Frage von Makasy, 73

Anhörungsbogen für Geschwindigkeitsübergrenzung innerhalb einer 80er Autobahnbaustelle. Bin ich Schuld im Falle eines Dränglers?

Guten Abend und ein schönes Pfingstwochenende allerseits... Ich habe heute ein Anhörungsbogen für eine Geschwindigkeitsübertretung von 29 Km/h, nach Abzug der Tolleranz, innerhalb einer 80er Autobahnbaustelle erhalten. Ich erinnere mich genau an die Situation und beschleunigte, wegen eines aggressiven Dränglers. Auf dem Foto ist diese Situation genau zu erkennen, da er ca 4-6 Meter hinter mir ist. Was sollte meine Antwort beinhalten? Das ich nicht beschleunigen sollte ist mir ebenfalls bewusst. kann ich die Strafe aufgrund des Dränglers umgehen bzw mildern? Bin ich in diesem Falle Schuld? Danke im Voraus für hilfreiche Antworten. Christopher

Antwort
von Interesierter, 45

Mit dieser Aussage wäre ich sehr vorsichtig. Wenn die Sache dumm ausgeht, wird dir noch Vorsatz vorgeworfen, da du die Geschwindigkeit bewusst überschritten hast. Die zu erwartende Strafe dürfte sich dadurch eher erhöhen, als dass du glimpflicher wegkommst. 

Ein Drängler ist kein Grund, die zulässige Höchstgeschwindigkeit zu überschreiten. Die einzig richtige Reaktion wäre, einfach den Verkehrsregeln entsprechend normal weiterzufahren. 

Die einzige Ausnahme wäre, wenn du ein Einsatzfahrzeug mit Sondersignal hinter dir hast und es hier keine Überholmöglichkeit gibt. 

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 17

Nicht schneller werden wen so einer hinter dir ist dann ist man selber Schuld an den Tickets . Und für den Hintermann auch den man kann ja bei 5 Meter nicht sehen ob der da drängelt oder einer abgeschleppt wird. 

Einfach sich von so einem nicht drängeln lassen leicht auf die Bremse das nur die Bremslichter hinten angehen so was sollte den Hirnlosen da hinten ein Licht aufgehen lassen und wen gar nichts hilft langsam langsamer werden das man 5-10 unter dem Limit liegt aber nie sich so von so einen zum Rasen verleiten lassen da kann der noch so dich in den Auspuff kriechen . 

Da hab ich mittlerweile die Ruhe weg und ein gutes Nervenkostüm wen so einer hinter mir die ASU machen will und wen der ins Lenkrad beißt ist mir das Schnuppe der nötigt ja dadurch und mir kam mal die Polizei entgegen und hat sich den Vollhonk vorgeknöpft  den die haben gesehen das der mit Hupe und Lichthupe dran war ,die Anzeige war da nur Minutensache  für den .

Kommentar von Parhalia ,

Mit "Bremse antippen...auch ohne wirklich zu bremsen" sollte man besser nicht reagieren. Sowas hatte ich mal auf einer gut ausgebauten Bundesstrasse. Da kroch mir auch mal jemand in den Auspuff.

Ich tippte auch leicht aufs Bremspedal, damit nur die Bremslichter aufflackerten. Der Drängler machte daraufhin eine Vollbremsung und wäre fast im Graben gelandet. ( seinerzeit war ABS auch noch nicht so stark verbreitet )

Ist aber dennoch immer riskant. Dann besser komplett versuchen zu ignorieren und ganz auffällig in Richtung innerer Rückspiegel greifen und ihn etwas wegdrehen. Geschwindigkeit am vorgegebenen Tempolimit beibehalten und bei der nächsten Ausweichmöglichkeit ganz lieb und ruhig Blinker rechts setzen und dann auf die rechte Spur ganz normal rüberwechseln.

Keinen Blickkontakt mit dem Drängler aufnehmen und eventuell sogar Kennzeichen merken.

Antwort
von Parhalia, 38

Dein reguläres Bussgeld kannst Du dadurch leider nicht reduzieren, da der Bussgeldkatalog hier nun mal ganz klare Vorgaben darüber liefert, welches Bussgeld bei welcher Geschwindigkeitsübertretung dann zu verhängen ist.

Reinschreiben kannst Du es zwar, aber die Höhe des verhängten Bussgeldes beeinflusst es leider nicht. Bei vorwerfbaren 29 zu viel ausserorts bekommst Du aber wenigstens schon mal kein Fahrverbot.

Kommentar von Interesierter ,

Die Strafe wird durch diese Angabe sicherlich nicht reduziert. Vielmehr ist davon auszugehen, dass dann Vorsatz angenommen wird. Dem Fragesteller war die Geschwindigkeitsbegrenzung bewusst und er fuhr bewusst schneller. 

So könnte aus der Verringerung der Strafe gleich ein ordentlicher Nachschlag werden. 

Kommentar von Parhalia ,

Ich habe mir anhand Deiner eigenen Antwort schon gedacht, dass so ein Einwand kommen dürfte. Das wollen wir jetzt aber nicht näher diskutieren in dieser geschilderten Situation .

Fakt ist : es wird das Bussgeld nicht MINDERN. Aber in gewisser Hinsicht hast Du schon recht : "reden ist Silber und schweigen ist Gold". 

Denn alleine durch eine falsche Formulierung KÖNNTE es zu der von Dir erwähnten Unterstellung kommen. Und dann würde die Erklärungsnot / Sachdarlegung auch beginnen. Denn rein theoretisch wäre hier kein Vorsatz zu unterstellen, wenn die Angstsituation durch einen sehr aggresiven Drängler stichhaltig dargelegt werden könnte. ( das aber wirklich nur am Rande )

Antwort
von Fragensammler, 56

Ja, die Schuld liegt bei dir. Du bist ein freies Individuum und kannst selbst entscheiden, ob du beschleunigst oder nicht. Jedoch würde ich dazu schreiben, dass der Drängler dich genötigt hat (war Lichthupe etc. auch dabei?).. Vielleicht bringt das noch was

Antwort
von Midgarden, 40

Deine Schuld mindert es nicht, aber vielleicht das Bußgeld - Gas zu geben war Deine Entscheidung zwischen mehreren Alternativen

Antwort
von Breezy645, 43

Du hast auf jeden Fall Schuld. Du hast die Geschwindigkeit übertreten weil der Drängler dich genervt hat.

Drängler sollte man getrost ignorieren.

Kommentar von Tremswaldi ,

Drängler sollte man getrost ignorieren.

Das ist natürlich vollkommen richtig!!

Aber mir ist es auch schon passiert, das ich voll beschleunigt habe... fühle mich dann genötigt, die Spur so schnell wie irgend möglich 'frei' zu machen.

Kommentar von Breezy645 ,

einfach ignorieren. muss man trainieren.

was ich schon mal mach ist auf die rechte spur fahren und GAS. Manche ärgern sich dann schon sehr wenn sie nicht vorbeikommen =) klappt natürlich nicht bei jedem

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten