Frage von Egal67676, 39

Angstzustände wegen Rauchen oder warum?

als ich 14 war hab ich angefangen zu rauchen und zu trinken (ja ich weiss viel zu früh und so) aber vor ca. 2 monaten hab ich mit beidem aufgehört. Ich hatte dann in den sonmerferien pasr tage lang angstzustände, ich hatte angst zu sterben, herzinfarkt und das alles. ich hab meinen 16. geburtstag auch nicht wirklich gefeiert, daraufhin hab ich vor kurzem wieder geraucht, an dem abend ging es mir besser aber jetzt wo ich wieder nicht rauche habe ich irgendwie ganze zeit angst :/ ich muss aber erwähnen dass ich nur gelegenheitsraucher war und manchmal nur mehrere kippen am tag geraucht hab. Ich muss wissen was ich tun soll

Antwort
von Systemoverlord, 11

Hallo,

diese Zustände die du hast sind eine Reaktion deines Körpers auf die Sucht. Du bringst durch das DIREKTE Aufhören deinen Körper in einen Unruhezustand und dieser reagiert dadurch mit diesen Symtomen. Hättest du es langsam gemacht und die Dosis reduziert, wäre das nicht passiert. Da du nun wieder "zuführst", hast du ebenso eine Reaktion.

Ich würde damit aufhören und dann wirst du sehen, dass alles wieder ganz normal wird. Ich rauche selber und mag auch aufhören und kenne diese Sachen. Das schaffen wir !

Kommentar von Egal67676 ,

hast recht, viel glück wünsch ich auch dir mit dem aifhören ! 👍🏻

Antwort
von Crazyonur, 6

Bist noch jung ich habe auch so in deinem alter angefangen zu rauchen. Und glaub mir alle jugendlichen fangen so an. Erst Gelegenheitsraucher und irgendwann richtiger Raucher. Hör ambesten direkt auf bevor du erst richtig psyschich süchtig wirst. Ich hab auch mit 18 Jahren aufgehört zu rauchen. Habe genau 5 Jahre nicht geraucht nichtmal 1 Zug und dann hab ich wieder angefangen ich wollte eigentlich nur 1 Zigarette rauchen und dann wurdens mehr. Was ich damit sagen will, die psyschiche Abhängigkeit ist das Problem beim rauchen und man merkt erst wenn es zu spät ist das man psyschich abhängig ist. Die körperliche Abhängigkeit ist nur vorübergehend aber die psyschiche kann dich dein ganzen Leben verfolgen.

Antwort
von majaohnewilli, 13

Also als erstes mach dir keine Sorgen! Wenn man als Teenager ab und zu mal raucht und/oder trinkt, stirbt man nicht gleich! Gerade ihr Jungen habt noch Körper die vor Kraft strotzen und das locker wegstecken.

Wenn du mit 40 Kettenraucher bist, dann versteh ich Deine Bedenken eher.

Aber wenn es dich offenbar derart belastet, dann verzichte einfach komplett darauf. Ich habe 20 Jahre lang geraucht und bin am Samstag 3 Jahre Nichtraucher. Und die einzige Frage die ich mir seitdem immer wieder stellle ist: warum hab ich nicht schon viel früher aufgehört???

Antwort
von pelzhase, 14

Wenn Du wirklich dies beenden willst, solltest du Dir ein Hobby suchen, was Dich erfüllt, ob sportlich oder kreativ, Du solltest Spaß daran haben und schon geht es Dir besser. Dein Ego wird wohl nicht sehr ausgeprägt sein.

Antwort
von Camilles, 14

Therapie. Ist immer am besten als alles alleine durchzustehen.

Antwort
von skyberlin, 13

Zur Drogen- und/oder Jugendberatung gehen. Ohne Hilfe = keine Lösung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten