Frage von Imbajanox, 151

Anhörung Im Bußgeldverfahren - Stellungnahme abgeben?

Ich wurde an einer Ampel Geblitzt als ich über Rot gefahren bin. Gestern kam ein Anhörungsschreiben im Bußgeldverfahren. Ampel war bereits länger als eine Sekunde Rot.

Meine Frage ist: Macht es sinn eine Schriftliche Stellungnahme zurückzusenden und es zuzugeben? Ich würde z.B. schreiben dass ich im Umzugsstress war und deshalb unachtsam war und die Rote ampel nicht vorsätzlich überfahren habe.

Könnte das die Strafe mildern? Ein rechtsanwalt kommt nicht in Frage, da ich keine Rechtsschutzversicherung habe.

Danke schonmal im vorraus.

Antwort
von Rockuser, 107

Billiger wird das durch solche Argumente leider nicht, das sind festgesetzte Sätze im Bußgeldkatalog. Ich würde auf eine Erklärung verzichten.

Antwort
von Georg63, 112

Bringt dir keinen Vorteil. Du könntest die Sache damit evtl. beschleunigen, falls es für dich vorteilhaft ist, das Fahrverbot schnellstmöglich anzutreten.

Antwort
von captron15, 107

wenn du es getan hast, einfach zahlen...ist immer noch das günstigste...

Antwort
von Win32netsky, 94

Macht kein Sinn

Ein Punkt ca 50 Euro.

Gruß

Kommentar von Imbajanox ,

Laut Bußgeldkatalog 200€ 1 Punkt 1 Monat Fahrverbot.

Kommentar von Win32netsky ,

Dann hatte ich wohl Glück?

Gruß

Kommentar von Georg63 ,

200 Euro, 2 Punkte und 1 Monat Fahrrad

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community