Frage von secretdeny, 62

Anime Musik auf Youtube verboten?

Ich betreibe einen Youtube Kanal auf dem ich größtenteils Animes reviews mache oder Top-Listen und würde gerne die entsprechende Musik von diesen benutzen,habe aber Angst das die Videos gestriked werden wegen der Gema etc.,hat jemand eine Idee ob man Anime-Musik benutzen darf,da viele Anituber diese benutzen? Würde mich über eine Antwort freuen :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ThomasMorus, Community-Experte für Youtube, 24

Hallo secretdeny,

vieles von dem was Gilgamesh sagt, ist richtig. Vieles ist aber auch Unfug auf Basis von gefährlichem Halbwissen. Deswegen noch einmal ein paar Klarstellungen:

Rechtlich darfst du die Musik wahrscheinlich nicht so verwenden, wie du dir das vorstellst.

(Du dürftest eine kurze Soundpassage als Zitat einspielen und dann sagen: "hört euch mal diese tolle Musik an. Dieser schnelle Takt, diese Harmonie...". Das ist aber wahrscheinlich nicht was dir vorschwebt.)

Generell darfst du jede Musik (und jedes andere Kunstwerk) nur verwenden, wenn du eine Erlaubnis des Rechteinhabers hast. (UrhG §12)

Nun ist es, wie Gilgamesh richtig erläutert hat so, dass nur die allerwenigsten Urheberrechtsverletzungen bei Youtube mit tatsächlichen Rechtsmitteln verfolgt werden. (Dazu ein ZDF-Interview: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2504652/Videos-mit-Chartmusik-ins-N... )

Was du fürchten musst, ist dass die Youtube-Content-ID die Musik in deinem Video als urheberrechtlich geschützt erkennt, und dann dein Video sperrt. Das läuft konkret so ab, dass der Rechteinhaber über ein Tool darüber informiert, dass seine Musik verwendet wird. Dann darf er entscheiden, was er damit tut: Video sperren, Werbung davor schalten, kulant sein und gar nichts tun...

Womit Gilgamesh Recht hat, ist dass die Content-ID (noch) große Schwierigkeiten hat, gepitchte oder anderswie veränderte Tonspuren zu erkennen. Du musst dir aber klar machen, dass eine Bearbeitung der Musik nichts daran ändert, dass du einen Urheberrechtsverstoß begehst, und ein gewisses Risiko hast, dafür belangt zu werden.

Was die juristischen Folgen angeht, redet Gilgamesh völligen Unsinn und zeigt, dass er das deutsche Justizsystem nicht mal im Ansatz verstanden hat.

Ein "Antragsdelikt" bedeutet nur, dass die Staatsanwaltschaft nicht sofort bei Kenntnisnahme eines Verdachts tätig wird, sondern dass der Geschädigte bei Polizei oder Staatsanwaltschaft einen Antrag stellen muss. Er braucht dafür selbst nicht zwingend einen Anwalt und die Ermittlungen und das Verfahren sind für den Antragsteller auch mit keinen Kosten verbunden. Es klagt ja der Staat gegen den Angeklagten und nicht der Geschädigte.

Glücklicherweise spielen die §106 - 108 UrhG ohnehin in der praktischen Urheberrechts-Rechtsprechung so gut wie keine Rolle. Wenn Walldorf-Frommer ohne jeglichen Aufwand Leute per Antrag ins Gefängnis schicken könnte...

Du wirst bei Urheberrechtsverletzungen in Deutschland nicht strafrechtlich verfolgt. Eine reale Gefahr sind aber zivilrechtliche Schritte der Rechteinhaber.

Die Rechteinhaber können dich auf Schadenersatz in Anspruch nehmen. Zum Beispiel mit einer "Strafbewährten Unterlassungserklärung" im Volksmund besser bekannt als "Abmahnung".

