Frage von JComplex, 101

Anime-Theorien und Wunschendings?

Ich bin seit kurzem wieder total im Anime-Fieber und weil ich die letzten Tage mit einem alten Freund mal wieder intensiv über Anime geredet habe, dachte ich mir: Bin ich der einzige, oder finden mehrere Leute es interessant über Anime zu reden, Theorien auszutauschen und Wunsch-Endings zu dichten? Ich zum Beispiel bin grade wieder auf einen meiner Lieblings-Anime, Golden Time, gestoßen, habe ihn jetzt zum bestimmt 7. mal gesehen und mir gedacht: "Was wäre wenn sie ihm sofort gesagt hätte, was passiert ist? Wie wäre es ausgegangen? Wäre das gut oder schlecht ausgegangen?" usw. Oder auch, was ich eben jetzt lange mit meinem Freund diskutiert habe: "Was könnte das One Piece sein? Was hat es mit den "D's" auf sich? Wer ist Ruffys Vater überhaupt? Spielt das überhaupt eine Rolle? Und was hat sich Oda bei so vielen Charakteren und einer solch langen Handlung gedacht?"

Vielleicht Interpretiere ich auch zu viel. Vielleicht habe ich manches auch nicht mitbedacht oder mich zu sehr auf eine Sache konzentriert... Aber geht es euch auch so? Wünschtet ihr euch auch manchmal, das es zu einem bestimmten Anime einen quasi "Andere-Dimension-Anime" gibt? In dem die selben Personen auftauchen, die handlung aber komplett anders abläuft? Oder einfach nur alles genau anders kommt wie im "Original-Anime"? Oder habe ich einfach zu viel Zeit und denke zu viel über sinnloses nach?

Seit ehrlich. Ich wäre auch über Theorien oder anderes gespannt. :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheLegendary, 34

Wie darauf kommst, dass du der einzige wärst, der so etwas macht ... darüber hättest du mehr nachdenken sollen. Du kannst allein schon googlen nach solche Theorien und du wirst etliche Foren finden, in denen das diskutiert wird.

Und zu deinem "Andere-Dimension-Anime" - erstens, Full Metal Alchemist / Brotherhood entsprechen dem und zweitens nennt sich das ganze "Alternativ Ending". Über so etwas denken viele Leute nach.

Kommentar von JComplex ,

Nun, klar hast du recht, ich hab mich doch sehr ungeschickt ausgedrückt. Ich meinte tatsächlich, das ich mir teilweise eigene Endings zusammendichte, stunden lang diskutieren könnte und mir im grunde viel zu viele Gedanken mache, ohne direkten sinn, da ich das meist alleine mache. Aber ja, du hast recht, ich hab irgendwie nie drüber nachgedacht, mal nach so einer art Forum zu suchen (auser für One Piece, da war ich mal in einem). Kennst du rein zufällig ein gutes (vielleicht sogar Deutsches) Forum mit einer aktiven Community für Anime im generellen?

Kommentar von TheLegendary ,

Nein, das leider nicht, ich schreibe in der Regel nur bei Diskussionen auf Streamingseiten etwas mit (entweder ein Chat für die Folge oder ein allgemeiner Chat für die Plattform, zb bei Anime-streams24)

Antwort
von icarenot, 39

Ich mache mir nur solche Gedanken, falls etwas im Anime/Manga passiert, was ich persönlich nicht will. 

Hauptsächlich wenn mir z.B. ein Paar nicht passt , shippe ich die Charaktere mit anderen,besser passenden Figuren. Da finde ich die beiden OVAs in Clannad toll, weil sie auch alternative Enden zeigen ( mit, für mich, deutlich besseren weiblichen Protagonisten).

Sonst denke ich mir, dass ein Ereignis vielleicht anders oder gar nicht hätte passieren sollen, aber ich akzeptiere es einfach, auch wenn es bei ein paar Dramen länger gedauert hat.





