Angstzustände soziale Umgebung..?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was du tun könntest:
Entscheide dich, ob du ein Mensch sein möchtest, der seine Ängsten viel Platz gibt, sie füttert und in sein Leben einlädt oder ob du ein Mensch sein möchtest, der erstmal Schiss hat, sich dann aber überwindet trotzdem ein Selbstverantwortliches Leben zu führen.
Liegt jetzt an dir.
Wir alle haben haben Angst. Uns ist mulmig. Aber wir machen es trotzdem. Und wir werden alle beobachtet. Aber ebenso beobachten wir auch andere Menschen. Einfach so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich leidest du dann unter sozialer Phobie.
Das hab ich auch getan und tue es noch immer in schwacher Form. Aber man kann den Zustand durchaus verbessern. Viel hängt vom eigenen Selbstbild und dem Selbstbewusstsein ab. Ein Mensch der wenig Kontakt mit anderen hat schottet sich weiter von der Gesellschaft ab und gewöhnt sich an diesen Zustand. Daher wirkt dann neuer Kontakt in der Öffentlichkeit oder generell mit Fremden negativ / feindselig, da es nicht mehr zur eigenen Norm gehört.

Um es kurz zu machen, was mir wirklich geholfen hat:
- Sport treiben (Fitness, Boxen, Laufen)
- Sich in Interessensgemeinschaften einbringen (Vereine, Veranstaltungen)
- Freundeskreis erweitern und vorallem mit ihnen etwas außerhalb des Internets unternehmen
- Sich zusammenreißen und an die frische Luft gehen uns sei es nur ein Spaziergang um die Ecke
- Sein Mindset verändern (Raus aus der Opferrolle und nicht alles so ernst nehmen)

Auf folgender Seite findest du weitere Informationen und dazugehhörige Tipps: https://www.palverlag.de/soziale-angst.html

Hier noch eine hilfreiche Videozusammenfassung, die evtl. etwas schmerzt wenn man sich mit der Wahrheit auseinandersetzt:

Ich wünsch dir alles Gute.

Schöne Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt alles stark nach sozialer Phobie. Es beginnt meist in der Pubertät und ist schwer von normaler Schüchternheit zu unterscheiden. Aber je länger du wartest desto schlimmer wird es. Such dir einen Psychologen bevor es dein ganzes Leben zerstört 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mach es kurz, geh damit zu dem Arzt deines Vertrauens und lass dir im Zweifel einen Psychologen empfehlen. Solche Probleme werden nur stärker und du kommst aus sowas kaum alleine raus.

P.s. Da ist nichts verwerfliches dran sich Hilfe zu suchen, viel schlimmer ist es das nicht zu tun.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?