Auch das passiert zwar nicht besonders häufig. (siehe Interview) Ist aber für die Abmahnkanzlei ebenfalls nur mit wenig Aufwand verbunden. Sollte einem Bewusst sein.

Zusammengefasst:

Wenn du die Musik unverändert verwendest, besteht eine große Chance, dass dein Video gesperrt wird. (Ausnahme: Die Rechteinhaber haben die Musik für Youtube frei gegeben. Es gibt aber keine Möglichkeit das herauszufinden) Wenn du die Musik veränderst, verringerst du die Chance erheblich.

Unabhängig davon, ob du die Musik veränderst oder nicht, begehst du eine Urheberrechtsverletzung, bei der du jedoch nur ein geringes Risiko hast, tatsächlich belangt zu werden. Die wahrscheinlichste Art, wie du belangt würdest, wäre eine Abmahnung. Dann musst du einige hundert Euro bezahlen.

Antwort
von JoernGamer, 21

Ich weiß nicht welche Lieder du haben möchtest aber Renai Circulation Parodien darfst du überall benutzen ;) auch mal zbs. Everyones Circulation

Expertenantwort
von Gilgamesh18, Community-Experte für Anime, 31

Legal ist es zwar nicht aber

- YouTube löscht Videos nur auf Anfrage des Urhebers/des Lizenzinhabers
- YouTube "kann nicht wissen", welche Werke rechtswidrig sind.
- YouTube bemüht sich nicht, urheberrechtlich geschütztes Material zu löschen.
- Die automatische Content-ID erkennt Soundtracks nicht, wenn die Tracks stark bearbeitet worden sind.

Dein Kanal wird höchstens gesperrt. Mehr passiert nicht.

Nach deutschem Urheberrecht wird eine Straftat nur auf Anfrage verfolgt

§ 109 UrhG

"In den Fällen der §§ 106 bis 108 und des § 108b wird die Tat nur auf Antrag verfolgt..."

Ein einzelner Youtuber strafrechtlich zu verfolgen lohnt sich aufgrund hoher Anwaltskosten nicht!

Kommentar von ThomasMorus ,

OK. Von dem was du sagst, ist etwa die Hälfte richtig, und die andere Hälfte gefährliches Halbwissen. (Siehe meine Antwort)

Ziemlich schockierend ist deine Vorstellung davon , wie unser Justizsystem funktioniert. Was der Unterschied zwischen Zivil- und Strafrecht liegt, darf man als deutscher Bürger durchaus wissen. Selbst als Nicht-Jurist.

Ich würde dich bitten solche Fragen künftig nur noch zu beantworten, wenn du dir über die Sachlage sicher bist.

Kommentar von Gilgamesh18 ,

Verneinst du meinen Beitrag, weil ich § 109 zitiert habe? Oder den Teil mit den Anwaltskosten?

Für den Fall, dass der japanische Komponist ernsthaft gegen den Fragesteller vorgehen will, kommt er sicherlich an einen deutschen Anwalt nicht vorbei.

Kommentar von ThomasMorus ,

Du vermischst in deiner Antwort Zivil und Strafrecht.

Du zitierst strafrechtliche Artikel in einem Fall der eindeutig in den Bereich des Zivilrechts fällt.

Um einen Strafprozess anzuregen bräuchte der japanische Komponist überhaupt keinen Anwalt, weil es dafür reichen würde, den Sachverhalt bei der Staatsanwaltschaft zu melden.

Für eine Klage in einem Zivilprozess bräuchte er einen Anwalt. Um eine Abmahnung zu versenden braucht er aber theoretisch keine. Er wird in diesem Fall zwar höchstwahrscheinlich einen Anwalt beauftragen. Aber das kostet so gut wie nichts, weil der Anwalt nämlich nur einen vorgefertigten Text unterschreibt, den ihm sein Praktikant zusammen gestellt hat.

Wie gesagt: Wenn man selbst von totalen rechtlichen Basics keine Ahnung hat: bitte keine Fragen im Bereich Urheberrecht beantworten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community