Expertenantwort
von Flimmervielfalt, Community-Experte für Anime, 62

Ich habe das selbe Gefühl. Allerdings bezogen auf hochwertige Anime und nicht sowas wie One Piece

Kommentar von JComplex ,

Ab wann ist ein Anime für dich denn Hochwertig? Ich will jetzt kein Streitgespräch starten, aber... Hast du One Piece mal richtig gesehen und über alles Nachgedacht? Er kann, auch wenn er im Grunde meist plump und eben.. "Mainstream" ist auch oft sehr tiefgründig sein und einem zum Denken anregen.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Das schaffen andere Anime aus meiner Sicht konzentrierter. Man muss jetzt nicht die eine tiefgründige Folge unter hunderten trivialer suchen, sondern hat konzentriert mit kleinerem Umfang eine hochwertige Produktion. Nimm zum Beispiel Paranoia Agent, Haibane Renmei, NieA_7 oder serial Experiments lain. Da hast du nun ganz kurze knappe Anime mit 12 oder 13 Folgen, die sich wirklich thematisch ganz konzentriert und mehrschichtig auseinandersetzen mit psychischen Erkrankungen, Culture Clashing oder Cyberspace. Das geht aus meiner Sicht tiefer in die Materie, als ein one Piece, wo laut kreischend die Mäuler aufgerissen werden und sich verkloppt wird. One Piece ist eine Serie, die sicherlich unterhaltsam ist, aber tiefschürfend ist sie nicht. Ich habe da noch andere Argumente, aber das würde jetzt zu weit führen. Es geht ja um etwas anderes. Nämlich den Faktor X, der dazu führt, noch lange über etwas gesehenes nachzudenken. Wie gesagt, ich habe das auch oft, aber nicht bei Serien wie One Piece. :)

Antwort
von Draze, 59

Ich überlege manchmal auch so was wäre wenn :D Aber so wie du es beschreibst doch nicht so intensiv

Expertenantwort
von qwertzboy, Community-Experte für Anime, 13

Machen glaube ich alle Animeschauer ;)

Kommentar von JComplex ,

Naja ich bin mit einem etwas größerem Freundeskreis in einer Anime-Gruppe und dort machen wir sowas.. eigentlich nie, die sagen alle immer das denen das zu dumm und anstrengend ist.. xD

Antwort
von Xazzit, 49

Wenn ich das von wegen "andere Dimension" haben will, schreibe ich selber eine andere Dimension bzw. Story auf. Ich habe die Erfahrung gemacht, umso tiefer man gräbt, umso mehr unbeantwortete Fragen bekommt man, welche einem nie beantwortet werden. Ist zwar interessant, aber für sich selber nicht gut.

Kommentar von JComplex ,

Hm. Interessanter Standpunkt, aber ich glaube ich hab mich vorhin einfach zu sehr reingesteigert. Klar, ich denk viel Nach, wenn ich nichts besseres zu tun habe und red auch selten mal drüber. Aber selber einen ganzen Anime umschreiben? Das wär mir zu viel. Ich hätte eher gedacht, das es einfach die möglichkeit geben sollte, zwei verschiedene Geschichten zu hören, wenn es passt, auch wenn das für einen einzelnen Mangaka warscheinlich zu viel verlangt ist..

Kommentar von Xazzit ,

Denke das ist nicht möglich, weil das dann für 100.000 Möglichkeiten geben würde. Die Fans würde das bestimmt freuen, nur würde jede Abzweigung ein anderes Ende haben (sofern man nicht alle Enden gleich macht) und irgendwann hat man ein riesiges Netzwerk auf Geschichten, welche alle nicht ein Ende haben. Das wäre wirklich viel zu viel für einen einzelnen Autor.

Kommentar von JComplex ,

Hab ich mir eigentlich auch gedacht. Also zumindest im kleineren Rahmen. Aber naja, wär auch nur interessant gewesen ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten