Frage von LeylaU, 164

Anhaltend gebremst, Bremsen/ Reifen qualmen und stinken?

Hallöchen,

wir sind zur Zeit in Österreich unterwegs. Gestern bin ich einen Berg runter gefahren und es war so krass steil, dass ich die Bremse durchgetreten habe, also nicht immer mal wieder kurz, sondern ich habe komplett die Bremse durchgetreten, damit ich überhaupt ansatzweise bremse. Irgendwann hat es voll gesunken, aber ich dachte nicht, dass es von einem Auto vor mir kommt. Nach so 5 Minuten habe ich doch mal an der Seite angehalten (also als ich das Auto ausgemacht habe und Handbremse angezogen, konnte das Auto offensichtlich anhalten ;))
Als wir ausgestiegen bin, haben wir gemerkt dass es aus der vorderen rechten Seite voll gequalmt hat... Wir haben dann das Auto ca. 3 Stunden stehen gelassen und haben die Zeit zum Wandern genutzt 😊 Dann habe ich mich nicht mehr getraut weiter den Berg runter zu fahren und wir sind wieder zurück gefahren, also nach oben. Jetzt wollen wir heute aber wieder runter ins Tal und ich frage mich, ob das geht, oder ob was passieren kann, also ob 1. das Auto kaputt gehen kann oder 2. ich vielleicht das Auto gar nicht mehr bremsen kann, die Bremse also komplett kaputt gehen kann.

Wäre super, wenn und Jemand helfen kann... Danke!!!

Antwort
von Tellensohn, 82

Salue LeylauU

Die heutigen Bremsen sind so gut, dass selbst wenn diese rotglühend sind, sie immer noch das Bremsen erlauben. Allerdings nützen sich dabei die Bremsklötze so schnell ab, wie Butter an der Sonne.

Richtig ist tatsächlich einen so tiefen Gang zu wählen, dass Du immer nur vor den Kurven kurz nachbremsen musst.

Ist das Gefälle so steil, dass der Motor selbst im ersten Gang nicht genug bremst, wird immer kurz aber sehr stark gebremst und wieder etwa gleich lang das Pedal losgelassen, um die Bremse abkühlen zu lassen.

Die Schwachstelle der Bremsanlage mit Scheibenbremsen ist übrigens die Bremsflüssigkeit. Diese basiert auf Alkohol und zieht mit dem Alter Wasser. Wird Wasser zu heiss, bilden sich Dampfblasen in der Bremsflüssigkeit und Dampf lässt sich komprimieren

Das Pedal fällt dann komplett durch. Es ist deshalb extrem wichtig, dass die Bremsflüssigkeit alle zwei Jahre ausgetauscht wird. Selbst dann, wenn der Wagen nur selten gebraucht wird.  

Vor ein paar Jahren kam es hier in der Schweiz zu einem tödlichen Unfall mit einem Kleinbus. Die Bremsflüssigkeit war bereits mehr als 3 Jahre alt und der Fahrer hatte zu häufig gebremst. Ich glaube es waren 5 Insassen des Buses, die den Absturz in Gebirge nicht überlebt haben.

Mit Deinem Wagen kannst Du beruhigt auch wieder bergabfahren, wenn Du die genannten Tipps berücksichtigst. Lasse aber zuhause mal den Abnützungszustand der Bremsen und das Alter der Bremsflüssigkeit überprüfen.

Bei uns in der Schweiz geht es ja eigentlich immer entweder bergauf oder dann bergab. Ich bin häufig mit Oldtimern unterwegs und diese haben meist noch nicht so wärmefeste Bremsanlagen. Da lernt man das dann schon, im Eigeninteresse, recht schnell.

Es grüsst Dich

Tellensohn 

Kommentar von LeylaU ,

Danke für deine sehr ausführliche Antwort !☺👍

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 63

Wenn Du teilweise schon die Bremse fast bis ans Bodenblech durchtreten musstest könnte auch gut die Bremsflüssigkeit zu alt sein und durch die Hitzeentwicklung in der Bremsanlage Gasblasen gebildet haben.

