergabe bei der Engbegehung der Genossenschaft meinte die Person ich sollte ausmalen, obwohl es keine kräftigen Farben waren. Ausmalen oder ihr 400 Euro nachlasen. Halloo?? das waren echt nur insgesamt 4 Streifen in der Wohnung und ich hab das in den letzten 2 Tagen noch übermalt. Es kam dann noch eine Reklamation wegen Abstellkammerl wegen meinen Katzen und das alles nachdem die Engbegehung statt gefunden hat.

Die Person war dann außer landes und ich hab mich um alles kümmern müssen. Unterlagen schicken, wusste nicht nimmt sie die Wohnung oder nicht. Passen ihre Unterlagen. Halt mühsam. Und dann kam das Schreiben sie will 4000 für alles zahlen statt den ausgemachten 13.000. Jetzt macht das Gutachten mehr aus. Meine Frage bekomme ich dann etwas.

Meine Fahrt und Parkkosten da ich 3 mal vor Ort war, meine Entgangene Zeit.Die Tatsache dass das Gutachten mehr ausmacht. Hat da jemand Erfahrung?

Ich freue mich total dass es zu meinen Günsten ausgeht. Doch soll ich weiter gehen??

Kommentar von Mignon2 ,

Offenbar hast du einen Prozess aufgrund eines Sachverständigengutachtens gewonnen. Der Sachverständige hat bestätigt, dass deine Forderung den Wert des Wohnungsinventars etwas unterschritten und bei weitem nicht überschritten hat.

Du kannst deine Fahrtkosten für Hin- und Rückfahrt zum Gericht meines Wissens geltend machen. Die muß die Dame bezahlen. Du mußt aber alles auf Heller und Pfennig belegen können. Schreibe dem Gericht einen Brief und lege alle Belege (Fahrscheine, Tankquittungen usw) bei. Den Sachverständigen muß die Dame auch bezahlen.

Die Differenz von € 15.000 zu € 13.000 wirst du wohl nicht bekommen, denn ihr hattet euch auf € 13.000 geeinigt.

Wenn das Gerichtsverfahren durch ein Urteil beendet wurde, dann kann die Dame aber noch Berufung einlegen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Du kannst natürlich auch Berufung einlegen. Da aber der Fall zu deinen Gunsten entschieden wurde, wenn ich dich richtig verstanden habe, solltest du keine Berufung einlegen.

Kommentar von Sudu81 ,

Es ginge ca 800 bzw 1500 Euro was sie lt dem Gutachter zu wenig bezahlt. hat. Für Fahrkosten eine Quitung wird schwierig da ich immer voll getankt habe jedoch statt mit dem Zug in die Arbeit, mit dem Auto und dann wieder zur Verhandlung und zurück zur Arbeit. Es war halt alles ein SEHR großer Aufwand. Ich hab halt diese Wut im Bauch, weil die Person sagt ich hätte sie ausgenutzt was jedoch nicht stimmt. Ich hoffe mal das sie keine Berufung einlegt, weil ihr Rechtsschutz dann nicht mehr mitspielt.Bitte lass es zu Ende sein. Mir geht es halt darum das es nicht fair ist. Da ich eine ehrliche Person bin und ja.. das ist halt das Leben.

Kommentar von Mignon2 ,

Ich kann deinen Unmut sehr gut verstehen. Wenn du keine Quittungen hast, kannst du auch pro Kilometer abrechnen. Dafür gibt es eine Pauschale, die ich aber leider nicht kenne. Ruf mal das Gericht an (frage dort nach dem zuständigen Rechtspfleger) und frage, wie du deine Reisekosten abrechnen sollst.

Hattest du keinen Rechtsanwalt? Der könnte dir auch sagen, wie die Reisekosten abzurechnen sind.

Versuche, diese unschöne Angelegenheit so schnell wie möglich zu vergessen. Es gibt immer Menschen, die einen ausnutzen wollen. Sei glücklich darüber, dass du diesen Prozess gewonnen hast. Alles Gute!

Kommentar von Sudu81 ,

Ich habe einen Anwalt und werde die nächsten Tage auch zu ihn gehen. Hab mich auch vorbereitet mit Kilometerangaben und Parkgebühren bzw auch meine Therapiekosten. Ich denke mir ich werde nur einen Gegenschlag machen wenn er es sagt, ich will halt nur vorbereitet sein das ich dann mit Gegenargumenten kommen kann wie von wegen falsch Aussage von der anderen Partei usw... Ich bin froh wenn alles erledigt ist und ich mit ruhigen inneren wieder weiterleben kann und diese Belastung von mir fällt!

Und jaaaaaaa ich bin so happy!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community