Daher ist es schon wichtig auch Bremsflüssigkeit ab und an mal zu wechseln, vor Allem aber auf Bergabstrecken einen niedrigen Gang auszuwählen durch den eine genügende Motorbremswirkung eintritt. Eigentlich wird dies in der Fahrschule gelehrt, leider aber auch ökonomisch immer ein grosser Gang genommen werden soll und dies geht dann unter.

Durch Überhitzung können nun die Bremsbeläge an der Oberfläche verglast sein wodurch deren Reibwert stark nachgelassen haben dürfte. Fahren ist an sich noch möglich, auch Bremsen, nur muß man vorsichtig tun und Bergab die meiste Bremskraft dem Motor überlassen. Sollte das Bremspedal tatsächlich weitaus weiter getreten werden können, sollte es losgelassen und sofort erneut getreten werden (damit erhält man gewöhnlich wieder Bremsdruck) und baldmöglichst angehalten werden damit es wieder abkühlt.

Kommentar von LeylaU ,

Danke für deine Mühe und deine guten Erklärungen!

Antwort
von sr710815, 62

man sollte sich auch die Bedienungsanleitungen durchlesen & an Bergen eben herunterschalten als ständig die Bremse zu betätigen.

Die Bremsbeläge können sehr stark heruntergefahren sein & sehr heiß bis glühend werden.

EVtl mal als ADAC Mitglied kurz prüfen lassen, also dort ist der ÖAMTC Partner 

Antwort
von LeylaU, 43

Vielen vielen Dank an alle die mir hier so schnell und freundlich geantwortet haben!

Ihr wart mir eine große Hilfe! Bin wieder lebend in Deutschland gelandet :) Ich werde also zur Werkstatt gehen damit sie die Bremsflüssigkeit kontrollieren bzw. austauschen. 

DANKE!

Antwort
von Havenari, 74

Offenbar waren die Bremsen schon vorher nicht die besten, wenn du das Pedal voll durchtreten musstest, um überhaupt eine Bremswirkung zu erzielen. Durch die Aktion sind sie bestimmt nicht besser geworden.

Ich halte es für nicht ausgeschlossen, dass es zum Komplettversagen der Bremsen kommt. In der Folge ist natürlich ein bedeutender Schaden am Auto relativ wahrscheinlich.

Kommentar von LeylaU ,

Ja, das kann sein. Da wo ich wohne, ist es so gerade, dass man gar nicht bremsen muss. Oh Mann, ich mache es einfach so, wie die anderen gesagt haben.

Kommentar von Gehilfling ,

Dass die Bremse nahezu komplett getreten werden musste, lag vermutlich schon an der Temperatur. Heißer Gummi hat einen extrem niedrigen Reibwert, drum braucht man eine enorme Anpresskraft, um noch halbwegs eine Bremswirkung zu erzielen.

Kommentar von Havenari ,

Irgendwie habe ich gewisse Zweifel daran, dass Gummi bei den Bremsbelägen für Pkw eine wesentliche Rolle spielt.

Kommentar von Gehilfling ,

Hast Recht, ist natürlich kein Gummi ;)

Antwort
von ScarFeyzo, 68

War ein gang eingelegt oder habt ihr euch einfach rollen lassen. Nie bergab ohne eingelegte gang rollen da die bremsen sonst unnötig belastet werden. 

Kommentar von LeylaU ,

Nee, ich hatte einen Gang drin, den 4. Oder 5. Glaube ich. 

Aber jetzt weiß ich, dass ich einen niedrigeren reinmachen muss :)

Kommentar von Strolchi2014 ,

Und es besteht die Gefahr dass man keinen Gang mehr eingelegt bekommt.

Antwort
von Strolchi2014, 72

Lass das Auto erst mal in einer Werkstatt ansehen.

Und bergab schaltet man runter  wenn es so steil ist. Nicht nur bremsen. 

Kommentar von LeylaU ,

Eine Werkstatt gibt es hier leider nicht, weil es so ein kleines Kaff ist :o

Okay, ich bin bestimmt ein bisschen dumm, aber wenn wir sogar mit Bremsen 60 km/h fahren, dann habe ich doch trotzdem den 4. Gang, oder bremse ich quasi ab, wenn ich auf den 3. Gang schalten? 

Danke für deine schnelle Antwort!!

Kommentar von Strolchi2014 ,

Wenn man runterschaltet, bremst die Motorbremse das Fahrzeug ab.  Und bergab fährt man bei einer solch steilen Straße nicht mehr im 4 Gang. Immer einen niedrigen Gang nehmen.

Man kann auch in Österreich den Pannendienst rufen. Erkundige dich mal danach. Der Mann kann auch schon drunter schauen. Ansonsten gaaanz vorsichtig in den nächsten Ort fahren wo es eine Werkstatt gibt.

Kommentar von LeylaU ,

Okay, super, vielen dank, wirklich. Wie blöd, dass ich das nicht wusste

Kommentar von Strolchi2014 ,

Das ist nicht blöd. Weiß nicht jeder.

Kommentar von myzyny03 ,

Ja, du musst soweit runterschalten, bis der Motor das Auto bremst. NIE im Leerlauf den Berg runter!

Kommentar von Havenari ,

Einfache Faustregel: man fährt einen Berg immer im gleichen Gang runter wie rauf. Wenn es extrem steil ist, kommt man nicht im Vierten rauf, da wird man mindestens in den dritten, wenn nicht in den zweiten Gang zurückschalten. Und genauso dann bergab, auch wenn es sich furchtbar anhört.

Kommentar von Strolchi2014 ,

Genau.

Kommentar von LeylaU ,

Okay, viiiielen Dank, das war mir eine große Hilfe!

Kommentar von LeylaU ,

Danke für diese gute Faustregel. Hab ich direkt weiter erzählt, weil ich das so super fand :) 👍

Kommentar von machhehniker ,

Dummerweise ist diese Faustregel zwischenzeitlich veraltet. Mittels den maßlos downgesizten Motoren von heute lassen sich Berge in viel höheren Gängen hochfahren als es angeraten wäre sie runterzufahren.

Antwort
von Gehilfling, 86

Heiße Bremsen haben eine deutlich schlechtere Wirkung als kalte, daher unbedingt abkühlen lassen.

Und wie hier schon richtig angemerkt: Bergab niemals auskuppeln sondern in einem kleinen Gang den Motor bremsen lassen.

Antwort
von HobbyTfz, 57

Hallo LeylaU

Es passieren immer wieder Unfälle weil Autofahrer keine Ahnung haben wie man bergab fährt. Ihr habt Glück gehabt dass die Bremsen nicht versagt haben.

Beim Bergabfahren muss man immer mit einem so niedrigen Gang fahren dass man nur von Zeit zu Zeit auf die Bremse treten muss

Gruß HobbyTfz

Antwort
von myzyny03, 76

Deshalb lernt man ja auch in der Fahrschule, den Berg runter den Motor bremsen zu lassen.

Du musst die Bremsbeläge und Bremsscheiben überprüfen lassen.

Kommentar von LeylaU ,

Oh man wie peinlich, das weiß ich gar nicht mehr, ist schon 7 Jahre her. Ich wohne auf dem Land wo der höchste Berg 2 Meter hoch ist 😂

Kommentar von Strolchi2014 ,

Das haben wir auch nie gelernt, komme auch aus dem flachen Norden. Anfahren am Berg und Berge runterfahren, gab es bei uns auch nicht., Habe ich erst richtig gelernt, als ich hier in den Süden gezogen bin:-)

Kommentar von LeylaU ,

Oh, da bin ich ja froh :) ..das ich nicht gaaaanz so blöd bin 

Kommentar von myzyny03 ,

Och Leute, das gibts doch garnicht! Hier am Nieder(!)rhein gibts auch keine Berge, aber im Theorieunterricht hab ich sowas. gelernt.

Und das ist schon länger als sieben Jahre her! @LeylaU  :))

Kommentar von Strolchi2014 ,

Bei mir ist es 32 Jahre her.

Kommentar von LeylaU ,

😂😂😂

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten